travity reisecenter - Logo

 

Ecuador. Mitte der Welt. Breitengrad 00'0' der geografischen Äquatorlinie. Welch ein Sonnenreich. Geprägt von den Kulturschätzen präkolumbianischer Kulturen, gestaltet von beglückenden Naturwundern, ausgestattet mit Weltkulturerbestätten, von denen man nicht mehr weg möchte, beherrscht von riesigen Flächen Primärregenwald mit über 4.000 verschiedenen Pflanzenarten unter einem gigantischen Blätterdach. Ob dafür 14 Tage reichen? Es wird knapp, aber sehen Sie sich die Karte an: das ganze Land in einer Reise. Ein nicht endendes Zirkulum an Erlebnissen, von denen Sie schon immer geträumt haben, ohne eigentlich zu wissen, wo man sie findet. Hier sind sie.

ab € 4399

Reisenummer 56478

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Ecuador - Regenwald, Vulkane und Indiomärkte

Ecuador

Ecuador. Mitte der Welt. Breitengrad 00'0' der geografischen Äquatorlinie. Welch ein Sonnenreich. Geprägt von den Kulturschätzen präkolumbianischer Kulturen, gestaltet von beglückenden Naturwundern, ausgestattet mit Weltkulturerbestätten, von denen man nicht mehr weg möchte, beherrscht von riesigen Flächen Primärregenwald mit über 4.000 verschiedenen Pflanzenarten unter einem gigantischen Blätterdach. Ob dafür 14 Tage reichen? Es wird knapp, aber sehen Sie sich die Karte an: das ganze Land in einer Reise. Ein nicht endendes Zirkulum an Erlebnissen, von denen Sie schon immer geträumt haben, ohne eigentlich zu wissen, wo man sie findet. Hier sind sie.

Karte

Reiseverlauf

Ankunft in Quito

Am Morgen fliegen wir von unserem Wunschflughafen in Deutschland nach Madrid, von wo aus wir gegen Mittag nach Ecuador starten. Am späten Nachmittag (Ortszeit) landen wir auf dem Flughafen von Quito und werden von unserem Reiseleiter begrüßt. Es geht direkt in den Norden des Landes, nach Otavalo. Der kleine Ort ist vor allem bekannt durch den örtlichen Markt, auf dem die Bewohner ihr berühmtes Kunsthandwerk verkaufen. Die Hacienda Pinsaquí liegt am Fuße des majestätischen Vulkans Imbabura bei Cotacachi. Die Zimmer im Haupthaus sind im Kolonialstil eingerichtet und mit lokalem Kunsthandwerk dekoriert. (Die Fahrstrecke umfasst ca. 90 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.)

Indiomarkt von Otavalo und Cotacachi

Früh am Morgen besuchen wir den Tiermarkt. Anschließend begeben wir uns in das farbenfrohe Treiben des Indiomarktes von Otavalo, wo wir das Kunsthandwerk der Indigenas bewundern können. Der Gemüsemarkt ist mehr das Terrain der Einheimischen, aber wenn wir Lust haben, können wir leckere exotische Früchte wie Babaco, rote Bananen oder Chirimoyas kaufen. Nachdem wir Zeit hatten, den berühmten Markt zu erkunden, fahren wir zum Wasserfall von Peguche. Anschließend besuchen wir das Projekt Pacha Calera. Hier können wir den Frauen bei ihren Holzarbeiten über die Schultern schauen und uns über das Projekt sowie dessen Wichtigkeit für die Gemeinschaft, vor allem aber für die Frauen, informieren. Heute übernachten wir bei einer Familie und nehmen so für eine kurze Zeit am Alltagsleben der Familienmitglieder teil. Unsere heutige Gastfamilie lebt in der Nähe von Cotacachi. Wir lassen uns von der Gastfreundschaft begeistern. Wir treffen auf landestypische Verhältnisse und sind entsprechend einfach untergebracht, spüren dafür aber hautnah die Lebensweise der Bewohner. Das Abendessen nehmen wir dann bei unserer Gastfamilie ein. Mit unserem Besuch leisten wir einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften. (Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunden.)

