travity reisecenter - Logo

 

Panama City + Emberá + Manuel-Antoniio + Arenal + Nicaragua-See + Rincón + San José

ab € 3899

Reisenummer 56894

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Amerika Costa Rica / Panama / Nicaragua
Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Masaya - 16 Tage Wunderwelten Reise

16 Tage Wunderwelten Reise Costa Rica / Panama / Nicaragua p.P. ab € 3899

Panama City + Emberá + Manuel-Antoniio + Arenal + Nicaragua-See + Rincón + San José

Magic Moments

Wie Walfische in der Badewanne: Riesenpötte im Panamakanal.
Hier kocht die Chefin: Mittagessen nach 7.000 Jahre altem Rezept.
Andenfeeling im Hochtal des Cerro de la Muerte.
Erlebnisspaziergang im Nebelwald, erste Chance auf den Quetzal.
Lernen, lachen, Blödsinn machen: Kinder sind überall Kinder.
Das Geheimrezept feinster Schokolade, heute ausnahmsweise gelüftet.
Uuund Action: das Tagewerk der Blattschneiderameisen.
Like Tarzan: über Hängebrücken durch Urwaldkronen.
Der Arenal macht, was er will, aber wenn, dann lässt er’s krachen.
Mit dem Boot zu den 356 Inseln im Naturparadies Las Isletas.
Managua zwischen Moderne und dem Zorn der Götter.

Banner

Reiseverlauf

1. Los geht’s nach Panama!

Der Traum wird wahr: Von Ihrem Wunschflughafen in Deutschland fliegen Sie früh morgens über Madrid nach Panama. Gegen 17:05 Uhr landen Sie auf dem Flughafen von Panama City, wo Sie von Ihrem Reiseleiter freudig erwartet werden. Bis ins Hotel ist es nicht weit. Gleich nach dem Einchecken laden wir Sie zu einem Welcome Drink mit Snack ein, damit Sie sich schon mal beschnuppern können. 

2. Panamakanal und Panama City

Heute erwartet Sie bereits eines der Highlights Ihrer Reise: der weltberühmte Panamakanal. Sie durchfahren einen Teil dieses Meisterwerks, von Gamboa bis zum Flamenco-Hafen, Sie passieren die Pedro-Miguel- und die Miraflores-Schleuse. Ob sie nun riesigen Frachtschiffen bei ihren Manövern zuschauen, der Entstehungsgeschichte des Kanals lauschen oder das Mittagessen auf dem Schiff genießen, die Zeit wird sicherlich wie im Flug vergehen. Am Nachmittag erkunden Sie zu Fuß die Altstadt von Panama City, den Casco Antiguo: Restaurierte Kolonialhäuser in leuchtenden Farben stehen hier neben fast verfallenen Häusern mit marodem Charme. Schlendern Sie durch schmale Gassen, werfen Sie einen Blick auf die Skyline der modernen Stadt und lernen Sie viel über die Geschichte Panamas.

3. Zu Besuch bei den Emberá und Miraflores-Schleuse

Kleine Einbaumboote bringen Sie den Río Chagres hinauf zu den Emberá-Indianern. Die Kulisse während der Bootsfahrt: dichter Urwald. Im Dorf der Emberá erhalten Sie authentische Einblicke in Traditionen, Kultur und Lebensweise dieses jahrtausendealten Volkes. All das macht hungrig, und daher gibt es anschließend ein einfaches, leckeres Mittagessen. Dann geht es zurück nach Panama City. Auf dem Weg besuchen Sie die Miraflores-Schleuse, wo riesige Frachter den Kanal passieren. Stellen Sie sich auf die Terrasse, denn von dort oben können Sie am besten sehen, wie das abläuft. Genau erfahren Sie es dann im Kanalmuseum, wo Ihnen die Geschichte und der Bau dieses Wunders der Technik im Detail aufgezeigt werden.

4. Flug nach David und dann: Costa Rica, wir kommen!

Ein kurzer Flug nach David im Westen Panamas, dann fahren Sie direkt zum Grenzübergang Paso Canoas und nach Erledigung der Grenzformalitäten noch ein bisschen weiter, nun auf der legendären Panamericana. Dann heißt es umsteigen, denn eine Bootstour auf dem Río Sierpe steht auf dem Programm. Gestern noch Großstadt, heute Natur pur. Sie erleben das zweitgrößte Mangrovengebiet Zentralamerikas, üppiges Grün in allen Schattierungen und Vögel, Frösche und so manch einen Vierbeiner. Dann fahren Sie weiter nach Dominical, Ihrem Zuhause auf Zeit.

