travity reisecenter - Logo

 

Diese Wanderreise führt von Chania, der „Stadt der Minarette“, zu abgelegenen Dörfern und Klöstern, durch grüne, blütenreiche Schluchten in die Bergwelt der „Lefka Ori“, an die sonnige Südküste mit ihren traumhaften Dörfern, Pfaden und Schluchten. Sie wandern auf aussichtsreichen Küstenpfaden und durch die schönsten Schluchten Kretas. Es ist aber auch eine „Zeitreise“ in die Vergangenheit Kretas, in die türkische, venezianische, römische und minoische Epoche. In Sougia spürt man noch den „alternativen Flair“ aus den 60er und 70er Jahren. Chora Sfakion, ein ehemaliges Fischerdorf an der Südküste, ist der Hauptort der Sfakia; wegen ihrer rauen Landschaf, ihrer gewaltigen Schluchten und der Eigenart ihrer Bewohner „die Wilde“ genannt. Botanisch Interessierte können sich auf die ganze Fülle und Pracht des kretischen Frühlings freuen.

p.P. ab € 1640

Reisenummer 65377

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Wanderungen

3 leichte, 5 mittlere, 2 ausdauernde Touren, sie erfordern eine gewisse Grundkondition und Trittsicherheit

Leistungen

Charterflug von Stuttgart nach Chania und zurück (andere Abflughäfen auf Anfrage)
14 Übernachtungen im DZ mit Du/WC (3x in Chania, 1x Omalos Hochebene, 5x in Sougia, 5x in Chora Sfakion)
Halbpension in verschiedenen Tavernen
Fahrten und Transfers laut Programm
Eintritte und Führungen in Chania durch einheimische Führerin
10 botanisch geführte Wanderungen
deutschsprachige Reiseleitung ab und bis Chania
Flughafensteuern/Sicherheitsgebühren. Bitte rechtzeitig buchen, bei später Buchung ist eventuell ein Aufpreis für den Flug zu erwarten

Termine & Preise

GR 1 Sa. 06.05. - Sa. 20.05.17

Preis 1.640 Euro
Einzelzimmer 190 Euro Zuschlag
Teilnehmer 8 bis 20 Personen
Reiseleitung Willi Bosch
Veranstalter Natur & Kultur

Download PDF-Datei zur Reise

Bildergalerie Kretas Westen

Reisedetails

Weiße Berge, blaues Meer, blühende Landschaften...

Chania MoscheeVon unseren Stationen erschließen sich die unverwechselbaren Regionen im Westen Kretas:
Chania, die "eigentliche Hauptstadt": eine lebendige Bürgerstadt mit unverwechselbarem Profil, türkische und venezianische Stadtgeschichte eng vermischt, vom Tourismus nur wenig verändert. Das Hinterland: grüne, wasserreiche und üppige Hügellandschaft mit zahlreichen Dörfern und Klöstern, wo der Anbau von Zitrusfrüchten, Oliven und Wein dominieren.
Die "Lefka Ori", größte Bergregion Kretas mit mehr als 30 Gipfeln über der 2000 Meter Grenze und die Hochebene Omalos (Ausgangspunkt für die Samariaschlucht) in ca. 1200 m Höhe, sind die zweite Station. Vom gemütlichen und komfortablen Hotel Neos Omalos aus erkunden wir diese faszinierende Bergwelt.

Sougia, ein kleiner, versteckt liegender Ort, direkt unterhalb der Berge an der Südküste, gut abgeschirmt vor Wetterstörungen und klimatisch besonders begünstigt, lockt mit schönen Stränden und einer abwechslungsreichen Küstenlandschaft zum Wandern und Baden. Der Ort hat noch etwas vom vergangenen Flair der 68 er..
Von hier aus geht es entlang der traumhaften Südküste mit Blick auf die Bergwelt und das türkisfarbene Meer zu der schönen Kapelle Agios Antonios. Unvergesslich wird die Wanderung von Agia Roumeli zu der engsten Stelle der Samaria-Schlucht bleiben.

Unsere letzte Station ist Chora Sfakion, ein ehemaliges Fischerdorf, das für Wanderungen durch die Bergwelt und Schluchten Südkretas eine ideale Lage hat. Darüber hinaus gibt es eine schöne Badebucht, nur wenige Gehminuten von unserem Hotel entfernt. Schon vor dem Frühstück oder nach den Wanderungen können Sie sich in die erfrischenden Fluten stürzen.
In unseren kleinen, gemütlichen Hotels und Pensionen, geführt von einheimischen Familien, spüren wir die sprichwörtliche kretische Gastfreundschaft. Für das leibliche Wohl sorgen die landestypisch zubereiteten Speisen.