Vom Kratersee Cuicocha nach Quito

Auf einer Wanderung auf dem Rand des Kratersees Cuicocha* können wir heute atemberaubende Ausblicke auf den strahlend blauen See und das Hochland mit seiner typischen Vegetation genießen. Nach der Wanderung fahren wir auf der Panamericana entlang zurück nach Quito. Unterwegs machen wir einen kleinen Abstecher in die Lederhauptstadt Ecuadors, nach Cotacachi. Während des Besuches der berühmten Straße La Ronda besuchen wir einige der vielen kleinen Werkstätten, die in der La Ronda ihre Produkte herstellen. Unser Hotel, das Patio Andaluz liegt in der Altstadt von Quito. (Die Fahrstrecke umfasst ca. 130 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.)

* Die Höhenlage des Kratersees Cuicocha beträgt ca. 3.070 Meter ü.d.M.. Bitte beachten Sie, dass Sie bis zum Parkplatz in der Nähe des Kraterrandes fahren, um von dort eine ca. 4 bis 6-stündige, mittelschwere Wanderung auf dem Kraterrand zu machen.

Die Mitte der Welt und das koloniale Quito

Wir unternehmen einen Stadtrundgang durch die faszinierende Altstadt Quitos, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden ist. Die engen Gassen, die ältesten und schönsten Kirchen Amerikas, die weite Aussicht in das Tal von Quito und auf die umliegenden schneebedeckten Bergriesen der Anden werden uns sicherlich verzaubern. Nachmittags geht es in den Norden der Hauptstadt. Hier besuchen wir das Äquatordenkmal, das zu Ehren der französischen Expedition zur Festlegung der Äquatorlinie 1736 errichtet wurde, aber leider knapp neben dieser gebaut wurde. Wir spazieren zum 200 m entfernten Freiluftmuseum „Inti Ñan“ (Der Weg der Sonne). Das Hotel Patio Andaluz ist auch heute unsere Unterkunft. 

Fahrt auf der Straße der Vulkane und Besuch einer Rosenfarm

Heute verlassen wir Quito und fahren auf der Straße der Vulkane zu einer Rosenfarm, wo das schönste von Ecuadors Exportprodukten in allen Farben gezüchtet und in der ganzen Welt verkauft wird. Mit Blick auf den schroff umrandeten Krater des Vulkans Pasochoa unternehmen wir im Anschluss von der Panamericana aus eine ca. 1-stündige Wanderung vorbei an Bromelien, Orchideen und seltenen Zedernarten zur malerischen Hacienda La Alegria. Die Wanderung führt uns durch eine typisch andine, landwirtschaftlich genutzte Landschaft und die weitläufige Anlage der Hacienda lädt zu einem Erkundungsspaziergang ein. La Alegria liegt ca. 40 Kilometer südlich von Quito und ist das Zuhause der Familie Espinosa, die sich seit Generationen mit Pferdezucht beschäftigt. Die hier lebenden Chagras, die Andencowboys, zeigen uns, wie sie früher Pferde und Rinder durch die Anden getrieben haben. (Die Fahrstrecke umfasst ca. 90 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden; Wanderung 1 Std., leicht)

Cotopaxi-Nationalpark

Am Vormittag lernen wir die Lamas der geschichtsträchtigen Hacienda San Agustin de Callo kennen. Im Anschluss besuchen wir den Cotopaxi-Nationalpark. Wir wandern in ca. einer Stunde auf der Hochebene um eine Lagune und sehen den gigantischen Vulkankegel des Cotopaxi, der mit 5.897 m einer der höchsten aktiven Vulkane der Welt ist. Wir genießen den Ausblick bevor es in unser Hotel geht. Das Hotel Cotopaxi Pungo liegt am Fuße des Vulkan Pasochoa. Wir packen heute Abend unser Gepäck neu, um für die drei folgenden Nächte in der Regenwaldlodge Las Cascadas nur die Sachen mitzunehmen, die wir wirklich brauchen. Das Hauptgepäck bleibt sicher verschlossen im Bus, der auf dem Parkplatz der Lodge steht. (Die Fahrstrecke umfasst ca. 130 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden, Wanderung 1 bis 1 Stunden, leicht bis mittelschwer.)