5. Urwald und Strand im Manuel-Antonio-Nationalpark

Es erwartet Sie eine malerische Fahrt durch Palmenplantagen und an der Küste des Südpazifiks entlang zum beliebten Küstenort Manuel Antonio. Im Nationalpark tummeln sich über 100 Säugetierarten, besonders Affen und Faultiere, und 184 verschiedene Vogelarten, von denen Sie beim Spaziergang durch üppigen Wald sicher den einen oder anderen erspähen werden. Am Ende locken lange Sandstrände und versteckte Buchten am ruhigen, türkisblauen Meer. Und der Urwald folgt Ihnen, denn auch hier turnen freche Kapuzineräffchen durch die Bäume, und Leguane kommen bis an den Strand. Also gut auf die Kekse aufpassen!

6. Cerro de la Muerte

Sie fahren zum höchsten Punkt der legendären Panamericana, dem Cerro de la Muerte (Todesberg), in eine Landschaft, wie sie sonst nur in den Anden zu finden ist. Nachdem Sie die Kammsümpfe erkundet haben, erreichen Sie schließlich das zauberhafte Hochtal San Gerardo de Dota, wo Sie mit etwas Glück den Quetzal, den Göttervogel der Maya, beobachten können.

7. Göttervogel Quetzal und Besuch beim Ameisenvolk

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Frei nach diesem Motto gehen Sie noch vor dem Frühstück auf Pirsch und halten Ausschau nach dem Quetzal, dem Göttervogel der Maya, zu erkennen an seinem bis zu einen Meter langen Schwanz. Ihn zu töten bedeutete in früheren Zeiten den eigenen Tod. Sie fahren zu Ihrer nächsten Unterkunft und besuchen dort Leo, einen Costa Ricaner, der eigentlich Zierpflanzen anbaut, es aber mindestens genauso spannend findet, Blattschneiderameisen zu erforschen. In einer Voliere hat er gemeinsam mit einer Ameisenkönigin ein Nest gegründet, und so können Sie den Ameisen bei ihrer emsigen Arbeit zusehen. Blattschneiderinnen, Soldaten, Kindermädchen, Nestputzerinnen, hier wuselt es wild durcheinander. 

8. Schulkinder, Schokolade und Kaffee. Und dann: Vulkan Arenal.

Heute heißt es die Schulbank drücken. Sicher ist es auch für Sie interessant zu erleben, wie das costa-ricanische Schulsystem funktioniert. Nächste Station: die biologische Station Tirimbina, wo Sie nach einem Rundgang im Reservat in die Welt des Kakaos entführt werden. Sie können den Verarbeitungsprozess und die Entstehung von Schokolade aus nächster Nähe beobachten und dürfen natürlich auch ein wenig naschen. Wer lieber Kaffee mag, kommt in der Kaffeegenossenschaft Coope Sarapiquí auf seine Kosten. Von der Kaffeebohne bis zur dampfenden Tasse Kaffee, hier gibt es viel zu lernen. Und da lernen hungrig macht, wird Ihnen danach ein landestypisches Mittagessen serviert. Anschließend fahren Sie zum Vulkan Arenal, wo Sie am Nachmittag ankommen.

9. Baumkronen von oben und Arenal-Nationalpark

Heute haben Sie die Wanderschuhe an, im wahrsten Sinne des Wortes. Zuerst schwingen, nein, wandern Sie auf einem Hängebrückensystem durch die Baumkronen. Hier wird Ihnen einiges geboten: Die Urwaldbäume sind über und über mit Orchideen, Bromelien, Moosen und Flechten überzogen, riesige Baumfarne breiten ihre fiedrigen Blätter aus, Lianen und Aaronstabgewächse winden sich nach oben zum Licht. Und erst die Kolibris: Über 30 verschiedene Arten umschwirren tiefrote Blüten. Anschließend wandern Sie am Fuße des Arenals zu einer erkalteten Lavazunge, wo es kaum noch Vegetation gibt.

10. Nicaragua, wir kommen! Über den Nicaragua-See nach Granada

Schon im Morgengrauen begeben Sie sich auf die Fahrt zum Nationalpark Caño Negro, einem der bedeutendsten Feuchtgebiete Mittelamerikas und Zwischenstation für viele Zugvögel. Sie gleiten mit dem Boot über den Río Frío in Richtung Nicaragua-See und erleben verschiedene Affenarten, Faultiere, Flussschildkröten, Kaimane, Leguane sowie über 300 Vogelarten wie den mächtigen Jabiru. Danach fahren Sie an die Grenzstation Las Tabillas. Nach Erledigung der Aus- und Einreiseformalitäten geht die Fahrt weiter nach Granada, wo Sie um ca. 18:30 Uhr ankommen.

