travity reisecenter - Logo

 

Einmal das Beste von Namibia, bitte! Sie reisen zum Sossusvlei, nach Swakopmund und in den Etosha NP. Auf dieser Reise erleben Sie die Höhepunkte Namibias, garniert mit namibischer Kochkunst und Komfort auf schön gelegenen Gästefarmen und Lodges.

Reisenummer 57752

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Namibia: Komfortsafari - Zwischen Sossusvlei und Etosha

Einmal das Beste von Namibia, bitte! Auf dieser sehr beliebten Reise erleben Sie die Höhepunkte Namibias, garniert mit namibischer Kochkunst und Komfort auf schön gelegenen Gästefarmen und Lodges! Dem anregenden Auftakt in Windhoek mit seinen Kolonialbauten folgt ein landschaftlicher Leckerbissen: die Namib mit den orangefarbenen Dünen des Sossusvlei ist nicht umsonst UNESCO-Weltnaturerbe. Nach dem Wüstenfeeling passt perfekt ein Ausflug ans Meer in die Küstenstadt Swakopmund. Hier bietet sich eine Bootstour in der Lagune an (optional), ehe Sie weiterreisen und die sprichwörtliche Gastfreundschaft der namibischen Gästehäuser genießen. Diese Anwesen snd schön gelegen und ideal geeignet, um sowohl die grandiose Natur Namibias zu erleben, als auch Einblicke in den namibischen Alltag zu erhalten. Ein Besuch bei den Damara macht Sie mit deren Kultur und Geschichte vertraut. Während der Pirschfahrten im Etosha-Nationalpark können Sie Löwen, Nashörner, Leoparden, Geparden, Zebras, Elefanten oder Giraffen beobachten. Ausschau halten lohnt sich! In einer Lodge mitten in der namibischen Savanne lauschen Sie den Stimmen der Tiere und genießen den Abschluss der Reise.

Karte - Zwischen Sossusvlei und Etosha

Höhepunkte

  • Ideal für Afrika-Einsteiger
  • Sie übernachten in ausgewählten und geschmackvollen Lodges und Gästehäusern
  • Besuch von Sossusvlei und Twyfelfontein (UNESCO)
  • Sämtliche Reisehöhepunkte Namibias vereint
  • Zahlreiche Pirschfahrten im Etosha-Nationalpark
  • Verlängerungsmöglichkeiten: Victoriafälle, Chobe NP, Okavango-Delta, Hwange NP oder Kapstadt

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Windhoek

Willkommen in Namibia! Je nach Ankunft in Windhoek starten Sie direkt zur Stadtrundfahrt durch diese alte Kolonialstadt. Sie besuchen die Christuskirche, die Alte Feste, die Gartenanlagen des Tintenpalastes sowie den Stadtteil Klein-Windhoek. Als Kontrast dazu steht der Stadtteil der bantusprachigen Bevölkerungsgruppe – Katutura. Übernachtung im Tamboti Gästehaus.

2. Tag: Fahrt in die Namib-Wüste (F/A)

Über Rehoboth geht es in südwestliche Richtung über steile Passstraßen zur Unterkunft in der Namib-Wüste, vermutlich die Älteste der Welt. Die höchsten Dünen der Welt, die zerklüfteten Naukluft-Berge, die unwirtliche Westküste und endlose Karstebenen – eindrucksvoller als in Afrikas größtem Naturschutzgebiet Namib-Naukluft-Park zeigt sich in ganz Namibia die Landschaft selten. Am Abend findet eine optionale Sundowner-Fahrt statt. Übernachtung in der Elegant Desert Lodge (ehemals Betesda Lodge).

