travity reisecenter - Logo

 

Griechenland: Karpathos - Traumwege und Traditionen

Karpathos liegt relativ unbekannt zwischen den beiden großen Inseln Kreta und Rhodos und gilt immer noch als Geheimtipp für Wanderer und Naturliebhaber. Der Norden wirkt auch heute noch wie abgeschnitten vom restlichen Karpathos. Selbst die nach langen Jahren endlich fertiggestellte Verbindungsstraße ändert nicht viel daran. Die Schroffheit und Unzugänglichkeit der Region bewahrte die Menschen von Ólympos länger als anderswo vor Fremdeinflüssen. Durch dieses isolierte Leben entwickelten die Einwohner eigene Überlebensstrategien, individuelle Rituale und Traditionen, die auch heute noch ihren Alltag bestimmen. Den Süden der Insel dominiert die Hauptstadt Pigadia. Die weit geschwungene Bucht bietet mit ihrem weißen Sandstrand einen fantastischen Kontrast zum türkisfarbenen Meer. An der Hafenmole legt einige Male pro Woche das gute alte Fährschiff "Preveli" an, auf seinem unermüdlichen Weg zwischen Rhodos und Piräus. Es transportiert neben den Reisenden ganze LKW-Ladungen mit Waren und sorgt gewissermaßen für die Anbindung der Insel an den Rest der Welt. Pigadia bildet das wirtschaftliche Zentrum der Insel und es herrscht eine angeneHm fröhliche Geschäftigkeit. Vielfältig sind die Möglichkeiten, zu bummeln, zu schlendern, zu shoppen, Kaffee zu trinken oder Ouzo...

p.P. ab € 1440

Reisenummer 39161

D:SITESImageCache{1BD683FA-DA00-4CB8-9185-9AE91CD16AD5}.0.jpeg

Wanderungen

6 mittlere, 4  ausdauernde Wanderungen.
Unbedingt Trittsicherheit erforderlich.

Leistungen

14 Übernachtungen im DZ mit Du/WC, 5x Hotel in Pigadia, 1 x Lastos Alm (teilw. Matratzenlager), 8 x Hotel in Diafani
14 x HP (Abendmenüs, in verschiedenen Tavernen)
alle Fahrten und Transfers mit Bus, Taxi oder Schiff,
Eintritte, 10 geführte Wanderungen
deutschsprachige Reiseleitung ab und bis Flughafen Karpathos.

Die Anreise nach Karpathos ist nicht inbegriffen, Charterflüge sind verfügbar.
Gerne sind wir bei der Flugbuchung behilflich.

Termine

GR 3 Mo. 04.06. - Mo. 18.06.2018

Preis 1.440 Euro
Einzelzimmer 190 Euro Zuschlag
Gruppengröße 8 - 20 Personen
Reiseleitung Christa Grünbauer
Veranstalter Natur & Kultur

Download PDF-Datei zur Reise

Bildergalerie Karpathos

Reisedetails

Traumwege und Traditionen

Die ersten Tage verbringen wir hier am Rand des alten Ortskerns von Pigadia, in einem gepflegten Apartmenthaus. Es liegt oberhalb des Hafens. Da im „Dolphin“ kein Frühstück serviert wird, gehen wir hierzu 2 Minuten hinab an den Hafen in ein zu einem kleinen Café umgebauten stilvoll restaurierten alten Lagerhaus. Auf ausgewählten Wanderungen „erobern“ wir uns den Süden und den mittleren Teil der Insel.

Mit einer Streckenwanderung durch eine pinienbewaldete Schlucht zu fruchtbaren Hochebenen bereiten wir den Wechsel in den "wilden" Norden der Insel vor. Ein besonderes Erlebnis ist auf diesem Weg die Übernachtung auf der Lastos-Alm. Es stehen einfache Zimmer mit traditionellen „Soufas“ und Bad/Dusche/WC und ein Matrazenlager zur Verfügung. Thanassis führt dieses von Wanderern und Insidern beliebte Lokal seit Jahren. Bei iHm gibt es  karpathiotische Hausmannskost, Gemüse, Wein, Raki... alles aus eigener Produktion.

Am nächsten Tag geht es nach dem Frühstück von hier aus weiter, über den alten Höhenpfad Richtung Olympos.

Diafani ist der Hafenort von Olympos. Hier wohnen wir bei Anna und Jorgo. Unsere Apartments sind mit Balkonen und kleinen Terassen zum Meer hin ausgerichtet. Das reichhaltige Frühstück mit selbstgebackenem Brot und eigenen Produkten wie Marmelade, Oliven und süßem Reis aus Ziegenmilch stärkt uns für den Tag.

Historische Akzente werden bei dieser Reise vor allem durch die vier alten Hauptstädte der Insel gesetzt. In seinem Werk „Geographika“ berichtet der Schriftsteller Strabon, dass die Dorer um 1000 v. Chr. auf Karpathos vier solcher Polis errichteten. Diese Städte waren wirtschaftlich und verwaltungsmäßig autark und zeugen heute noch mit ihren Überresten vom einstigen Glanz und einer vergleichsweise ungewöhnlich hohen Bevölkerungsdichte.

