travity reisecenter - Logo

 

Das historische Tibet mit den Regionen, die den chinesischen Provinzen Qinghai, Yünnan, Sichaun, Gansu und Xinjiang zugeschlagen wurden, besitzt von der Fläche her eine geradezu kontinentale Größe. Ganz Tibet im Rahmen einer einzigen Rundreise zu besuchen, ist unmöglich. Deshalb konzentriert sich ein Erstbesuch meist auf Zentral-Tibet im Dreieck von Lhasa, Shigaste und Zedang. Doch besonders das östliche Tibet, der östliche Himalaya bis zum Anyemaqen, übt auf Tibet-Enthusiasten eine ungeheuere Anziehungskraft aus. Unsere Reise bietet also ein weitgehend unbekanntes und auch kaum beschriebenes Tibet. Da wir diese Tour selbst, beinahe wie die Entdecker des vorigen und vorvorigen Jahrhunderts, ausgearbeitet haben, können wir unseren Teilnehmern große Hoffnung machen, dass die Erlebnis- und Besichtigungsfülle kaum zu übertreffen ist. Das historische Kham und Amdo sind geographisch, topographisch, geologisch, klimatisch und von der Religion, Ikonographie und Kulturgeschichte her ein komplementärer, ein integraler Bestandteil Tibets. Wobei die Entfernung vom Zentrum so manche Sonderentwicklung und sogar eine gewisse Selbstständigkeit ermöglichte. Daher die Vielfalt der lamaistischen Sekten, von den Bön, den Rot-, Schwarz- und Gelbmützen. Herauszustellen sind die imposanten, jetzt wieder errichteten Kloster- und Tempelanlagen, nach ihrer Zerstörung während der Kulturrevolution in neuem Glanz erscheinend, mit einer religiös-aktiven Bevölkerung.

Reisenummer 65721

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

China: Expeditionen - Kham und das östliche Tibet

Das historische Tibet mit den Regionen, die den chinesischen Provinzen Qinghai, Yünnan, Sichaun, Gansu und Xinjiang zugeschlagen wurden, besitzt von der Fläche her eine geradezu kontinentale Größe. Ganz Tibet im Rahmen einer einzigen Rundreise zu besuchen, ist unmöglich. Deshalb konzentriert sich ein Erstbesuch meist auf Zentral-Tibet im Dreieck von Lhasa, Shigaste und Zedang. Doch besonders das östliche Tibet, der östliche Himalaya bis zum Anyemaqen, übt auf Tibet-Enthusiasten eine ungeheuere Anziehungskraft aus. Unsere Reise bietet also ein weitgehend unbekanntes und auch kaum beschriebenes Tibet. Da wir diese Tour selbst, beinahe wie die Entdecker des vorigen und vorvorigen Jahrhunderts, ausgearbeitet haben, können wir unseren Teilnehmern große Hoffnung machen, dass die Erlebnis- und Besichtigungsfülle kaum zu übertreffen ist. Das historische Kham und Amdo sind geographisch, topographisch, geologisch, klimatisch und von der Religion, Ikonographie und Kulturgeschichte her ein komplementärer, ein integraler Bestandteil Tibets. Wobei die Entfernung vom Zentrum so manche Sonderentwicklung und sogar eine gewisse Selbstständigkeit ermöglichte. Daher die Vielfalt der lamaistischen Sekten, von den Bön, den Rot-, Schwarz- und Gelbmützen. Herauszustellen sind die imposanten, jetzt wieder errichteten Kloster- und Tempelanlagen, nach ihrer Zerstörung während der Kulturrevolution in neuem Glanz erscheinend, mit einer religiös-aktiven Bevölkerung.

Karte

Highlights

  • Einzigartige, pionierhafte Studienreise mit Expeditionscharakter
  • mit dem Bus über eine Viehlzahl von Pässen. so erleben wir die Landschaft noch intensiver
  • von Yünnan aus in die osttibetische Region Kham und die chinesische Provinz Sichuan
  • touristisch wenig erschlossene Gegenden, doch für Tibet-Enthusiasten ein "Pflichtprogramm"
  • topographisch überwältigend, mit dramatischen Gebirgs-Szenerien
  • unterweges die einzigartigen Großklöster, Labrang zum Abschluss
  • eine "Soft"-Expedition mit gut dosierter körperlicher Anstrengung, trotzdem aber Pionier-Charakter mit Komfort-Verzicht

Gebirge, Shangri La, Lhasa, Yünnan, Tibet

Reiseverlauf

1. Tag: 22-Tage-Tour Spätnachmittags Abflug von Frankfurt, Linienflug mit AIR CHINA direkt nach Chengdu. ()

2. Tag: Vormittags Ankunft in Chengdu. Spaziergang im Volkspark, dort beobachten wir Chinesen beim Tai Chi. Anschl. Busfahrt zum Panda-Reservat. Nachmittags eine orientierende Stadtrundfahrt und spazieren zu Fuß durch die Altstadt mit dem Teehaus. Übernachtung im **** Hotel. (MA)

