travity reisecenter - Logo

 

Der heutige Staat Bangladesch nimmt den östlichen Teil der historischen Region Bengalen ein und grenzt an mehrere Bundesstaaten Indiens, an Myanmar sowie im Süden an den Golf von Bengalen. Dort beheimatet Bangladesch den größeren Teil des gewaltigen Mündungsdeltas des heiligen Flusses Ganges. Wegen der muslimischen Bevölkerungsmehrheit nach der Teilung Britisch-Indiens gehörte Bangladesch nach der Teilung zunächst zu Pakistan. 1971 erlangte das ehemalige Ostpakistan dann im Bangladeschkrieg seine Unabhängigkeit und benannte sich als „Land der Bengalen“ Bangladesch. Ein großer Teil des Landes liegt im Deltabereich des Ganges und dem im tibetischen Hochland entspringenden und einen großen Teil Tibets zwischen Himalaya und Transhimalaya durchfließenden Brahmaputra. Das Delta präsentiert sich als von zahlreichen Wasserläufen durchzogene Tiefebene, in der in der Monsunzeit regelmäßig Überschwemmungen drohen. Bei uns ist Bangladesch medial häufig nur durch diese Überschwemmungen und ihre humanitären Katastrophen präsent und durch seine Bevölkerungsexplosion bekannt: hatte das Land 1980 noch in etwa so viele Einwohner wie das heutige Deutschland, so sind es heute doppelt so viele. Mittlerweile konnte die Geburtenrate von einstmals fast 7 auf nunmehr 2,2 Kinder pro Frau gesenkt werden. Dem Besucher bietet das touristisch wenig angebotene Land eine Fülle kultureller Attraktionen. Alte arisch-, hinduistisch-, buddhistisch-, islamisch- und tibeto-burmesische geprägte Hochkulturen haben großartige Monumente hinterlassen und auch die Landschaftspanoramen sind abwechslungsreich, von den langen Sandstränden von Cox’s Bazar über die labyrinthischen Mangrovenwälder des Deltas bis zu den Chittagong-Bergen mit tropischem Regenwald.

Reisenummer 65527

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Bangladesch: Erlebnisreisen - Abenteuer Bangladesh

Der heutige Staat Bangladesch nimmt den östlichen Teil der historischen Region Bengalen ein und grenzt an mehrere Bundesstaaten Indiens, an Myanmar sowie im Süden an den Golf von Bengalen. Dort beheimatet Bangladesch den größeren Teil des gewaltigen Mündungsdeltas des heiligen Flusses Ganges. Wegen der muslimischen Bevölkerungsmehrheit nach der Teilung Britisch-Indiens gehörte Bangladesch nach der Teilung zunächst zu Pakistan. 1971 erlangte das ehemalige Ostpakistan dann im Bangladeschkrieg seine Unabhängigkeit und benannte sich als „Land der Bengalen“ Bangladesch. Ein großer Teil des Landes liegt im Deltabereich des Ganges und dem im tibetischen Hochland entspringenden und einen großen Teil Tibets zwischen Himalaya und Transhimalaya durchfließenden Brahmaputra. Das Delta präsentiert sich als von zahlreichen Wasserläufen durchzogene Tiefebene, in der in der Monsunzeit regelmäßig Überschwemmungen drohen. Bei uns ist Bangladesch medial häufig nur durch diese Überschwemmungen und ihre humanitären Katastrophen präsent und durch seine Bevölkerungsexplosion bekannt: hatte das Land 1980 noch in etwa so viele Einwohner wie das heutige Deutschland, so sind es heute doppelt so viele. Mittlerweile konnte die Geburtenrate von einstmals fast 7 auf nunmehr 2,2 Kinder pro Frau gesenkt werden. Dem Besucher bietet das touristisch wenig angebotene Land eine Fülle kultureller Attraktionen. Alte arisch-, hinduistisch-, buddhistisch-, islamisch- und tibeto-burmesische geprägte Hochkulturen haben großartige Monumente hinterlassen und auch die Landschaftspanoramen sind abwechslungsreich, von den langen Sandstränden von Cox’s Bazar über die labyrinthischen Mangrovenwälder des Deltas bis zu den Chittagong-Bergen mit tropischem Regenwald.

