travity reisecenter - Logo

 

Honduras begeistert mit einer Fülle von Attraktionen, die man in ihrer Ursprünglichkeit und Unberührtheit eindrucksvoll erleben kann. Vor allem die Vielfalt der Besuchspunkte macht eine Reise durch Honduras so abwechslungsreich: Mit kolonialen Städtchen, bedeutenden Mayastätten, überwältigender Natur mit verschiedenster Fauna und Flora sowie idyllischen Strand- und Küstenregionen reiht sich ein Höhepunkt an den nächsten. Dabei ist Honduras bislang - abgesehen von Abstechern zu den Ruinen von Copan oder für Badeaufenthalte auf der Insel Roatan - eines der touristisch am wenigsten frequentierten Länder Mittelamerikas. Dazu El Salvador, das kleinste und ein ebenfalls noch recht wenig besuchtes Land in Mittelamerika, das - betrachtet man die Landkarte - ein Teil von Honduras sein könnte. Wir nutzen die Gelegenheit der geografischen Nähe und beginnen hier unsere Rundreise, was besonders lohnend ist: Nicht weit von der Hauptstadt San Salvador befindet sich die Maya-Ausgrabungsstätte Joya de Ceren. Die präkoloniale Stadt wurde im Jahr 590 n.Chr. nach einem Vulkanausbruch von einer bis zu 7m hohen Ascheschicht bedeckt und 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Außerdem sehenswert das quirlige Kolonialstädtchen Suchitoto sowie die vor der Grenze nach Honduras auf 1600m liegende liebliche Landschaft um das idyllische Bergdorf Pequin.

Reisenummer 65595

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

El Salvador: Erlebnisreisen - El Salvador - Honduras

Honduras begeistert mit einer Fülle von Attraktionen, die man in ihrer Ursprünglichkeit und Unberührtheit eindrucksvoll erleben kann. Vor allem die Vielfalt der Besuchspunkte macht eine Reise durch Honduras so abwechslungsreich: Mit kolonialen Städtchen, bedeutenden Mayastätten, überwältigender Natur mit verschiedenster Fauna und Flora sowie idyllischen Strand- und Küstenregionen reiht sich ein Höhepunkt an den nächsten. Dabei ist Honduras bislang - abgesehen von Abstechern zu den Ruinen von Copan oder für Badeaufenthalte auf der Insel Roatan - eines der touristisch am wenigsten frequentierten Länder Mittelamerikas. Dazu El Salvador, das kleinste und ein ebenfalls noch recht wenig besuchtes Land in Mittelamerika, das - betrachtet man die Landkarte - ein Teil von Honduras sein könnte. Wir nutzen die Gelegenheit der geografischen Nähe und beginnen hier unsere Rundreise, was besonders lohnend ist: Nicht weit von der Hauptstadt San Salvador befindet sich die Maya-Ausgrabungsstätte Joya de Ceren. Die präkoloniale Stadt wurde im Jahr 590 n.Chr. nach einem Vulkanausbruch von einer bis zu 7m hohen Ascheschicht bedeckt und 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Außerdem sehenswert das quirlige Kolonialstädtchen Suchitoto sowie die vor der Grenze nach Honduras auf 1600m liegende liebliche Landschaft um das idyllische Bergdorf Pequin.

Karte

Highlights

  • Unsere neue Mittelamerika-Länderkombination
  • wir fahren im Kleinbus auf verhältnismäßig guten Straßen
  • Erkundung der Landschaften auf dieser erlebnisreichen Rundreise, hin und wieder auch auf leichten Wanderungen
  • wir sind in typischen und ansprechenden Hotels und Lodges untergebracht
  • Besuch der Maya-Ausgrabungsstätten Joya de Ceren und Copan
  • kolonialer Flair im quirligen Städtchen Suchitoto und in Gracias
  • Wanderung am Cerro Las Minas im NP Celaque und im botanischen Garten Lancetilla
  • Fauna und Flora im Azul Meambar NP
  • Bootsausflug in das Naturschutzgebiet Cuero y Salado
  • unser deutsch spr. Reiseleiter begleitet uns während der gesamten Reise

Reiseverlauf

1. Tag: 17-Tage-Tour Flug mit Zwischenstopp in den USA nach San Salvador. Transfer zum Stadthotel. ()

2. Tag: Stadtrundfahrt in San Salvador mit Nationalpalast und dem Anthropologischen Museum. Später Fahrt zur archäologischen Stätte Joya de Ceren, auch salvadorianisches Pompeji bezeichnet. Die präkoloniale Stadt wurde im Jahr 590 n.Chr. nach einem Vulkanausbruch unter einer dicken Ascheschicht begraben. Nachmittags erreichen wir Suchitoto am Suchitlan-See. (F)