Von den Anden auf dem Rio Napo in den Regenwald

Nach dem Frühstück fahren wir durch bizarre, immergrüne Páramo-Vegetation und Nebelwälder bis hinab in den subtropischen Regenwald zum Río Napo. Bei Misahuallí steigen wir in ein großes, motorisiertes Einbaumkanu, mit dem es ca. 30 Minuten stromabwärts zur Siedlung Ahuano geht. Hier besuchen wir eine Familie, essen gemeinsam zu Mittag und erfahren mehr über deren Alltag und Lebensweise. Nachdem wir im Kanu zurück zur Anlegestelle gefahren sind, geht es auf teilweise unbefestigten Straßen weiter zu unserer Unterkunft im Regenwald. Bei entsprechendem Wetter klingt der Abend romantisch am Lagerfeuer aus. Die Regenwaldlodge Las Cascadas liegt am Rande des ecuadorianischen Amazonasbeckens. Benannt wurde die kleine Lodge nach einem nahe gelegenen 25 Meter hohen Wasserfall, in dessen Nähe sich kleinere Becken befinden, in denen Sie schwimmen können. (Die Fahrstrecke umfasst ca. 310 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 8,5 Stunden.)

Bitte beachten Sie, dass Sie heute bei einer Familie zu Gast sein werden, die sich große Mühe geben wird, Sie mit typischen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften. Da allerdings nicht viele Familien Reisenden ihre Türen öffnen, kann es sein, dass es einmal (z.B. aus familiären Gründen) nicht möglich ist, bewirtet zu werden. Dann wird das Mittagessen in einer der Lodges in der Umgebung eingenommen. Bitte beachten Sie außerdem, dass es in der Regenwaldlodge Las Cascadas zu Stromausfällen kommen kann. Die Wege der Lodge werden nicht auf herkömmliche Weise mit Strom beleuchtet, da dies dem Konzept als Eco-Lodge widerspricht. Solarlampen haben sich nicht praktikabel erwiesen, weswegen Ihnen Taschenlampen zur Verfügung gestellt werden, wenn Sie selbst keine dabei haben.

Regenwald

Heute unternehmen wir mit unserem Reiseleiter und einem einheimischen Naturführer eine Erkundungstour durch den Regenwald – bis zu den versteckten Wasserfällen von Las Cascadas. Unterwegs wird uns die Flora und Fauna dieser besonderen Landschaft erklärt. Am Nachmittag haben wir Zeit zur Entspannung, bevor wir am Abend eine ca. 1-stündige Nachtwanderung durch den Regenwald rings um die Lodge unternehmen können, bei der wir einige der nachtaktiven Bewohner des Dschungels hören und vielleicht auch sehen werden. Die Regenwaldlodge Las Cascadas ist auch heute unsere Unterkunft.

Wichtig: Heute werden nach Absprache mit der Gruppe Wanderungen verschiedener Länge unternommen, u.a. zu einem von zwei Wasserfällen von Las Cascadas. Da die Wege je nach Witterung glitschig sein können, ist hierfür gutes Schuhwerk empfehlenswert. Für alle die noch mehr erleben möchten, besteht die Möglichkeit dem Gärtner der Lodge bei seiner täglichen Arbeit zu helfen. Er zeigt uns, welche Pflanzen im Garten angebaut werden und wie sie gepflegt werden. Der Preis beträgt ca. USD 2 pro Person.

