travity reisecenter - Logo

 

Die Regionen Nordchile, Nordargentinien und das bolivianische Hochland bilden ein Dreiländereck, das landschaftlich ungemein attraktiv, im extremen Widerspruch hierzu touristisch aber noch weitgehend unerforscht ist. Die schlechte Erreichbarkeit und mangelnde Infrastruktur hat sich zwar in den letzten Jahren durch den Bau einiger neuer Straßen und Unterkünfte gebessert, aber noch immer wartet diese Region auf ihre touristische Entdeckung. Fernab jeglicher touristischer Rennstrecken erwartet uns ein authentisches, ursprüngliches Land mit begeisternden, oft surreal anmutenden Landschafts-Szenerien. Wir bewegen uns viel in ungewohnter Höhe zwischen 3.000 und 4.000m Höhe: Zur allmählichen Anpassung beginnen wir im flachen Santiago de Chile (600m). Nach einigen Nächten in „mittleren Höhen“ um 2.200m (San Pedro de Atacama, Purmamarca, Salta) übernachten wir am achten Tag zum ersten Mal auf 3.000m. Von nun an werden wir noch einige Nächte in der faszinierenden Welt der Hochanden verbringen - dabei am höchsten in einer kleinen Herberge in Quetena Chico auf etwa 4.200m. Der bescheidenen touristischen Infrastruktur der Region entsprechend ist der Hotelstandard bei dieser Tour recht einfach: gute bis ordentliche Hotels in Santiago, Salta und Arica. Daneben aber müssen wir mangels Alternativen oft auf einfache Hotels und Pensionen, ein- bis zweimal auch mit Gemeinschaftszimmern und Gemeinschaftsbad, zurückgreifen. Die gut zweiwöchige Überlandfahrt von Calama bis Arica im Norden Chiles wird in Allrad-Fahrzeugen zurückgelegt, um den Erfordernissen der besonders im bolivianischen Hochland sehr schlechten Straßen und Pisten Genüge zu tun. Keine gemütliche Tour also, sondern eine außergewöhnliche und aufregende Reise ohne große Komfortansprüche und mit Pioniergeist.

Reisenummer 65561

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Argentinien: Expeditionen - Chile - Argentinien - Bolivien

Die Regionen Nordchile, Nordargentinien und das bolivianische Hochland bilden ein Dreiländereck, das landschaftlich ungemein attraktiv, im extremen Widerspruch hierzu touristisch aber noch weitgehend unerforscht ist. Die schlechte Erreichbarkeit und mangelnde Infrastruktur hat sich zwar in den letzten Jahren durch den Bau einiger neuer Straßen und Unterkünfte gebessert, aber noch immer wartet diese Region auf ihre touristische Entdeckung. Fernab jeglicher touristischer Rennstrecken erwartet uns ein authentisches, ursprüngliches Land mit begeisternden, oft surreal anmutenden Landschafts-Szenerien. Wir bewegen uns viel in ungewohnter Höhe zwischen 3.000 und 4.000m Höhe: Zur allmählichen Anpassung beginnen wir im flachen Santiago de Chile (600m). Nach einigen Nächten in „mittleren Höhen“ um 2.200m (San Pedro de Atacama, Purmamarca, Salta) übernachten wir am achten Tag zum ersten Mal auf 3.000m. Von nun an werden wir noch einige Nächte in der faszinierenden Welt der Hochanden verbringen - dabei am höchsten in einer kleinen Herberge in Quetena Chico auf etwa 4.200m. Der bescheidenen touristischen Infrastruktur der Region entsprechend ist der Hotelstandard bei dieser Tour recht einfach: gute bis ordentliche Hotels in Santiago, Salta und Arica. Daneben aber müssen wir mangels Alternativen oft auf einfache Hotels und Pensionen, ein- bis zweimal auch mit Gemeinschaftszimmern und Gemeinschaftsbad, zurückgreifen. Die gut zweiwöchige Überlandfahrt von Calama bis Arica im Norden Chiles wird in Allrad-Fahrzeugen zurückgelegt, um den Erfordernissen der besonders im bolivianischen Hochland sehr schlechten Straßen und Pisten Genüge zu tun. Keine gemütliche Tour also, sondern eine außergewöhnliche und aufregende Reise ohne große Komfortansprüche und mit Pioniergeist.