3. Tag: Erkundung des reizvollen Kolonialstädtchens Suchitoto. Nach einem Spaziergang Fahrt in das auf 1600m Höhe gelegene Bergdorf Perquin, nahe der Grenze zu Honduras. (F)

4. Tag: Heute einmaliger Panoramablick über das kleinste Land Mittelamerikas vom gleichnamigen Berg Perquin. Im Dorf besuchen wir das Museum des salvadorianischen Widerstandes und wandern in den umliegenden Pinienwäldern. (F)

5. Tag: Kurz nach Perquin passieren wir den Grenzposten nach Honduras. Die Weiterfahrt via Marcala nach Comayagua bleibt hügelig, wir sind in einer der schönsten Gegenden Mittelamerikas. Die im 16. Jhd. gegründete Kolonial- und ehemalige Hauptstadt Comayagua bietet einen schönen Stadtkern, die Kathedrale verfügt über eine der ältesten Kirchenuhren. (F)

6. Tag: Fahrt durch die fruchtbare Landschaft um La Esperanza in die Kolonialstadt Gracias. Diese wurde 1536 gegründet und war kurze Zeit Hauptstadt von ganz Zentralamerika. Erkundung des historischen Zentrums mit seinen Kirchen La Merced (17. Jhd.), San Marcos (18. Jhd.) und San Sebastian (20. Jhd.), sowie dem Spanierfort San Cristóbal. (F)

7. Tag: Nur etwa acht Kilometer von der historischen Kleinstadt Gracias entfernt, erhebt sich der imposante Nationalpark Celaque. Celaque kommt aus der Sprache der Lenca-Indianer und bedeutet so viel wie "Wasserkasten". Dank seiner Bergregenwälder ist der Nationalpark ein Wasserspeicher für die umliegenden Orte. Der Cerro Las Minas, mit seinen 2.849m höchster Berg Honduras, befindet sich in Celaque. Wir erwandern einen Teil des Parks. Abends Entspannung in den nahegelegenen Thermalquellen. (F)

8. Tag: Morgens Fahrt nach Santa Rosa de Copán, der wichtigsten Stadt im Westen Honduras. Dank ihrer fruchtbaren Erde und des milden Klimas wurde die Stadt zum Zentrum der Tabakproduktion des Landes. Vor der Weiterfahrt zu den Ruinen von Copán besichtigen wir das koloniale Stadtzentrum und besuchen eine Tabakfabrik. (F)

9. Tag: Besuch der bedeutenden Mayastätte von Copán: Ein Spaziergang führt uns zu den Ausgrabungen. Die Mayas gehören zu den größten Rätseln der Geschichte. Scheinbar aus dem Nichts entwickelten sie in kurzer Zeit eine Kultur, die uns heute noch schwer beeindruckt. Wir bewundern die weitläufige, vielfach im Schatten von riesigen Bäumen überwachsene, Anlage. Copán ist eine der kunstvollsten Mayastätten und wurde weltweit durch die Treppe der 2.500 Hieroglyphen bekannt. Diese 30m lange und 10m hohe Freitreppe stellt den längsten bis heute bekannten Maya-Text dar. (F)

10. Tag: Aufbruch zum größten Binnensee des Landes, dem Lago de Yojoa. Am östlichen Ufer des Sees geht es über schmale Schotterstraßen hinauf zum Besucherzentrum des Nationalparks Cerro Azul Meambar, ein Pflichtziel für Naturliebhaber in Honduras. Hier befinden wir uns in einer ausgedehnten Bergregion mit teils unberührten Wäldern, in denen Tukane, Truthähne, Loras, Motmots und viele weitere Vogelarten der örtlichen Fauna Zuflucht gefunden haben. Hier finden sich vom Kiefernwald über tropischen Regenwald bis hin zum Bergregenwald verschiedenartige Waldzonen wieder. (F)

11. Tag: Der ganze Tag steht für Entdeckungen im Nationalpark zur Verfügung. Auf ausgebauten Pfaden unternehmen wir, je nach Kondition, Wanderungen bis hinauf in die Nebelwaldzone. Atemberaubende Ausblicke in die Bergregenwälder und den Yojoasee belohnen uns. Eine Vielzahl an Bächen, Wasserfällen und die üppige tropische Vegetation verleihen dem Nationalpark eine unvergleichliche Schönheit. Nasenbären, Pumas, Ozelote, und verschiedene Beutelratten sind nur einige der hier lebenden Säugetiere. Nachmittags wandern wir zu einem idyllischen Wasserfall, der zum Baden und Verweilen einlädt. (F)