Karte

Highlights

  • Umfassende Rundreise durch das noch weitgehend unbekannte Bangladesch
  • eine Mischung aus kulturellen Höhepunkten und Landschafts-Schönheiten
  • ein Reiseziel für Asien-Liebhaber, voller Gegensätze und Extreme
  • mit dreitägiger Schiffsreise durch die Sundarbans
  • auf den Spuren vergangener buddhistischer Zivilisationen in Mainamati
  • die "Stadt aus Gold" - Sonargaon und die Perle der Hindukönigreiche - der Puthia Tempel
  • die Überreste der ältesten Siedlung Bengalens - Mahasthangarh und das UNESCO-Weltkulturerbe Bagerhat - das vergessene Kalifatabad
  • filigrane Terrakotta-Architektur, der Kantaji-Tempel bei Dinajpur
  • eine Tour für Asien-Erfahrene mit einer guten Portion Pioniergeist, die dieses noch unbekannte, usprüngliche Land unbedingt erleben möchten

Das Volkskundemuseum in Sonargaon

Reiseverlauf

1. Tag: 15-Tage-Tour Hinflug vom deutschen Heimatflughafen nach Istanbul, von dort Abflug gegen Abend, Linienflug nach Dhaka. ()

2. Tag: Morgens Ankunft in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch. Nach dem Transfer zu unserer Unterkunft, erste Schritte in Dhaka. Wir besuchen den größten und traditionellsten Markt in Dhaka: Kawran Bazar. Am Abend Tourbesprechung beim gemeinsamen Abendessen. (A)

3. Tag: Ganztagestour in Mainamati und Sonargaon. Am Morgen Fahrt nach Mainamati, dem alten kulturellen und politischen Zentrum des südöstlichen Bengalen. Erkundung der Überreste der buddhistischen Klosteranlage Salban Vihara aus dem 8 Jhd. In Sonargaon, einst Hauptstadt des Königreichs von Isa Khan. Gegen Abend Rückkehr in Dhaka. (FMA)

4. Tag: Wir verlassen Dhaka in den frühen Morgenstunden in den archäologisch wenig erforschten Nordwesten. Erstes Ziel ist die älteste bekannte Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Bangladesch: Mahasthangarh. Hier, zwischen den Resten frühzeitlicher Hindutempel und denen einer Zitadelle mit Festungswällen von bis zu 11m Höhe, verbringen wir den Tag. Wir besuchen das Grab von Derwisch Schah Sultan Balkhi Mahisawars und eine kleine Siedlung. Am frühen Abend Fahrt ins nahe gelegene Bogra. (FMA)

5. Tag: Am Morgen Weiterfahrt nach Dinajpur, hier erwartet uns ein Parade-Beispiel für Terrakotta-Architektur in Bangladesch. Besichtigung eines um 1722 erbauten Hindu-Tempel, welcher weltweit zu den schönsten seiner Art zählt. Jeder Zentimeter Wand lebt von den detaillierten Darstellungen der Geschichten des Mahabharata und des Ramayana in Terrakotta und "erzählt" von den Großtaten Krishnas. Tagesausklang bei einem Spaziergang durch eine typische ländliche Siedlung in der Umgebung. Übernachtung in Dinajpur. (FMA)

6. Tag: Weiter Richtung Süden zu unserem Etappen-Ziel Rajshahi. Auf dem Weg besuchen wir das UNESCO-Weltkulturerbe Somapura Mahavihar und erkunden die Überreste der einst größten buddhistischen Klosteranlage. Erbaut im 8 Jhd. unter König Dharmapala von Bengalen, beeinflusste diese heilige Stätte die buddhistische Architektur ganz Südostasiens. Am späten Nachmittag Transfer nach Rajshahi. (FMA)

