travity reisecenter - Logo

 

Eine Zentralasienreise der Superlative: Erleben Sie die namhaftesten Gipfel der Pamirregion, den Pik Lenin und den Muztagh Ata, und unternehmen Sie eine phantastische Trekkingtour im Shimshal mit der Möglichkeit, selbst einen 6000er zu besteigen!

Reisenummer 61117

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Kirgistan • China • Pakistan: Trekkingreise mit Gipfeloption - Transpamir – Durch Zentralasien zum Mingalik Sar

Eine Zentralasienreise der Superlative! Während dieser spektakulären Trekkingtour durchqueren Sie die verschiedenen Gebirgskomplexe des Pamir und erleben die namhaftesten Gipfel der Region aus nächster Nähe: Mischen Sie sich am Pik Lenin (7134 m) im Basislager für zwei Tage unter die Bergexpeditionen und bewundern Sie den majestätischen Muztagh Ata (7546 m), wenn er sich morgens im Wasser des Karakol-See spiegelt. Anschließend können Sie auch selbst zum Gipfelstürmer werden! Der Mingalik Sar (6050 m) bietet optional die Möglichkeit, technisch relativ unkompliziert und nach einem achttägigen Zelttrekking gut akklimatisiert einen 6000er zu besteigen. Das Gebirge des Shimshal hat zudem großteils unberührte Natur zu bieten, die die Wanderetappen zu einem Erlebnis für echte Entdecker werden lassen! Doch auch die faszinierende Kultur Zentralasiens kommt auf dieser Reise nicht zu kurz. Bummeln Sie über den quirligen Basar von Kashgar, spüren Sie den Zeugnissen der alten Seidenstraße nach und wandeln Sie in Taxila auf den Spuren Alexanders des Großen. Nicht zuletzt auch die Überquerung der Grenzpässe zwischen den drei Ländern macht die Reise zu einer wahren Sensation für Liebhaber Zentralasiens!

Karte - Transpamir – Durch Zentralasien zum Mingalik Sar

Höhepunkte

  • Anspruchsvolle Trekkingtour mit Gipfeloption Mingalik Sar (6050 m) im Shimshal-Karakorum
  • Quer durch den Pamir: Kirgistan, China, Pakistan
  • Überquerung der Grenzpässe Irkeshtam und Khunjerab
  • Besuch im Basislager des Pik Lenin (3600 m)
  • Übernachtung in einer Yurte am malerischen Karakol-See zu Füßen des Muztagh Ata (7546 m)

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Flug von Deutschland nach Osch in Kirgistan.

2. Tag: Osch (F/M/A)

Willkommen in Zentralasien! Am Morgen werden Sie freundlich am Flughafen in Osch in Empfang genommen. Nach einer kleinen Pause zur Erholung starten Sie Ihren Besuch der alten Handelsstadt mit einem Besuch des so genannten Salomonsthrons (UNESCO-Weltkulturerbe), der sich hoch über der Stadt erhebt. Auf dem Bazar erleben Sie das geschäftige Treiben eines orientalischen Marktes. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Fahrt zum Pik Lenin (F/M/A)

Eine lange Fahrt führt Sie in den Süden Kirgistans, an den Rand der Trans-Alai-Kette. Am frühen Nachmittag erreichen Sie schließlich das Basislager einer der berühmtesten Berggestalten des Pamir, des Pik Lenin (7134 m). Der große Ansturm der Bergsteiger hat sich am Ende des Sommers schon gelegt und Sie können das gewaltige Gebirgsmassiv ganz in Ruhe erleben. Übernachtung im Zelt.

4. Tag: Pass der Reisenden (4200 m) (F/M/A)

Sie unternehmen eine Wanderung auf den Spuren der Besteiger des Pik Lenin und folgen der Route in Richtung des vorgeschobenen Basislagers. Sie überqueren die weite Zwiebelwiese, die ihren Namen völlig zu Recht trägt, und erreichen den Pass der Reisenden (4200 m), von dem aus der Blick auf den Pik Lenin schier überwältigend ist. Rückkehr ins Basislager und Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h)

5. Tag: Irkeshtam-Pass (F/M (LB)/A)

Es geht nach China! Am Morgen verlassen Sie das Zeltcamp und fahren nach Osten zum Irkeshtam-Pass, der die Grenze zwischen Kirgistan und der westchinesischen Provinz Xinjiang bildet. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten fahren Sie nach Kashgar, einem Knotenpunkt der ehemaligen Seidenstraße. Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Kashgar (F/M/A)

Der ganze Tag ist dem Besuch der Oasenstadt Kashgar gewidmet. Ein Muss ist natürlich der Besuch der riesigen Markthallen. Und auch abseits des Trubels hat Kashgar viel zu bieten, z. B. die uralte Id-Kah-Moschee oder das sehenswerte Abakh-Hoja-Mausoleum. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

7. Tag: Karakol-See und Muztagh Ata (F/M/A)

Von Kashgar führt Sie die Reise durch das südliche Xinjiang, wo sich die Berge wieder deutlich aufsteilen. Vor der Kulisse der herrlichen Eisgipfel Kongur (7649 m) und Muztagh Ata (7546 m) beziehen Sie eine lokaltypische Jurte am malerischen Karakol-See, in dessen Wasser sich surreal die schneebedeckten Riesen spiegeln. Übernachtung in einer Jurte (Belegung mit 6-8 Personen).