3. Tag: Frühmorgens Flug nach Lijiang, Busfahrt nach Shangri La (Zhongdian). Unterwegs machen wir einen Abstecher zur berühmten Tigersprung-Schlucht. Ankunft am Abend und Übernachtung im **** Hotel. (FMA)

4. Tag: Vormittags Besichtigung in Zhongdian (3.250m). Besuch der monumentalen Großkloster-Anlage der Gelbmützen, Sumtseling, das gegenwärtig zweitgrößte tibetische Kloster. Busfahrt nach Deqin, Besuch von Dong Trubling, die zweitgrößte Gompa Yünnans. Unsere Piste, ein Wegstück am hier bereits breiten Yangtze, mit dem Erlebnis der "Drei Yangtze-Schluchten des Oberlaufs". Hier vor dem tibetischen Steilabhang der Lushan-Berge fabulierte James Hilton sein "Shangri La". In Deqin (3.550m) Übernachtung im Hotel Rainbow. Hier haben wir fast die Plateau-Höhe Tibets erreicht. (FMA)

5. Tag: Aufenthaltstag in Deqin, unter uns die Schlucht des Mekongs, darüber die Schneegipfel des 6.740m hohen Meili Xueshan mit dem Kagbo-Gipfel. Ausflug mit Pferden zum Gletscher. Besuch des Klosters Feilasi. (FMA)

6. Tag: Vormittags Busfahrt über Benzilan und Delong nach Xiangcheng (300 km). Wir verlassen Yünnan und fahren nach Sichuan. Die Fahrt dauert etwa 8 Std. Abends erreichen wir Xiangcheng in der Sichuan-Provinz. Xiangcheng hat etwa 40.000 Einwohner, die meisten sind Tibeter. Einst war es die Kornkammer von Kham. Übernachtung im *** Hotel. (FMA)

7. Tag: Fahrt nach Yading, ein Naturparadies in Kham (230 km). Die Fahrt dauert etwa 6 Std. Übernachtung im *** Hotel in Yading. (FMA)

8. Tag: Ganztägige Besichtigung im Yading-Nationalpark und Umgebung. Wanderung zu einem idyllischen Bergsee (etwa 3 Std.). In Yading können wir drei heilige tibetische Berge mit schneebedeckten Gipfeln, Seen, Wäldern, Gletschern und heimische Pflanzen sehen. Es erwartet uns dort eine traumhafte Berglandschaft. (FMA)

9. Tag: Weiterfahrt nach Litang (160 km). Besichtigung des Klosters Litang. Übernachtung im *** Hotel in Litang. (FMA)

10. Tag: Die Kreisstadt Litang mit etwa 60.000 Einwohnern hat eine Fläche von 13.677 Quadratkilometern. 95% der Bevölkerung sind Tibeter. Einst war die Stadt eine der wichtigsten Umschlagsstationen auf der Handelsstraße zwischen Tibet und Südchina. Wenn wir Glück haben, können wir eine tibetische „Himmelsbestattung“ miterleben. Besuch des Geburtshauses des 7. Dalai Lama. Anschließend ein Bummel in der Altstadt. (FMA)

11. Tag: Am Vormittag besuchen wir das Litang-Kloster oder das Kloster Chamchen Chökhorling (Jamchen Chokhorling), ein bedeutendes Kloster der Gelug-Schule in Kham. Das Kloster wurde 1580 vom 3. Dalai Lama gegründet. Am Nachmittag Busfahrt nach Xin Du Qiao (180 km). Die Umgebung von Xinduqiao ist ein Landschaftsidyll mit tibetischen Dörfern, von vielen Fotografen auch als „Paradies“ bezeichnet. Übernachtung in Xinduqiao. (FMA)

12. Tag: Heute eine etwa dreieinhalbstündige Busfahrt über Tagong und Bamei nach Danba (150 km). In Tagong (3.700m ü.M) besichtigen wir das gleichnamige Kloster. Fahrt durch das schöne Grasland Tagongs mit dem heiligen Berg Yala (5.820m) und Schneegipfeln im Hintergrund. Am Nachmittag erreichen wir die Kreisstadt Danba. (FMA)

13. Tag: Besichtigung des Dorfes Jiaju und des Suopo-Turmhauses. Das tibetische Dorf Jiaju liegt am Berghang, etwa 2.000m ü.M. Im Jahr 2005 wurde Jiaju als schönstes Dorf Chinas ausgezeichnet. (FMA)

14. Tag: Heute eine etwa fünfstündige Busfahrt nach Barkam (190 km). Barkam ist die Hauptstadt von Aba, wo die meisten Einwohner Tibeter und Qiang sind. Wir besichtigen das tibetische Kloster Markam. (FMA)