12. Tag: Ein Abstecher zum über 40m hohen Wasserfall Pulhapanzak, der in vorspanischer Zeit einen wichtigen Zeremonialort darstellte. Anschl. Fahrt nach Tela, einer kleinen Stadt an der honduranischen Karibikküste. Einst Umschlagplatz für Bananen, ist Tela heute vor allem dank seiner Strände und Naturschutzgebiete ein beliebtes Reiseziel. (F)

13. Tag: Heute gönnen wir uns einen freien Tag in Tela, der zu einer Strandwanderung oder einem Ausflug zur Garifuna-Siedlung Triunfu de la Cruz genutzt werden kann. (F)

14. Tag: Transfer nach La Union, wo wir ein Bähnchen besteigen, das uns zum Ausgangspunkt des Bootsausfluges in das Reservat bringt. Um die gefährdete Seekuh-Population und die küstennahen Feuchtgebiete zu schützen, wurde es im Jahr 1986 zum Schutzgebiet erklärt. Mangrovenwälder dominieren die Fluss- und Kanalregionen. Cuero y Salado beherbergt die vom Aussterben bedrohten Seekühe und zwei Kaimanarten. Nachmittags Rückkehr nach Tela. (F)

15. Tag: Morgens Wanderung im Botanischen Garten Lancetilla. Aufgrund der großartigen Pflanzenvielfalt bietet der botanische Garten Lebensraum für viele verschiedene Tierarten. Bislang wurden 365 Vogelarten gezählt, darunter Papageien, Tukane, Prachtmeisen und Motmots. Anschließend Rückfahrt nach San Pedro Sula und evtl. noch kurze Stadtrundfahrt. (F)

16. Tag: Transfer zum Flughafen und Heimflug. (F)

17. Tag: SO Vormittags Rückkunft in Frankfurt. ()

Reiseinformationen

Fußnote
* Vorschautermin s. S. 10

Charakteristik / Komfort:

Highlights

  • Unsere neue Mittelamerika-Länderkombination
  • wir fahren im Kleinbus auf verhältnismäßig guten Straßen
  • Erkundung der Landschaften auf dieser erlebnisreichen Rundreise, hin und wieder auch auf leichten Wanderungen
  • wir sind in typischen und ansprechenden Hotels und Lodges untergebracht
  • Besuch der Maya-Ausgrabungsstätten Joya de Ceren und Copan
  • kolonialer Flair im quirligen Städtchen Suchitoto und in Gracias
  • Wanderung am Cerro Las Minas im NP Celaque und im botanischen Garten Lancetilla
  • Fauna und Flora im Azul Meambar NP
  • Bootsausflug in das Naturschutzgebiet Cuero y Salado
  • unser deutsch spr. Reiseleiter begleitet uns während der gesamten Reise

Private Anreise auf Anfrage
Privatreisen ab 2 Pers. auf Anfrage

Leistungen

  • Linienflüge mit LUFTHANSA/UNITED AIRLINES ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
  • Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
  • örtlich, deutsch spr., Reiseleitung

Hotelübersicht
OrtHotelNächte

San Salvador

Villa Florencia

1

Suchitoto

Posada de Suchitlan

1

Perquin

Perquin Lenka ***

2

Comayagua

Casa Grande

1

Gracias

Guancascos

2

Copan

Camino Maya

2

Azul Meambar

Lodge Los Pinos

2

Tela

Maya Vista

3

San Pedro Sula

Casa del Arbol

1

Zuschläge
 Preis in Euro
Einzelzimmerzuschlag:

+ € 490,-

innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):

+ € 86,-

Veranstalter: IKARUS TOURS GmbH, Am Kaltenborn 49 - 51, 61462 Königstein

Termine

Termine

El Salvador: Erlebnisreisen - El Salvador - Honduras

13.11.2017Montag, 13. November 2017 - Mittwoch, 29. November 2017
17 Tage / 16 Nächte

2890 EUR

 

13.11.2017Montag, 13. November 2017 - Mittwoch, 29. November 2017
17 Tage / 16 Nächte

3380 EUR

 

02.02.2018Freitag, 2. Februar 2018 - Sonntag, 18. Februar 2018
17 Tage / 16 Nächte

2890 EUR

 

02.02.2018Freitag, 2. Februar 2018 - Sonntag, 18. Februar 2018
17 Tage / 16 Nächte

3380 EUR

 

23.03.2018Freitag, 23. März 2018 - Sonntag, 8. April 2018
17 Tage / 16 Nächte

2890 EUR

 

23.03.2018Freitag, 23. März 2018 - Sonntag, 8. April 2018
17 Tage / 16 Nächte

3380 EUR

 

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!