8. Tag: Khunjerab-Pass (F/M (LB)/A)

Sie ziehen weiter! Über unzählige Kurven windet sich die Straße hinauf zum Khunjerab-Pass, der Grenze zwischen China und Pakistan. Nach Erledigung der Formalitäten fahren Sie hinunter in den kleinen Ort Passu, der zwischen den Bergen des Karakorum eingebettet in einer aberwitzigen Landschaft liegt. Übernachtung im Gästehaus.

9. Tag: Shimshal (F/M/A)

Mit Allradfahrzeugen geht es auf abenteuerlicher Fahrt durch den Shimshal-Canyon. Recht und links wird der Weg durch steile Geröllhänge begrenzt, bis sich unerwartet der Blick auf den Distaghil Sar (7885 m), den höchsten Berg westlich des K2, öffnet. Am Ziel der heutigen Etappe erreichen Sie das kleine Dorf Shimshal auf 3000 m Höhe. Übernachtung im Gästehaus.

10. Tag: Past Furzeen (F/M/A)

Vom Ort Shimshal führt der Weg den Fluss aufwärts, wo der Eingang zu einem mächtigen Canyon durch den Zusammenfluss mit dem Pamir-e-Tang Nalah markiert wird. Steil zieht sich der Weg zu einer kleinen Anhöhe mit tollen Ausblicken hinauf. Nach einer langen, ausgesetzten Traverse erreichen Sie das Lager Past Furzeen (3360 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h)

11. Tag: Wolo-e-Dasht (F/M/A)

Sie starten am frühen Morgen und erreichen nach dem ersten Teil des Weges das kleine Plateau Purien-e-Sar. Hier wird der Weg deutlich ebener. Dem Fluss Shuizherav folgend treffen Sie am Abend an der Hütte Wolo-e-Dasht (4180 m) ein. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h)

12. Tag: Shimshal-Pass (F/M/A)

Vorbei an den Almhütten von Shuizherav (4350 m) folgen Sie dem gleichnamigen Fluss bis zum Aufstieg zum Shimshal-Pass (4730 m). Auf den saftigen Weiden grasen hunderte Yaks sowie unzählige Schafe und Ziegen. An den beiden glasklaren Seen laden die herrlichen Ausblicke zu einer kurzen Rast ein. Kurz hinter dem Pass erreichen Sie eine kleine Alm. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h)

13. Tag: Hochlager (F/M/A)

In aller Ruhe bereiten Sie sich nun auf die Besteigung vor. Alle nicht benötigen Dinge können Sie in der Almhütte deponieren. Nach einem kurzen Aufstieg von etwa anderthalb Stunden bauen Sie Ihre Zelte dicht neben dem Geröllgrat in ca. 5120 m auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 2-3h)

14. Tag: Gipfeltag Mingalik Sar (6050 m) (F/M/A)

Sehr früh am Morgen brechen Sie vom Hochlager auf. Im ersten Teil geht es über den schneebedeckten Grat. Die technisch unschwierige Besteigung erfordert alpine Grundkenntnisse im Umgang mit Steigeisen, Pickel und Seil. Der Gipfelblick entschädigt jedoch für das zeitige Aufstehen mit einem herrlichen Panorama: K2 (8611 m), Hispar Muztagh, Shispare, der Batura-Mauer und unzählige andere Gipfel! Nach ausgiebiger Gipfelrast geht es zurück zum Shimshal-Pass. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h)

15. Tag: Abstieg (F/M/A)

Schon früh am Morgen werden die Zelte abgebaut, denn obwohl es heute im Prinzip nur bergab geht, ist der Weg lang und anstrengend. Vorbei an den schon bekannten Hütten von Shuizherav (4350 m) und Wolo-e-Dasht (4180 m) gelangen Sie auf das Plateau Purien-e-Ben und tief unten im Tal zu den Hütten. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-10h)

16. Tag: Pässe Shachmirk & Uween-e-Sar (F/M/A)

Die heutige Etappe ist eine der anspruchsvollsten der ganzen Tour. Im Zickzack führen die Wege durch die Geröllhänge hinauf und hinab. Am Vormittag sollten Sie den Shachmirk-Pass (4560 m) erreicht haben und werden dafür mit einem grandiosen Ausblick auf Distaghil Sar (7885 m), Kunyang Chhish (7852 m) und Pumari Chhish (7492 m) belohnt. Nun geht es bergab nach Yarzeen (3850 m). Nach der Mittagsrast gelangen Sie über den Uween-e-Sar-Pass (4650 m) hinab nach Zardgarben (4080 m), dem heutigen Tagesziel. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-10h)