7. Tag: Diesen Tag nutzen wir zur Erkundung von Rajshahi. Die Stadt, einst Epizentrum starker buddhistischer und hinduistischer Reiche und später Machtzentrum des Islam, ist heute vom Puls Bangladeschs weitgehend gelöst. Alle drei Religionen hinterließen unübersehbare Spuren, die entdeckt werden wollen. Erkunden wir die Stadt auf den Spuren dieser Religionen und lassen den Tag an den Ufern des Padma ausklingen. Am Abend kulturelle Darbietung, Übernachtung wieder in Rajshahi. (FMA)

8. Tag: Heute Morgen starten wir nach Puthia. Das kleine Dorf offeriert eine große Anzahl historisch wertvoller hinduistischer Bauten in Bangladesch und platzt förmlich aus allen Nähten durch die Fülle von Palästen und Tempeln. In Natore besuchen wir auf dem Rückweg den eleganten und geheimnisvollen Natore Rajbari. Dieser war einst königlicher Wohnsitz der Familie des Raj, heute hauchen die halbverfallenen und zugewucherten Gebäude dem Areal sein mystisches, geheimnisvolles Eigenleben ein. (FMA)

9. Tag: Es geht weiter Richtung Süden, dem Ganges Delta entgegen. Auf dem Weg nach Khulna besuchen wir das Anwesen von Rabindranath Thakur. Als Poet und Begründer der Bengalischen Renaissance gilt er als "Goethe Asiens". Thakur - der erste asiatische Nobelpreisträger überhaupt (für Literatur 1913) - genießt den Status eines Nationalhelden in ganz Bengalen. Im weiteren Verlauf besuchen wir eine Pilgerstätte für Moslems und Hindus gleichermaßen, den Schrein des Philosophen und Dichters Fakir Lalon Shah. (FMA)

10. Tag: Ein kurzer Weg nach Bagerhat, in dem als "Kalifatabad" bengalische Geschichte geschrieben wurde. Als hervorragendes Beispiel eines architektonischen Ensembles, das eine bedeutende Etappe in der menschlichen Geschichte illustriert, ist Kalifatabad heute Weltkulturerbe. Die Stadt wurde im 15. Jhd. während der Regentschaft von Sultan Nasir Uddin Mahmud Shah von General Ulugh Khan Jahan Ali gegründet, überdauert die Zeit aber nicht, wie auch die Straßen und Brücken, die die Stadt am Rand der Mangrovenwälder der Sundarbans mit den wichtigen Städten des Sultanats Bengalen verbanden. Gegen Abend erreichen wir Mongla, das Tor zum Ganges-Delta. (FMA)

11. Tag: Willkommen im Nationalpark Sundarbans, ein Gebiet von 38.000 km², davon 8.500 km² Weltnaturerbe. Einschiffung in den frühen Morgenstunden auf unser kleines Kreuzfahrtschiff. Die Wasserstraßen sind die einzige Möglichkeit sich innerhalb der Sunderbans fortzubewegen. Eine fantastische, surreal wirkende Umgebung mit Tausenden sich windenden Flussarmen und einer unermesslichen Flora und Fauna. Am späten Nachmittag erreichen wir die Wildhüter-Station Kotka. (FMA)

12. Tag: Heute empfehlen wir früh aufzustehen und das erwachende Leben im wildesten und unbekanntesten Gebiet in ganz Südasien vom Beiboot aus, tief in einem der Seitenarme, zu beobachten. Nach dem Frühstück Wanderung am unberührten Strand der bengalischen Bucht. Am Nachmittag begeben wir uns auf eine Dschungelwanderung und erleben am Ende dieser den Sonnenuntergang. Mit Einbruch der Dunkelheit und rechtzeitig zum Barbecue Dinner sind wir wieder an Bord. (FMA)

13. Tag: Wir kreuzen mit entgegengesetztem Kurs wieder Richtung Mongla, welches wir gegen Mittag erreichen und wo wir nach dem Lunch ausschiffen. Mit dem Bus nach Barisal und zurück mit dem Flussschiff nach Dhaka. Übernachtung auf dem Flussschiff. (FAM)