Regenwald

Der Tag beginnt mit einem reichhaltigen Frühstück, dem besonders die Früchte einen exotischen Charakter verleihen. Anschließend erkunden wir den tropischen Regenwald mit seinen riesigen, mit Moos bewachsenen Bäumen. Wir sehen zahlreiche wunderschöne Pflanzen wie Orchideen und Bromelien, die Farbe in den dunklen grünen Wald bringen und viele Vögel und Schmetterlinge anziehen. Nach dieser Wanderung spazieren wir zu der indigenen Gemeinschaft Cajabamba, wo wir das einfache Leben der Einheimischen kennenlernen und eine Schule besuchen. Außerdem haben die Männer die Möglichkeit, mit den männlichen Bewohnern der Gemeinschaft aufs Feld zu gehen und so einen Einblick in die alltägliche Arbeit zu bekommen. Die Frauen des Dorfes bereiten in der Zeit das Mittagessen vor und unsere weiblichen Gäste lernen die Zubereitung von Maito, einem typisches Gericht der Region. Mit Unterstützung der lokalen Initiative "Vital Ideas" wurde im Dorf ein Gewächshaus für Gemüse und Kräuter errichtet. Anschließend haben wir Gelegenheit, selbst einen kleinen Baum als Beitrag zum Erhalt dieses einmaligen Lebensraums zu pflanzen. Die Regenwaldlodge Las Cascadas ist auch heute unsere Unterkunft.

Baños, Vulkan Chimborazo und Riobamba

Auf der Route der Wasserfälle fahren wir das Tal des Río Pastaza hinauf bis nach Baños, bekannt für seine Thermalbäder und sein mildes Klima. Weiter geht die Fahrt, auf einer kurvenreichen Straße vorbei am Vulkan Chimborazo, dem höchsten Berg Ecuadors, durch Schluchten vorbei am Vulkan Carihuairazo und bis zur Hochebene. Wir umrunden den Chimborazo und fahren anschließend in die Provinzhauptstadt Riobamba, die auf der Turi-Hochebene zwischen Chimborazo, Altar und Tungurahua liegt. Die Hacienda Abraspungo liegt etwas außerhalb von Riobamba ca. 2.754 Meter ü.d.M. und ist von den ecuadorianischen Anden umgeben. Die im mestizischen Stil errichtete Hacienda ist mit alten Fotografien von Hochland-Landschaften, mit Antiquitäten, Wandteppichen und anderen typischen Handarbeiten der Region dekoriert. (Die Fahrstrecke umfasst ca. 220 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.)

Bitte beachten Sie: Die Höhenlage des Chimborazo-Gipfels beträgt 6.310 Meter ü.d.M. und des Vulkans Carihuayrazo-Gipfels 5.020 Meter ü.d.M. Der Nationalpark Chimborazo wird nicht besucht.

Inkaruinen von Ingapirca

Nach dem Frühstück fahren wir zu den berühmten Ruinen von Ingapirca. Der aus fugenlos zusammengesetzten Doritblöcken erbaute Sonnentempel steht im Mittelpunkt des Rundgangs durch die wichtigste und am besten erhaltene Inkaruine in Ecuador. Anschließend fahren wir weiter nach Cuenca. Bevor wir unsere Unterkunft erreichen besuchen wir noch eine Orchideenfarm. Das Hotel Carvallo liegt im historischen Stadtkern von Cuenca. (Die Fahrstrecke umfasst ca. 250 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 Stunden.)

Kulturmetropole Cuenca

Auf einem Spaziergang lernen wir die Altstadt Cuencas kennen. Mit ihren unzähligen Kirchen, gemütlichen Plätzen und den vielen engen Straßen mit stilvoll renovierten Häusern gilt Cuenca als eine der schönsten Kolonialstädte in Südamerika. Den besonderen Charme der Stadt machen die vielen Familienbetriebe aus, in denen kunstvolle Keramiken sowie Gold- oder Silberschmuck hergestellt werden. In Cuenca sagt man uns auch, dass der Panamahut eigentlich aus Ecuador stammt! Beim Besuch einer traditionellen Werkstatt werden wir einiges über seine Geschichte erfahren. Den restlichen Nachmittag können wir für einen individuellen Spaziergang nutzen oder in den Thermen von Cuenca entspannen (fakultativ, ca. USD 10,- pro Person). Das Hotel Carvallo ist auch heute unsere Unterkunft.