Programm

1. Tag: Anreise

Anreise nach Chania, Fahrt vom Flughafen in die Stadt (Dauer circa 50 Minuten) Quartierbezug in unserem gemütlichen Hotel am Rande der Altstadt. Abendessen.

2. Tag: Chania - Altstadt

Führung von einer qualifizierten, einheimischen Führerin durch die faszinierende Altstadt von Chania, sie gilt als eine der schönsten Städte Griechenlands. Chania war die Hauptstadt der Insel über viele Jahrzehnte. Nach der Stadtführung haben Sie ausreichend Zeit für einen Bummel durch die Gassen und Läden auf eigene Faust.

3. Tag: Die Klöster der Halbinsel Akrotiri

Fahrt zur Halbinsel Akrotiri, Besuch des Klosters Gouverneto, anschließend Wanderung zur
„Bärenhöhle“ und zum verlassenen Kloster Katholiko. Danach setzen wir unsere Wanderung fort zum Meer, Bademöglichkeit, der Küste entlang wandern wir in den kleinen Fischerort Stavros, Rückfahrt nach Chania. 

Wanderzeit ca. 4,5 Std, 520 hm Abstieg, 250 hm Anstieg, mittel  

4. Tag: Quartierwechsel mit anschließender Wanderung

Fahrt in das Bergdorf Omalos. Wir beziehen unser gemütliches Hotel. Danach Weiterfahrt zum Einstieg der Wanderung auf die Kallergi-Hütte. Falls der österreichische Hüttenwirt schon da ist, wird er uns eine kräftige Linsensuppe kochen, sie gibt uns wieder Kraft zum Abstieg. 

Wanderzeit ca. 4 1/2 Std. 370 hm Auf- und Abstieg, mittel

5. Tag: Durch die Irini Schlucht nach Sougia

Unseren Quartierwechsel an die Südküste verbinden wir mit einer Wanderung durch die Irini Schlucht, eine der schönsten Schluchten Kretas. Ein gut begehbarer Fußweg führt durch eine bezaubernde Landschaft mit üppiger Vegetation Richtung Meer. (das Gepäck wird natürlich transportiert) Quartierbezug in Sougia für die nächsten fünf Nächte. 

Wanderzeit ca. 5 Std, 470 hm abwärts, einfach zu gehen, mittel

6. Tag: Wanderung von Sougia zur Kapelle Agios Antonios

Die Wanderung führt entlang der Küste zu der Kapelle Agios Antonios. Es ist ein grandioses Erlebnis, auf der einen Seite die herrliche Bergwelt mit ihren schönen Pinienwäldern und auf der anderen Seite das türkisblaue Meer zu sehen. Der Weg führt immer mit Blick zum Meer an der Südküste entlang. (Falls zu dieser Jahreszeit schon die Ausflugsboote zu der Kapelle fahren, können weniger ausdauernde Wanderer mit dem Kaiki zurückfahren. 

Wanderzeit ca. 5 Std. mehrmals max. 80 hm auf und ab, Summe ca. 250 hm, mittel

 

7. Tag: zur freien Verfügung in Sougia

Der herrliche Strand lädt zum Baden und Entspannen ein, eine gemütliche Runde auf eigene Faust in der Umgebung, ein schönes Buch...

8. Tag: Bootsfahrt Sougia-Agia Roumeli: Samaria Schlucht

Fahrt mit der Fähre nach Agia Roumeli. Wanderung in der Samaria Schlucht aufwärts bis zu den „Eisernen Pforten“ Das ist die engste und schönste Stelle der Schlucht. Diese Wanderung kann man auch schon zu einem Zeitpunkt machen, wo die Schlucht noch gesperrt ist. (wegen Hochwasser bis Mitte Mai). Auch bei dieser „kleinen Variante“ bekommt man einen guten Eindruck von der Schönheit der Samaria Schlucht.