14. Tag: In den frühen Morgenstunden legen wir in Dhaka an. Wir bummeln durch die schon legendäre Hindu Street und streifen durch das undurchdringbare Gewirr aus Gassen rund um den Sadarghat, immer begleitet von einem Meer aus 600.000 bunten, ohrenbetäubenden klingenden Rikschas. Unsere letzte Nacht in Bangladesch. (FMA)

15. Tag: Morgens Rückflug ab Dhaka - via Istanbul - zum deutschen Heimatflughafen. (F)

Reiseinformationen

Fußnote
* Vorschautermin s. S. 10

Highlights

  • Umfassende Rundreise durch das noch weitgehend unbekannte Bangladesch
  • eine Mischung aus kulturellen Höhepunkten und Landschafts-Schönheiten
  • ein Reiseziel für Asien-Liebhaber, voller Gegensätze und Extreme
  • mit dreitägiger Schiffsreise durch die Sundarbans
  • auf den Spuren vergangener buddhistischer Zivilisationen in Mainamati
  • die "Stadt aus Gold" - Sonargaon und die Perle der Hindukönigreiche - der Puthia Tempel
  • die Überreste der ältesten Siedlung Bengalens - Mahasthangarh und das UNESCO-Weltkulturerbe Bagerhat - das vergessene Kalifatabad
  • filigrane Terrakotta-Architektur, der Kantaji-Tempel bei Dinajpur
  • eine Tour für Asien-Erfahrene mit einer guten Portion Pioniergeist, die dieses noch unbekannte, usprüngliche Land unbedingt erleben möchten

Visum
Bei Einreise am Flughafen. z.Z. US$ 51,-

Private Anreise auf Anfrage
Privatreisen ab 2 Pers. auf Anfrage

Ein offenes Wort
Ohne Pioniergeist und im Bewusstsein, dass eine organisatorische Herausforderung wie Bangladesch auch Improvisationen verlangen kann, sollte man sich nicht auf diese Reise einlassen. Die Unterkünfte sind generell nicht mit deutschen Maßstäben vergleichbar, weder in Qualität und Komfort, noch in Sauberkeit. Hotels sind ausgestattet mit Ventilator, Dusche, europäischem WC und Moskitonetzen. Auf dem Sundarban-Schiff stehen mehrere saubere Gemeinschaftstoiletten und Duschen zur Verfügung. Die Kabinen sind mit Doppelstock - oder Einzelbett, Moskitonetz und Ventilatoren ausgerüstet. Die Hotels in Dinajpur, Rajshahi und Khulna haben keine offizielle Sterne-Kategorie, entsprechen aber dem 2-Sterne Standard (Landeskat.) und sind neu.

Leistungen

  • Linienflüge mit TURKISH AIRLINES ab/bis verschied. dt. Flughäfen inkl. Steuern und Gebühren
  • Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tour Verlauf oder gleichwertig, in den Sundarbans Übernachtung auf dem Schiff
  • Mahlzeiten s. Tour Verlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • durchgehende, deutsch spr. Reiseleitung

Hotelübersicht
OrtHotelNächte

Dhaka

HOTEL 71 ***

2

Bogra

 HOTEL NAZ GARDEN ****

1

Dinajpur

HOTEL MRIGOYA

1

Rajshahi

HOTEL WARISAN

3

Khulna

HOTEL CITY IN ****

1

Sundarbans

KREUZFAHRT-SCHIFF

3

Barisal

FLUSSSCHIFF

1

Dhaka

HOTEL 71 ***

1

Zuschläge
 Preis in Euro

Einzelzimmerzuschlag:

+ € 450,00

Innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):

+ € 86

04 CH - Zuschläge Ferne Welten

Einzelzimmerzuschlag:

540.-

Veranstalter: IKARUS TOURS GmbH, Am Kaltenborn 49 - 51, 61462 Königstein

Termine

Termine

Bangladesch: Erlebnisreisen - Abenteuer Bangladesh

16.02.2018Freitag, 16. Februar 2018 - Freitag, 2. März 2018
15 Tage / 14 Nächte

3800 EUR

 

16.02.2018Freitag, 16. Februar 2018 - Freitag, 2. März 2018
15 Tage / 14 Nächte

4290 EUR

 

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!