3. Tag: Sossusvlei – Sesriem-Canyon (F/A)

Heute starten Sie noch vor Sonnenaufgang und fahren ins Herz der Namib-Wüste, zu den aprikotfarbenen Dünen beim Sossusvlei. Für die letzten 5 Kilometer wird ein Allrad-Shuttle benutzt. Sie haben die Möglichkeit, eine der höchsten Dünen der Welt zu besteigen und werden durch einen atemberaubenden Ausblick in die unendliche Sandwüste belohnt. Früh am Morgen ist das einmalige Licht- und Schattenspiel am intensivsten zu erleben. Bei einem Spaziergang durch das benachbarte Deadvlei bestaunen Sie eine bizarre Landschaft aus trockenen Ästen abgestorbener Kameldornbäume, die in den Himmel ragen. Bei der Rückfahrt besuchen Sie den 30 Meter tiefen Sesriem-Canyon und brechen auf zu einer kurzen Wanderung durch die enge schattige Schlucht. Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: Namib-Wüste – Swakopmund (F)

Der leckerste Apfelkuchen Namibias erwartet Sie in Solitaire. Die Route führt Sie weiter gen Norden, vorbei an den uralten Welwitschia Mirabilis. Über Walvis Bay, ein ausgebauter Hafen an der namibischen Küste, geht es nach Swakopmund. Diese kleine, schmucke Küstenstadt besitzt viele schöne Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit. Der Tag klingt beim Spaziergang durch grüne Parkanlagen, entlang der Strandpromenade oder in einem gemütlichen Restaurant aus. Übernachtung im Orange House.

5. Tag: Swakopmund – Erongo-Gebirge (F/A)

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. In Walvis Bay bietet sich Ihnen optional die Gelegenheit, an einer Rundfahrt mit einem Katamaran zu den Robben und Delfinen. Oder Sie unternehmen eine Dünenfahrt, um die kleinsten Bewohner der Wüste zu entdecken (jeweils Bezahlung vor Ort). Anschließend nehmen Sie Abschied vom Meer und fahren in nördlicher Richtung in das Erongo-Gebirge. Das geologisch interessante Gebiet ragt 2300 m über dem Meeresspiegel auf. Trotz geringer Niederschläge gibt es eine Vielzahl stehender Gewässer, weshalb der Wildbestand hier relativ groß ist. Durch das spektakuläre Erongo-Gebirge geht es zum Gästehaus, wo Sie namibische Gastfreundschaft erwartet. Übernachtung im Omaruru Guesthouse.

6. Tag: Erongo-Gebirge – Twyfelfontein – Fransfonteinberge (F/A)

Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Reise durch Namibia fort in Richtung Twyfelfontein. Hier besuchen Sie das „Lebende Museum“ der Damara, das erste traditionelle Damaraprojekt in Namibia und das einzige seiner Art. Nirgendwo anders hat man die Möglichkeit in dieser Form etwas über die traditionelle Kultur der Damara zu erfahren. Am Nachmittag besuchen Sie das UNESCO-Weltkulturerbe Twyfelfontein. Sie besichtigen auf einer ca. 2-stündigen Wanderung entlang eines Bergpfades einen Teil der über 2500 Felsgravuren und Felsmalereien. Bei der Rückkehr zur Lodge besteht unterwegs die Gelegenheit, den Versteinerten Wald zu besichtigen. Ihre Unterkunft besitzt 3 Wasserstellen, von denen eine nachts angestrahlt wird. Verschiedene Wildtierarten, einschließlich Giraffen, Elandantilopen, Zebras und Kudus finden Sie hier. Übernachtung in der Vingerklip Lodge.

7. Tag: Fransfonteinberge – Etosha-Nationalpark (F/A)

Heute ist es endlich soweit! Sie fahren zum Etosha-Nationalpark und unternehmen eine Pirschfahrt. „Der große weite Ort des trockenen Wassers" gehört zu den größten Schutzgebieten weltweit. Den ganzen Tag durchstreifen Sie das Wildschutzgebiet auf der Suche nach Löwen, Elefanten, dem Eland (der größten Antilope), dem Damara-Dikdik (der kleinsten Antilope), Giraffen und vielem mehr. Unterwegs sind Sie im Herzstück des Parks, der riesigen weiten Salzpfanne sowie an den zahlreichen Wasserlöchern. Hier sammeln sich die Herden und stillen ihren Durst. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den Augenblick und das Gefühl, mitten in Afrika zu sein. Übernachtung im Mondjila Safari Camp.

8. Tag: Etosha-Nationalpark (F/A)

Sie unternehmen den ganzen Tag Tierbeobachtungsfahrten im Etosha-Nationalpark. Übernachtung wie am Vortag.