Wanderzeit 4 Std., ca. 220 hm Auf- und Abstieg, mittel

9. Tag: Wanderung zu den Ausgrabungen und den heilenden Wassern von Lissos

In der Geschichte hat der Ort Lissos mit seinen heilenden Wassern eine wichtige Rolle gespielt. Die Pilger haben ihren Körper mit dem Wasser benetzt und den Göttern ihre Gaben gebracht. In heutiger Zeit ist es eine schöne Wanderung, anfangs durch eine kleine Schlucht in die weite Ebene von Lissos, in der die Reste des Äskulap Tempels und Mosaiken aus römischer Zeit besichtigt werden können. Die Bucht von Kyrkos lädt zu einem erfrischenden Bad ein. Auf dem gleichen Weg geht es zurück nach Sougia.

Wanderung ca. 3 Stunden, ca. 200 hm Auf- und Abstieg, leicht

10. Tag: Transfer Sougia - Loutro mit Wanderung nach Chora Sfakion 

Fahrt mit der Fähre nach Loutro. Dieser kleine, idyllische Ort hat bis heute noch keine Anbindung per Fahrstraße und ist nur mit dem Schiff erreichbar. Wir verlassen das Fährschiff und nehmen beim Gang entlang der Kiespromenade etwas von dem Flair des Ortes auf. Dann beginnt die reizvolle Wanderung entlang der Südküste über die Süßwasserbucht. Hier haben Sie die Gelegenheit im Meer zu baden und sich in dem Quellwasser das Salz vom Leib zu waschen. Danach geht es weiter  nach Chora Sfakion, wo wir unser Quartier bei den drei Stavris Brüdern beziehen. 

Wanderung 2,5 Stunden, ca. 100 hm Auf- und Abstieg, leicht
(teilweise etwas ausgesetzt, wer sich das nicht zutraut, kann mit der Fähre direkt nach Chora Sfakion fahren)

11. Tag: Chora Sfakion - Anopolis

Wanderung auf dem alten Verbindungspfad durch die Ilingas Schlucht von Chora Sfakion nach Anopolis. Reste des alten Steinplattenweges geben einen Eindruck, wie mühevoll es früher war, Wege in die Bergdörfer zu bauen, um einen Austausch von Waren zu ermöglichen. Der Ort Anopolis liegt in einer kleinen, fruchtbaren Hochebene.

Mittagspause in einer urigen Taverne. Abstieg auf dem gut erhaltenen Fußweg zum kleinen Fischerdorf Loutro, Rückwanderung nach Chora Sfakion (oder Fahrt mit der Fähre)

Wanderzeit ca. 6 1/2 h, ca. 600 Höhenmeter Auf- und Abstieg. (Es besteht die Möglichkeit, von Loutro nach Chora Sfakion mit der Fähre zu fahren. Dadurch wird die Wanderung um zwei Stunden kürzer, dann mittlere Tour), ausdauernd)

12. Tag: Hochebene von Askifou und die Asfendu Schlucht

Fahrt auf die Hochebene von Askifou, Rundgang in dem fast verlassenen Dorf Goni. Die Lage des Dorfes zeigt das Prinzip der Anordnung von Dörfern rund um die fruchtbaren Ebenen. Einige Häuser zeugen noch von dem Reichtum ihrer Besitzer. Unser Weg führt durch die Hochebene zu einem Sattel. Ab hier beginnt unser Abstieg durch die Schlucht von Asfendou nach Agios Nektarios. Es ist eine größtenteils weite, von Pinien bestandene Schlucht mit abwechslungsreicher Vegetation.

Wanderzeit ca. 4,5 h, Aufstieg ca. 300, Abstieg ca. 900 Höhenmeter, ausdauernd

13. Tag: Wanderung durch die Imbros Schlucht nach Komitades

Fahrt nach Imbros zum Ausgangspunkt unserer Wanderung durch die Schlucht von Imbros. Diese Schlucht ist von ganz besonderem Reiz. Es wechseln sich enge Stellen mit weiter ausladenden Abschnitten ab, es gibt ganz verschiedene Färbungen des Gesteins. In ihrer Gesamtheit wirkt sie wie eine Zusammenfassung der verschiedenen Schluchten Kretas. Am Ende der Schlucht kehren wir in einer schönen Taverne mit wunderbarem Blick über die Südküste ein.

Wanderzeit ca. 3 Stunden, 600 Hm Abstieg, mittel

14. Tag: zur freien Verfügung

15. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen nach Chania, Rückflug

 

Veranstalter: Natur & Kultur Wanderstudienreisen, Inh. Willi Bosch, Blütenweg 32, 89155 Ringingen

Termine

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!