Karte

Highlights

  • Entdeckertour durch die touristisch unberührten Regionen Nord-Chiles, Nord-Argentiniens und Boliviens
  • in einem Ideal-Routing mit guter Höhenanpassung
  • die nordchilenische Atacama-Wüste und die Geysirfelder von El Tatio
  • Überquerung des Andenhauptkammes nach Argentinien
  • atemberaubende Fahrt mit dem "Zug in die Wolken"
  • in Bolivien die Lagunen und der Uyuni-Salzsee
  • Besonderheit: Übernachtung in einem ganz aus Salz gebautem Hotel am Salar de Uyuni
  • zweite Andenüberquerung durch den Lauca-Nationalpark
  • unterwegs in einer Kleingruppe mit maximal 9 Personen
  • die perfekte Reise für Abenteuerlustige

Sonnenaufgang am Geysirfeld von El Tatio

Reiseverlauf

1. Tag: 19-Tage-Tour Abends Abflug von Frankfurt nach Santiago de Chile. ()

2. Tag: Vormittags Ankunft in Santiago. Nachmittags Stadtrundfahrt durch die chilenische Hauptstadt mit der Plaza de Armas, Präsidentenpalast "La Moneda" und der Kathedrale. Auffahrt auf den San Cristóbal Hügel. ()

3. Tag: Morgens Flug nach Calama in Nord-Chile. Anschließend Fahrt überland durch die Atacama-Wüste mit Blick auf die „Cordillera de la Sal“ nach San Pedro de Atacama. Zum Sonnenuntergang Besuch des Mondtals mit bizarren Gesteinsformationen und dem fast 6.000m hohen Lincancábur Vulkan im Hintergrund. (F)

4. Tag: Zum Sonnenaufgang unternehmen wir eine Exkursion zum Geysirfeld von El Tatio mit Heißwasser-Fontänen, Dampfschwaden, blubbernden Schlammlöchern und Schwefelgeruch auf 4.300m Höhe (!). Anschließend weiter zum „Salar de Atacama“ mit der Chaxa-Lagune (Flamingos). (F)

5. Tag: Erste Überquerung des Andenhauptkammes: Fahrt auf dem Paso de Jama (4.750m) über die Andenkordillere nach Argentinien. Weiter den Osthang der Anden hinunter über Susques und Salinas Grandes bis zum Indiodorf Purmamarca (2.100m). (FM)

6. Tag: Morgens kleine Wanderung zum „Berg der sieben Farben“. Anschließend. Fahrt durch die vielfarbig leuchtende Berglandschaft der Quebrada de Humahuaca nach Jujuy und weiter nach Salta. (F)

7. Tag: Fahrt mit dem Tren a las Nubes, dem „Zug in die Wolken“, mit atemberaubender Streckenführung. Es geht über 29 Brücken, durch 21 Tunnel, über 13 Viadukte (z.B. La Polvorilla, 70 Meter hoch und 224 Meter lang), 2 Gleis-“Spiralen“ und 2 „Zickzacks“, hinauf auf den Altiplano bis San Antonio de los Cobres (3.800m). Auf der Rückfahrt per Bus Abstecher zu den Ruinen von Santa Rosa de Tastil. (FM)

8. Tag: Fahrt über den „Camino de Cornisa“ durch subtropische Wälder und weiter bis zu den Ruinen der altindianischen Festung von Tilcara. Nachmittags Weiterfahrt nach Maimara, inmitten der Humahuaca-Schlucht gelegen. (FM)

9. Tag: Vormittags Besuch der Dörfer von Humahuaca und Uquía. Nachmittags Fahrt durch die Cuesta de Azul Pampa nach La Quiaca an der bolivianischen Grenze. Grenzübertritt und Weiterfahrt über Villazón in das Tal von Tupiza. (FM)

10. Tag: Über schlechte Straßen in die Cordillera Chocaya zum Bergbauzentrum von San Vicente. Besuch des Grabes der legendären Revolverhelden Butch Cassidy und Sundance Kid, die hier ihre letzte Ruhe gefunden haben. Übernachtung in einem einfachen Hotel in San Pablo de Lípez. (FMA)

11. Tag: Fahrt hinauf in die bizarre Welt der bolivianischen Lagunen: Atemberaubende Farbenspiele im Wasser inmitten einer kargen, von Vulkankegeln und Geysiren geprägten Landschaft. Übernachtung in einer einfachen Unterkunft in Quetena Chico am Fuß des Uturuncu Vulkans. (FMA)

12. Tag: Weiter durch das landschaftlich fantastische bolivianische Lagunengebiet zur smaragdgrünen Laguna Verde vor dem perfekt geformten Licancabur Vulkan. Anschließend zur Daliwüste mit surreal anmutenden Felsformationen, zu den Geysiren von Sol de Mañana und zur Laguna Colorada mit ihrem rötlich schimmernden Wasser, hervorgerufen durch Borax-haltiges Sedimentgestein und Pigmente spezifischer Algenarten. Übernachtung in Villa Mar. (FMA)

13. Tag: Durch großartige Altiplano-Landschaften zu den Lagunen Honda und Hedionda. Anschließend über Alota nach Uyuni am Rand des größten Salzsees der Erde. Besichtigung des „Cementerio de Trenes“, des Zugfriedhofs, wo alte Lokomotiven an Uyunis Vergangenheit als Eisenbahn-Knotenpunkt erinnern. Übernachtung in einem ganz aus Salz gebauten Hotel in Colchani am südöstlichen Rand des Sees. (FMA)