Von Cuenca nach Guayaquil und Abflug

Wir fahren von Cuenca die Andenausläufer hinunter bis an die Pazifikküste. Während der Fahrt wird das Klima immer tropischer und schließlich sehen wir große Bananen- und Ananasplantagen sowie Reis- und Zuckerrohrfelder. Wir halten auf einer typisch ecuadorianischen Farm, wo tropische Früchte angebaut werden. Am Nachmittag erreichen wir Guayaquil und besichtigen die größte Stadt Ecuadors. Anschließend werden wir zum Flughafen gebracht und treten am Abend die Heimreise an. (Die Fahrstrecke umfasst ca. 250 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden)

oder Verlängerung: Alternativ können Sie Ihren Aufenthalt in Ecuador gerne auch individuell verlängern. Bleiben Sie noch etwas länger in Guayaquil und reisen Sie dann z.B. weiter zu den Galapagos-Inseln. Gerne machen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Sprechen Sie uns an!

Ankunft zu Hause

Nach der Landung in Madrid am Nachmittag enden unsere Ecuador Reisen und sie fahren weiter in Ihren Heimatort.

Leistungen

  • Economy-Linienflug mit Iberia oder KLM von Deutschland über Amsterdam oder Madrid nach Quito und zurück von Guayaquil. Mögliche Abflughäfen: Frankfurt a.M., Düsseldorf, München (weitere Flughäfen gegen Aufpreis und auf Anfrage möglich)
  • Rail & Fly Zugticket 2. Klasse innerhalb Deutschlands
  • Rundreise im Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Haciendas landestypischer guter Mittelklasse sowie bei einer Gastfamilie und in einer Regenwaldlodge (falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht)
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Verpflegung: Tägliches Frühstück (F), 7x Mittagessen und 1x Picknick (M), 8x Abendessen (A)
  • Besuch der Rainforest Foundation Pastaza
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Klimaschutz-Zertfikat über 100 m Regenwald auf Ihren Namen

Teilnehmeranzahl: min. 1 max. 12

Zusätzliche Leistungen

Preis in €
Einzelzimmer-Zuschlag 549.0000

Nicht enthaltene Leistungen

  • Reiseversicherungen

Weitere buchbare Leistungen

  • Business-Class-Flug-Aufpreis – auf Anfrage: 0.0000
  • Anschlussflug ab Zürich – auf Anfrage: mit Lufthansa oder Swiss Air 0.0000
  • Anschlussflug ab Wien – auf Anfrage: mit Lufthansa oder Austrian Airlines 0.0000
  • Anschlussflug innerdeutsch – auf Anfrage: mit Lufthansa oder Air Berlin 0.0000

Generelle Hinweise: Die Durchführung der Reise erfolgt in Zusammenarbeit mit einem befreundeten Veranstalter.
Stand: 06.02.2017 (HC/TS)

Veranstalter: ae abenteuer & exotik Begegnungsreisen GmbH, Hans-Henny-Jahn-Weg 19, 22085 Hamburg

Termine

Termine

Ecuador - Regenwald, Vulkane und Indiomärkte

Die Durchführung der Reise ist bereits ab 1 Person garantiert!

13.10.2017Freitag, 13. Oktober 2017 - Donnerstag, 26. Oktober 2017
14 Tage / 13 Nächte

4499 EUR

 

Die Durchführung der Reise ist bereits ab 1 Person garantiert!

17.11.2017Freitag, 17. November 2017 - Donnerstag, 30. November 2017
14 Tage / 13 Nächte

4499 EUR

 

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!