Programm

1. Tag             Anreise nach Karpathos

Anreise nach Karpathos. Transfer vom Flughafen zum Hotel in Pigadia

2. Tag             Wanderung zu den Stränden von Amopí

Wanderung von Pigadia hinauf zum reizend gelegenen Kirchlein Agia Kiriaki. Hier ist ein besonders schöner Platz zum Verweilen bevor es weiter geht. Das weithin strahlende Kirchlein Agii Apostoli weist uns den  Weg über ein Stück Staubstraße zu den schönen Sandstränden von Amopí, die zum erfrischenden Bad im blauen Meer einladen. 
Reine Wanderzeit: ca. 3,5 Std., ca. 260 Hm Auf- und Abstieg, mittel

3. Tag             Zu den schönsten Dörfern

Es geht zu den fünf schönsten Dörfern im mittleren Karpathos: wir wandern von Aperi, dem reichsten Dorf der Insel steil hinauf zu der weithin sichtbaren Stavroskapelle nach Volada und dann weiter nach Othos. Hier besuchen wir das kleine volkskundliche Museum, das einen interessanten Einblick in das Innere eines traditionellen Wohnhauses auf Karpathos vermittelt. Über den kleinen Weiler Stes, wo hauptsächlich Wein angebaut wird, erreichen wir allmählich das hübsche Dorf Piles, das Ziel unserer Wanderung. Hier lassen wir uns abholen und fahren zurück nach Pigadia

Reine Wanderzeit: ca. 4 Std., 250 Hm Aufstieg, mittel, sehr steiler Aufstieg von Aperi zur Kapelle Agios Stavros

4. Tag             Quer durch den Süden der Insel 

Menetes, von Pigadia aus ständig präsent, klebt wie ein Schwalbennest am Felsen. Auch aus der Nähe betrachtet, ist es ein sehenswertes Dorf mit der exponiert liegenden Marien-Kirche, inseltypischen Häusern und den verwinkelten Gassen. Von hier aus wandern wir an Gärten vorbei zu dem Trulli-Kirchlein Agios Mammas. Über einen langen Fahrweg erreichen wir den hübschen Ort Arkassa. In der Nähe befindet sich der Paläokastrofelsen  mit den Ruinen einer der vier dorischen Städte: Arkesia. Unterhalb sind die Reste einer frühchristlichen Basilika mit Mosaikfußböden zu sehen. Ganz in der Nähe ist der wunderschöne Sandstrand Agios Nikolaos, der uns zu einem Bad einlädt.
Reine Wanderzeit: ca. 4 Std., ca. 350 Hm Abstieg, mittel

 

5. Tag             Zur freien Verfügung

Menetes, von Pigadia aus ständig präsent, klebt wie ein Schwalbennest am Felsen. Auch aus der Nähe betrachtet, ist es ein sehenswertes Dorf mit der exponiert liegenden Marien-Kirche, inseltypischen Häusern und den verwinkelten Gassen. Von hier aus wandern wir an Gärten vorbei zu dem Trulli-Kirchlein Agios Mammas. Über einen langen Fahrweg erreichen wir den hübschen Ort Arkassa. In der Nähe befindet sich der Paläokastrofelsen  mit den Ruinen einer der 4 dorischen Städte: Arkesia. Unterhalb sind die Reste einer frühchristlichen Basilika mit Mosaikfußböden zu sehen. Ganz in der Nähe ist der wunderschöne Sandstrand Agios Nikolaos, der uns zu einem Bad einlädt.
Reine Wanderzeit: ca. 4 Std., ca. 350 hm, mittel

6. Tag             Von Adia zur Lastos-Alm - Übernachtung auf der Alm

Wir fahren nach Adia, um von Meereshöhe aus durch eine wunderschöne, pinienbewachsene Schlucht auf 720 Hm auf die Hochebene Lastos zu wandern. Belohnt werden wir durch immer wieder neue berauschende Ausblicke auf die Küstenlinie und die grandiose Landschaft. Die Aussicht auf ein kühles Bier in der Taverne der Lastos-Alm lässt uns bald die Höhe erreichen. Den Rest des Tages und die Nacht verbringen wir hier oben.
Für den Gepäcktransport von Pigadia nach Diafani ist gesorgt, wir benötigen nur das Tagesgepäck und Utensilien für die Übernachtung.
Reine Wanderzeit: 3,5 – 4 Std., 720 Hm Aufstieg, ausdauernd

Blick von Menetes7. Tag             Lastos-Spoa und Transfer nach Diafani

Von der Lastos-Hochebene folgen wir dem uralten Verbindungsweg, der von Süden nach Norden durch die Berge hoch über dem Meer nach Olympos führt. Wir lassen uns nach der landschaftlich einzigartigen, alpin anmutenden Wanderung bei Spoa abholen und fahren mit einem Kleinbus nach Diafani, unserem nächsten Standort im Norden der Insel. 
Reine Wanderzeit: ca. 3,5 Std. Aufstieg 140 Hm, Abstieg 500 Hm,  ausdauernd