11. Granada und Nicaragua-See

Erleben Sie die Stadt Granada, gegründet 1524 und damit die älteste Kolonialstadt im Land. Ein Spaziergang führt Sie zu beeindruckenden Kirchen und historischen Gebäuden in der Altstadt wie auch zur Casa de los Tres Mundos, dem Haus der drei Welten, einem internationalen Kulturzentrum in einer schönen Villa. Außerdem unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Nicaragua-See mit seinen über 350 kleinen Inseln: Las Isletas ist ein Naturparadies, wo Sie viele Wasservögel beobachten können. Nachmittags haben Sie Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

12. Hauptstadt Managua und Vulkan Masaya

Heute entdecken Sie Managua, die Hauptstadt Nicaraguas. Die Eindrücke sind vielfältig: die Ausgrabungsstätte Acahualinca mit ihren ca. 5000 Jahre alten Fußabdrücken, die neue Kathedrale mit ihrer ungewöhnlichen Form, die Reste des ehemaligen Hauptquartiers von Diktator Somoza, wo es Gelegenheit zum Gespräch über Nicaraguas jüngste Geschichte gibt sowie die alte Kathedrale. Nördlich von Granada besuchen Sie zum krönenden Abschluss den Masaya-Nationalpark. Der sehr aktive gleichnamige Vulkan hatte in präkolumbianischen Zeiten eine rituelle Bedeutung bei der indigenen Bevölkerung, später wurde er von den spanischen Conquistadores als »Höllenschlund« gemieden. Am späten Nachmittag kehren Sie nach Granada zurück. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Essen in schönem Ambiente.

13. Zurück nach Costa Rica

Heute geht es zurück nach Costa Rica, vorbei am Nicaragua-See, an dessen Westufer Windenergie gewonnen wird. Nach der Grenze durchqueren Sie ein einzigartiges Naturschutzgebiet – die letzten Reste des seltenen tropischen Trockenwaldes, der sich während der Trockenzeit zwar ohne Laub, aber mit den gelb leuchtenden Blüten des Goldbaumes präsentiert. Dann geht es weiter zu Ihrer Lodge im Rincón-de-la-Vieja-Nationalpark. Ein langer Fahrtag, und damit Verspannungen wenig Chancen haben, empfehlen wir ein entspannendes Bad in einer heißen Quelle.

14. Rincón-de-la-Vieja-Nationalpark und Hauptstadt San José

Den Vormittag verbringen Sie im Rincón-de-la-Vieja-Nationalpark. Hauptattraktion des Parks ist der Vulkan, berühmt für seine konstante Aktivität, die sich in Form von schwefelhaltigen Thermalquellen, dampfenden Fumarolen und blubbernden Schlammlöchern äußert. Der Wald weist vier Hauptklimazonen auf, die für eine große Artenvielfalt sorgen. Da der Nationalpark umgeben ist von Rinderfarmen, die es schon zur Kolonialzeit gab, haben Sie die Gelegenheit, den reitenden Sabaneros (costa-ricanische Cowboys) bei ihrer täglichen Arbeit zuzusehen. Später geht es auf der legendären Panamericana zurück nach San José. Die Kamera sollten Sie griffbereit halten, denn unterwegs halten Sie am Río Tárcoles, wo sich Krokodile gern an den sandigen Flussufern sonnen. Am frühen Abend erreichen Sie San José. 

15. San José auf eigene Faust und dann adiós Lateinamerika

Der Vormittag heißt freie Zeit. Erkunden Sie San José auf eigene Faust, kaufen Sie letzte Andenken, oder lassen Sie bei einer Tasse Kaffee die Reise noch einmal Revue passieren. Am Nachmittag geht es dann zum Flughafen, und voraussichtlich 17:25 Uhr müssen Sie leider Abschied nehmen. Aber es muss ja nicht für immer sein ?

16. Wieder daheim

Noch voller Eindrücke reisen Sie nach der Landung in Madrid gegen 10:30 Uhr am Nachmittag weiter in Ihren Heimatort.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Panama City und zurück von San José. Mögliche Abflughäfen: Düsseldorf, Frankfurt, München
  • Inlandsflug mit Air Panama von Panama City nach David
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Lodges
  • Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 3 x Abendessen
  • 4 Bootsfahrten: auf dem Río Chagres, auf dem Río Sierpe, auf dem Caño Negro und auf dem Nicaragua-See
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 949 €
  • Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa oder Air Berlin: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Möglicher Abflughafen: Wien 
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 229 €. Möglicher Abflughafen: Zürich
  • Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.600 €
  • Lounge-Aufenthalt für max. 3 Stunden am Flughafen von Düsseldorf, Frankfurt bzw. München: 39 €
Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Termine

Termine

Masaya - Amerika Costa Rica/Panama/Nicaragua: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 949

24.11.2017Freitag, 24. November 2017 - Samstag, 9. Dezember 2017
16 Tage / 15 Nächte

3999 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 949

19.01.2018Freitag, 19. Januar 2018 - Samstag, 3. Februar 2018
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 949

23.02.2018Freitag, 23. Februar 2018 - Samstag, 10. März 2018
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 949

09.03.2018Freitag, 9. März 2018 - Samstag, 24. März 2018
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 949

16.03.2018Freitag, 16. März 2018 - Samstag, 31. März 2018
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 949

13.04.2018Freitag, 13. April 2018 - Samstag, 28. April 2018
16 Tage / 15 Nächte

4099 EUR

 

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!