14. Tag: Morgens Besuch einer der traditionellen Salzfabriken. Anschließend quer über den Uyuni-Salzsee zur „Isla Incahuasi“, einer Insel inmitten der großen Salzpfanne. Riesige Kakteen, einzigartige Vegetationsformen, ein surreales Szenarium in einem weißen Meer aus Salz. Am späten Nachmittag weiter nach Tahua am Fuß des Thunapa Vulkans, nördlich des Salzsees. (FMA)

15. Tag: Überlandfahrt über Orinoca, dem Heimatort des bolivianischen Präsidenten Evo Morales, nach Tomarapi am Fuß des Sajama Vulkans, mit 6.542m höchster Berg Boliviens. Übernachtung in einer kleinen, rustikalen Öko-Lodge. (FMA)

16. Tag: Tagesausflug durch fantastische Landschaften südlich des Sajama-Nationalparks: Am Sajama Vulkan vorbei zu den prä-inkaischen Grabtürmen von Macaya, anschließend weiter zur Lagune von Saquema mit Flamingos. Nachmittags zurück nach Tomarapi. (FMA)

17. Tag: Fahrt über die chilenische Grenze in den Lauca-Nationalpark. Ausführliche Besichtigung des Parks mit dem Lago Chungará, in dem sich oft der perfekt geformte Kegel des Parinacota Vulkans spiegelt, und dem Andendörfchen Parinacota. Weiterfahrt auf der neuen Anden-Straße hinunter zur Pazifikküste nach Arica an der chilenisch-peruanischen Grenze. (FM)

18. Tag: Vormittags Transfer zum Flughafen und Flug zurück nach Santiago de Chile. Von dort aus Weiterflug nach Frankfurt. (F)

19. Tag: Abends Ankunft in Frankfurt. ()

Reiseinformationen

Fußnote
* Vorschautermin s. S. 10

Highlights

  • Entdeckertour durch die touristisch unberührten Regionen Nord-Chiles, Nord-Argentiniens und Boliviens
  • in einem Ideal-Routing mit guter Höhenanpassung
  • die nordchilenische Atacama-Wüste und die Geysirfelder von El Tatio
  • Überquerung des Andenhauptkammes nach Argentinien
  • atemberaubende Fahrt mit dem "Zug in die Wolken"
  • in Bolivien die Lagunen und der Uyuni-Salzsee
  • Besonderheit: Übernachtung in einem ganz aus Salz gebautem Hotel am Salar de Uyuni
  • zweite Andenüberquerung durch den Lauca-Nationalpark
  • unterwegs in einer Kleingruppe mit maximal 9 Personen
  • die perfekte Reise für Abenteuerlustige

Impfungen
nicht vorgeschrieben

Individualreisen_Seiten_Hinweis
188

Private Anreise auf Anfrage
Privatreisen ab 2 Pers. auf Anfrage

Leistungen

  • Linienflüge mit LATAM Airlines ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
  • innersüdamerikanische Flüge einschl. der dabei anfallenden Flughafensteuern
  • Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen / Lunchbox, A = Abendessen)
  • Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • durchgehende, deutsch spr. Reiseleitung ab Calama / bis Arica (in Santiago lokal, deutsch spr.)

Hotelübersicht
OrtHotelNächte
Santago de Chile

FUNDADOR ****

1
S.Pedro de Atacama

CASA DON TOMAS ***

2
Purmamarca

MANANTIAL DEL SILENCIO **

1
Salta

ALMERIA ***

2

Maimará

POSTA DEL SOL **

1
Tupiza

MITRU **

1
S. Pablo de Lípez DE LOS VOLCANES1
Quetena ChicoALB. DE LA COMUNIDAD1

Villa Mar

MALLKU CUEVA **

1

Colchani

PALACIO DEL SAL **

1

Tahua

TAYKA SAL **

1
TomarapiECOLODGE TOMARAPI

2

Arica

ARICA ****

1
Zuschläge
 Preis in Euro

Einzelzimmerzuschlag (außer in Queteno Chico, dort Unterbr. in Mehrbettzimmern):

+ € 440,-

Flüge ab/bis Düsseldorf, München, Berlin:

+ € 50,-

Flüge ab/bis Wien:

+ € 100,-

innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):

+ € 86,-

04 CH - Zuschläge Ferne Welten

Einzelzimmerzuschlag (außer in Queteno Chico, dort Unterbr. in Mehrbettzimmern):

+ 485,-

Veranstalter: IKARUS TOURS GmbH, Am Kaltenborn 49 - 51, 61462 Königstein

Termine

Termine

Argentinien: Expeditionen - Chile - Argentinien - Bolivien

25.03.2018Sonntag, 25. März 2018 - Donnerstag, 12. April 2018
19 Tage / 18 Nächte

5890 EUR

 

25.03.2018Sonntag, 25. März 2018 - Donnerstag, 12. April 2018
19 Tage / 18 Nächte

6330 EUR

 

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!