15. Tag: Heute fahren wir in den Norden - etwa 7 Std. Busfahrt - nach Tangke (290 km). Unterwegs besichtigen wir ein Kloster und sehen den Gelben Fluss. (FMA)

16. Tag: Fahrt von Tangke via Ruo er Gai nach Xiahe (400 km). Am Abend erreichen wir Xiahe. (FMA)

17. Tag: Rundgang im Großkloster Labrang, neben Kumbum das Bedeutendste in Amdo. Nachmittags Fahrt nach Lanzhou, Provinzhauptstadt von Gansu. (FMA)

18. Tag: Vormittags Stadtbesichtigung mit dem Beishan-Park über dem Ufer des Gelben Flusses. Wir sehen den Wasserräder-Park am Fluss. Am Nachmittag Transfer und Flug nach Peking. Übernachtung im **** Hotel in Peking. (FMA)

19. Tag: Busfahrt nach Chengde. Nachmittags Besichtigung des Parks mit dem eindrucksvollen Palastkomplex im früheren Jehol, der einstigen Sommerresidenz der Qing-Kaiser. Übernachtung im **** Hotel. (FMA)

20. Tag: Vormittags Besichtigung der Äußeren Tempel, die z.T. tibetischen Tempeln nachgebaut sind. Nachmittags Rückfahrt nach Peking. (FMA)

21. Tag: Der letzte Tag steht uns zur freien Verfügung, Gelegenheit für einen Besuch des Lama-Tempels, für einen Ausflug ins Maler- und Künstlerviertel 798 oder für einen Besuch im Künstlerdorf Songzhuang. Abends findet unser Abschiedsessen statt. Danach erfolgt der Transfer zum Flughafen. (FA)

22. Tag: Nach Mitternacht Nonstop-Linienflug von Peking zurück nach Frankfurt. Ankunft in Frankfurt am selben Vormittag. ()

Reiseinformationen

Charakteristik / Komfort: Eine fantastische Studienreise mit Expeditionscharakter, unterwegs sind wir im Reisebus. Per Tagesdistanzen werden viele Pässe überwunden, sodass jeder Tagesabschnitt zu einer einzigartigen Erlebnisabfolge wird. Keine oder bestenfalls dosierte körperliche Strapazen, wenn wir zum Beispiel das festsitzende Fahrzeug wieder flott machen müssen. An die respektable Grundhöhe von über 3.000 m erfolgt eine mehrtägige stufenweise Anpassung. Zwischendurch immer wieder zwei aufeinanderfolgende Nächte ohne Hotelwechsel, zum Beispiel in Deqen, Yading, Litang und Peking. Unser eigenes Bettlaken haben wir vor allem auch deshalb dabei, um in den zum Teil sehr einfachen Herbergen und Hotels eine gewisse "Separiertheit" zu haben.

Highlights

  • Einzigartige, pionierhafte Studienreise mit Expeditionscharakter
  • mit dem Bus über eine Viehlzahl von Pässen. so erleben wir die Landschaft noch intensiver
  • von Yünnan aus in die osttibetische Region Kham und die chinesische Provinz Sichuan
  • touristisch wenig erschlossene Gegenden, doch für Tibet-Enthusiasten ein "Pflichtprogramm"
  • topographisch überwältigend, mit dramatischen Gebirgs-Szenerien
  • unterweges die einzigartigen Großklöster, Labrang zum Abschluss
  • eine "Soft"-Expedition mit gut dosierter körperlicher Anstrengung, trotzdem aber Pionier-Charakter mit Komfort-Verzicht

Visum
China: 165,- p.P.

Individualreisen_Seiten_Hinweis
230

Private Anreise auf Anfrage
Privatreisen ab 2 Pers. auf Anfrage

Leistungen

  • Linienflüge mit AIR CHINA ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
  • innerchinesische Flüge einschl. der dabei anfallenden Flughafensteuern
  • Übernachtungen in Hotels und Gästehäuser entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf: (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
  • Reisehandbuch nach Wahl
  • örtliche, deutsch spr. Reiseleitung

Zuschläge
 Preis in Euro

Einzelzimmerzuschlag:

 € 798,-

innerdeutsche Bahnanreise (Rail&Fly):

+ 45

04 CH - Zuschläge Ferne Welten

Einzelzimmerzuschlag

880

Veranstalter: IKARUS TOURS GmbH, Am Kaltenborn 49 - 51, 61462 Königstein

Termine

Termine

China: Expeditionen - Kham und das östliche Tibet

01.09.2017Freitag, 1. September 2017 - Freitag, 22. September 2017
22 Tage / 21 Nächte

4298 EUR

 

01.09.2017Freitag, 1. September 2017 - Freitag, 22. September 2017
22 Tage / 21 Nächte

5096 EUR

 

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!