8. Tag             Ankommen in Diafani - Wanderung und Strand

Wir gehen zunächst eine Runde durch den Ort und wandern anschließend zum Strand Papa Mina.
Reine Wanderzeit: 2,5 Std., mittel

9. Tag             Diafani-Avlona-Olympos

Von Diafani gehen wir zum Strand von Vananda, folgen dem Fußweg durch eine Schlucht und hinauf zum Kirchlein Agios Jorgos. Bald erreichen wir Avlona, eine landwirtschaftliche Außensiedlung von Olympos, teilweise nur während der Saat- und Erntezeit bewohnt. Von hier aus geht es auf dem alten Fußweg weiter nach Olympos, dem Dorf, das von den dorisch stämmigen einstigen Bewohnern der Küstenorte aus Angst vor Piraten-überfällen so in die Berge gebaut wurde, dass es vom Meer her nicht sichtbar war. Noch heute besticht es durch seine Lage, aber auch durch die Menschen, die hier wohnen und ihre alten Traditionen bewahrt haben. 
Reine Wanderzeit: 4,5 Std., Aufstieg ca. 260 Hm     ausdauernd

10. Tag          Durch das hügelige Hinterland von Diafani an die Küste

Nah bei unserem Hotel führt ein Eselspfad oberhalb der Küste entlang. Auf iHm wandern wir, genießen die Ausblicke auf das türkisblaue Meer und die raue hügelige Landschaft um uns herum. Wir passieren einige Strände und legen mindestens eine (Bade)pause ein.
Reine Wanderzeit: 3,5 Std., mittel, mehrere kurze steile An- und Abstiege    

11. Tag         Nach Olympos durch die „Hintertüre“

Ungefähr bei der Hälfte des alten Verbindungswegs von Spoa nach Ólympos steigen wir ein in die Wanderung, die uns herrliche Ausblicke auf die Westküste und eine neue Perspektive auf Ólympos ermöglicht.
Von Ólympos wandern wir hinab nach Diafani.
Reine Wanderzeit: 3 Std., Abstieg ca. 260 Hm, mittel

12. Tag         Wanderung auf SariaD:SITESImageCache{76368F90-E1CF-4D2B-8C5A-8F1C805406BB}.0.jpeg

Niko schippert uns mit seinem Boot zur Nachbarinsel Saria. Es ist ein Ausflug in die jüngere und ältere Vergangenheit. Die Streckentour führt uns auf verschiedene Hochebenen mit landwirtschaftlicher Nutzung und durch verlassene Dörfer. Das Ziel unserer sehr abwechslungsreichen Wanderung ist eine herrliche Bucht zwischen steil abfallenden Felswänden am Ende einer kleinen Schlucht. Oberhalb liegt in exponierter Lage das Kirchlein Agios Zacharias, zu dem sich ein kleiner Abstecher auf jeden Fall lohnt. Schließlich erreichen wir die Siedlung Ta Palatia, die Paläste, Steinbauten mit runden Dächern, von denen vermutet wird, dass Piraten im Mittelalter hier Unterschlupf und Vorratsräume hatten. Hier erwartet uns Kapitän Niko mit einem tollen Picknick als Belohnung für unsere Wanderung.
Reine Wanderzeit: 4,5 Std., Auf- und Abstieg ca. 250 Hm, ausdauernd, steinig

13. Tag          Vroukunda und Tristomo

Wir wandern von Avlona aus über den alten Verbindungsweg zur antiken Stätte Vroukunda mit der Höhlenkirche des Heiligen Johannes, wo alljährlich am 28. August ein großes Fest gefeiert wird. Kapitän Niko schippert uns vorbei an Tristomo, dem antiken Hafen von Vroukounda wieder zurück nach Diafani.
Reine Wanderzeit: 1,5-2 Std., mittel       

14. Tag          Zur freien Verfügung

15. Tag          Rückflug nach Deutschland

Transfer zum Flughafen Karpathos und Rückflug nach Deutschland.

Witterungs- oder fahrplanbedingte Änderungen des Tagesprogrammes sind vorbehalten.

Veranstalter: Natur & Kultur Wanderstudienreisen, Inh. Willi Bosch, Blütenweg 32, 89155 Ringingen

Termine

Griechenland: Karpathos - Traumwege und Traditionen

Einzelzimmer 190 Euro Zuschlag
Teilnehmer 8 bis 20 Personen
Reiseleitung Christa Grünbauer
Veranstalter Natur & Kultur

04.06.2018Montag, 4. Juni 2018 - Montag, 18. Juni 2018
15 Tage / 14 Nächte

1440 EUR

Noch mehr als 10 freie Plätze.

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!