17. Tag: Passu (F/M/A)

Sie folgen dem kleinen Fluss am linken Ufer, anfangs auf breiteren Pfaden, später in einer tief eingeschnittenen Schlucht. Nach mehreren Flussüberquerungen erreichen Sie wieder erste Baumpflanzungen, nach Verlassen der Schlucht vor allem Sanddorn und Apfelbäume. Wenn Sie die Hängebrücke sehen, ist es nur noch ein kurzes Stück bis Shimshal. Dort im Dorf erwarten Sie bereits die Allradfahrzeuge, mit denen es hinab nach Passu geht, wo Sie endlich eine heiße Dusche erwartet. Übernachtung im Hotel. (Fahrtzeit 4h, Gehzeit ca. 3-4 h)

18. Tag: Karimabad (F/M/A)

Am heutigen Tag können Sie nach nur kurzer Fahrt Karimabad erkunden. Hoch oberhalb der Stadt thront die Festung des ehemaligen Fürsten, des Mir von Hunza, die heute liebevoll restauriert als Museum zugänglich ist. Auch bietet sich ein Spaziergang entlang der Bewässerungskanäle an, die das Örtchen inmitten der kargen Landschaft zu einer Oase verwandelt. Übernachtung im Hotel.

19. Tag: Karimabad – Chilas (F/M/A)

Die Fahrt führt Sie nach Süden, wo Sie stets dem berühmten Karakorum Highway folgen. So passieren Sie den „Junction Point“, an dem die drei höchsten Gebirge der Welt zusammenstoßen: Himalaya, Karakorum und Hindukusch. Unterwegs bietet sich Ihnen ein großartiger Blick auf den Nanga Parbat, den „deutschen Schicksalsberg“. Übernachtung im Hotel in Chilas.

20. Tag: Chilas – Islamabad (F/M/A)

Eine lange Fahrt bringt Sie hinunter nach Islamabad, in die Hauptstadt Pakistans. Unterwegs erleben Sie, wie sich das karge Tal des Indus weitet, die Geröllhänge durch Felder abgelöst werden und sich auch die Kultur verändert. Falls die Witterungsbedingungen günstig sind, können Sie die Strecke eventuell auch über den Babusar-Pass abkürzen. Übernachtung im Hotel.

21. Tag: Islamabad (F/M/A)

Lernen Sie die Hauptstadt Pakistans kennen! Das Nationalmuseum in Lok Virsa gibt einen guten Einblick über die wechselhafte Geschichte, die zahlreichen Völker und das reiche Kulturgut Pakistans. Sie besichtigen zudem das Eisenbahnmuseum in Golra Sharif, wo ein sehenswerter Bahnhof aus der Kolonialzeit erhalten geblieben ist. Die Faisal-Moschee und der Ausblick von Daman-e-Koh runden den Tag ab. Nach einem gemeinsamen Abschiedsessen erfolgt spät am Abend der Transfer zum Flughafen.

22. Tag: Heimreise

Zeitig am Morgen Rückflug nach Deutschland, wo Sie noch am selben Tag ankommen.

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Turkish Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.16)
  • DIAMIR-Tourenleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck
  • Begleit- und Küchenteam während des Trekkings
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Alle Heißgetränke zu den Mahlzeiten
  • Trekkingsack
  • 2 Ü: Gästehaus im DZ
  • 7 Ü: Hotel im DZ
  • 3 Ü: Tented Camp
  • 7 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 20×F, 18×M, 2×M (LB), 20×A

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum China und Pakistan (ca. 225 €); evtl. zusätzliche Unterwegsverpflegung (z. B. Schokolade oder Energieriegel) für die Trekkingetappen; Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.16; Trinkgelder; Persönliches

Anforderungen

Voraussetzungen für dieses anspruchsvolle Trekkingprogramm sind eine gute Kondition für tägliche Gehzeiten von bis zu 10 Stunden sowie gute Trittsicherheit im unwegsamen und steilen Gelände sowie auf Geröll. Für die Besteigung des Mingalik Sar sind Grundkenntnisse der Hochlagerlogistik (Zeltaufbau, Essen zubereiten), das Gehen auf Firn und Eis bis zu 30° Steilheit, Grundkenntnisse im Umgang mit Steigeisen und Eispickel sowie Grundkenntnisse in alpiner Seil- und Sicherungstechnik notwendig (persönlicher Tourenbericht erforderlich). Gefordert sind weiterhin Teamgeist und Toleranz für fremde Kulturen sowie Akzeptanz des einfachen Komforts und Durchhaltevermögen für lange Fahrtstrecken. Ausrüstung gemäß Ausrüstungsliste.

Informationen

Für die Besteigung sind gut isolierte, wasserfeste (Schalen-)Bergstiefel der Kategorie D nötig.

Hinweise

Das Erreichen des Gipfels kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Schwierigkeit: 4

Reisedauer: 22 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 8 Maximalteilnehmer: 12

Zuschläge

  • Rail & Fly (nur gültig bei Buchung) EUR 40
  • EZ-Zuschlag EUR 450
  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Termine

Transpamir – Durch Zentralasien zum Mingalik Sar

02.09.2017Samstag, 2. September 2017 - Samstag, 23. September 2017
22 Tage / 21 Nächte

4290 EUR

 

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!