9. Tag: Etosha-Nationalpark – Otavi (F/A)

Heute durchqueren Sie den Etosha-Nationalpark von West nach Ost und werden nochmals zahlreiche Tiere zu Gesicht bekommen. Im Anschluss reisen Sie nach Otavi. Übernachtung auf der Seidarap Ranch.

10. Tag: Otavi – Windhoek (F/A)

Sie reisen gen Süden via Otjiwarongo nach Okahandja. Ein Besuch auf dem Holzschnitzermarkt lohnt für letzte Souvenireinkäufe. Im Anschluss fahren Sie zur Immanuel Wilderness Lodge, nur wenige Autominuten von Windhoek entfernt, aber schon mitten im dichten Savannenbusch. Dies ist ein würdiger Schlusspunkt Ihrer Reise. Übernachtung in der Immanuel Wilderness Lodge.

11. Tag: Abreise (F)

Bis zum Flughafentransfer steht Ihnen der Tag auf der Immanuel Wilderness Lodge zur freien Verfügung.

Leistungen

  • ab/an Windhoek
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • Wechselnde lokale Guides
  • Flughafentransfer bei An- und Abreise mit Air Namibia passend zum Reisetermin
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen mit Klimaanlage, Geländewagenshuttle zum Sossusvlei
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.16)
  • Reiseliteratur
  • 6 Ü: Gästehaus im DZ
  • 4 Ü: Lodge im DZ
  • Mahlzeiten: 10×F, 8×A

Nicht enthaltene Leistungen

An- und Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Flughafentransfers (wenn An- und Abreise nicht mit Air Namibia bzw. abweichend vom Reisedatum erfolgt); evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Toleranz, Interesse für andere Kulturen, Hitzeverträglichkeit, Ausdauer bei langen und schwierigen Fahretappen, Teamgeist.

Informationen

Hinweise

Die benannten Lodges und Gästehäuser sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte. Wir haben diese Unterkünfte für Sie vor reserviert. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative in Frage kommen, weist diese Unterkunft einen ähnlichen Standard auf. Fast alle Unterkünfte verfügen über einen Swimmingpool.

Frühstück wird an allen Tagen in der Unterkunft serviert (außer am Ankunftstag). Während der Mittagszeit sind Sie meist unterwegs. Es besteht die Möglichkeit, Lunchpakete mitzunehmen, die die Unterkünfte anbieten oder es wird unterwegs in einem Café oder an einem Imbiss gehalten. Am Abend nehmen Sie sich Zeit für ausgiebige Mahlzeiten in den erstklassigen Restaurants der Unterkünfte. Auf den Gästefarmen erwartet Sie leckere und frische Hausmannskost. Die Lodges überzeugen mit einer kreativen und modernen Kochkunst. Das Abendessen ist meistens in Büffet-Form oder als 3-Gänge-Menü. Genießen Sie hervorragende Fleischgerichte (Rindfleisch, Wildfleisch von Kudu, Oryx und Springbok sowie Straußenfleisch). Frischen Fisch, Hummer und Muscheln gibt es vor allem in Swakopmund. In Windhoek und Swakopmund ist das Abendessen nicht inkludiert. Hier gehen Sie mit der Gruppe oder allein in ein Restaurant im Zentrum.

Der Flughafentransfer bei An- und Abreise mit Air Namibia und passend zum Reisedatum ist inklusive. Reisen Sie mit einer anderen Fluggesellschaft und haben von daher andere Flugzeiten bzw. reisen Sie zu einem abweichenden Datum, können Sie gern einen privaten Transfer dazubuchen:
Anreise: Transfer Flughafen Windhoek – Windhoek Tamboti Gästehaus: 30 € p.P.
Abreise: Transfer Immanuel Wilderness Lodge – Flughafen Windhoek: 30 € p.P.

Schwierigkeit: 1

Reisedauer: 11 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 4 Maximalteilnehmer: 12

Zuschläge

  • Internationale Flüge ab EUR 990
  • EZ-Zuschlag EUR 160
  • Rail und Fly EUR 40
  • Verlängerungsnacht in der Immanuell Wilderness Lodge im DZ/Frühstück ab EUR 40
Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Termine

Zwischen Sossusvlei und Etosha

19.12.2017Dienstag, 19. Dezember 2017 - Freitag, 29. Dezember 2017
11 Tage / 10 Nächte

1850 EUR

 

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!