travity reisecenter - Logo

 

Peru wird wegen seiner frühen Hochkulturen und seiner imposanten Kulturmonumente zu Recht das "Griechenland Südamerikas" genannt. Schon längst vor den Inkas haben zahlreiche Kulturepochen für eine kulturhistorische Vielfalt gesorgt. Dieser begegnet man insbesondere, wenn man Peru auch außerhalb des "Vierecks" Lima - Cusco/Machu Picchu - Titicaca-See - Arequipa besucht. Die nördliche Hälfte Perus wird in den Erstbesuchen oft ausgelassen, weil sie aufgrund der Fülle ihrer Attraktionen zeitaufwendig und eigentlich eine eigene Reise wert ist. Und gerade während der letzten Jahre haben sensationelle archäologische Funde wiederholt auf das nördliche Peru aufmerksam gemacht. Unsere Tour ist daher ein Pflichtprogramm für all diejenigen, die sich einen kulturhistorischen Überblick über die präkolumbischen Kulturen Südamerikas verschaffen wollen. Wir betreten viel Neuland, erleben Besichtigungspunkte, die heute (noch) nicht auf der touristischen Landkarte verzeichnet sind. Das gilt ganz besonders für die Etappen nördlich von Trujillo - El Brujo, Sipán (in situ!), Tucume, das "Zweite Machu Picchu" von Kuelap etc. Ein Besichtigungs-Höhepunkt reiht sich an den anderen. Die gesamte Fahrstrecke überland etwas über 2.000 km, an der Küste auf guten Teerstraßen, im Landesinnern oft auch auf Schotterstraßen. Dort muss in Ausnahmefällen auch einmal mit Allradfahrzeugen gefahren werden, während wir den Großteil der Tour in einem Coaster, einem etwas größeren Minibus, zurücklegen. Deshalb ist die Gruppengröße auch bewusst niedrig gehalten. Die Hotels inzwischen durchweg ordentlich, da sich die dafür notwendige Infrastruktur in letzter Zeit deutlich verbessert hat. Dennoch gilt: Unsere Tour ist zwar gewiss noch keine Expedition, aber auch keine komfortable, erholsame Studienreise.

Reisenummer 65741

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Peru: Studienreisen - Kultur- und Landschaftswunder Nordperus

Peru wird wegen seiner frühen Hochkulturen und seiner imposanten Kulturmonumente zu Recht das "Griechenland Südamerikas" genannt. Schon längst vor den Inkas haben zahlreiche Kulturepochen für eine kulturhistorische Vielfalt gesorgt. Dieser begegnet man insbesondere, wenn man Peru auch außerhalb des "Vierecks" Lima - Cusco/Machu Picchu - Titicaca-See - Arequipa besucht. Die nördliche Hälfte Perus wird in den Erstbesuchen oft ausgelassen, weil sie aufgrund der Fülle ihrer Attraktionen zeitaufwendig und eigentlich eine eigene Reise wert ist. Und gerade während der letzten Jahre haben sensationelle archäologische Funde wiederholt auf das nördliche Peru aufmerksam gemacht. Unsere Tour ist daher ein Pflichtprogramm für all diejenigen, die sich einen kulturhistorischen Überblick über die präkolumbischen Kulturen Südamerikas verschaffen wollen. Wir betreten viel Neuland, erleben Besichtigungspunkte, die heute (noch) nicht auf der touristischen Landkarte verzeichnet sind. Das gilt ganz besonders für die Etappen nördlich von Trujillo - El Brujo, Sipán (in situ!), Tucume, das "Zweite Machu Picchu" von Kuelap etc. Ein Besichtigungs-Höhepunkt reiht sich an den anderen. Die gesamte Fahrstrecke überland etwas über 2.000 km, an der Küste auf guten Teerstraßen, im Landesinnern oft auch auf Schotterstraßen. Dort muss in Ausnahmefällen auch einmal mit Allradfahrzeugen gefahren werden, während wir den Großteil der Tour in einem Coaster, einem etwas größeren Minibus, zurücklegen. Deshalb ist die Gruppengröße auch bewusst niedrig gehalten. Die Hotels inzwischen durchweg ordentlich, da sich die dafür notwendige Infrastruktur in letzter Zeit deutlich verbessert hat. Dennoch gilt: Unsere Tour ist zwar gewiss noch keine Expedition, aber auch keine komfortable, erholsame Studienreise.

Karte

Highlights

  • Zweieinhalb-Wochen-Tour für Landschafts- und Kultur-Enthusiasten
  • Begegnung mit einer Fülle präkolumbischer Hochkulturen
  • eingebettet in dramatische und vielfältige Landschafts-Ensembles
  • zentral dabei die Chachapoyas-Kultur mit Kuelap, dem "Machu Picchu des Nordens"
  • sensationelle neue Besichtigungspunkte, in einigen Fällen erst vor kurzem entdeckt
  • Pionier-Charakter während einiger Tage
  • Kleingruppenreise mit maximal 16 Teilnehmern
  • durchgehende, deutsch sprachige Studienreiseleitung ab/bis Lima
  • die perfekte Reise für Perukenner, die nun auch den Norden des Landes erkunden möchten

Reiseverlauf

1. Tag: 19-Tage-Tour Vormittags Abflug von Deutschland. Linienflug über Amsterdam nach Lima. ()

2. Tag: Halbtägige Stadtrundfahrt durch die peruanische Hauptstadt mit Rundgang im kunst- und kulturhistorisch hervorragenden Larco Herrera Museum. (F)

3. Tag: Die Küstenstraße entlang bis Huacho und weiter in das Tal von Supe. Besichtigung von Caral, älteste Stadt Amerikas und erst seit kurzer Zeit touristisch erschlossen. Übernachtung an der Küste in Barranca (200 km). (FM)

4. Tag: Morgens Besichtigung der Adobe-Festung von Paramonga. Anschl. den Südteil des Callejón de Huaylas entlang, dem Tal des Río Fortaleza bis auf eine Höhe von über 4.000m folgend. Unser Tagesziel Huaraz (3.091m), ein landschaftl. Höhepunkt Perus, zwischen der Cordillera Blanca und der Cordillera Negra gelegen, deren Bergspitzen oft über 6.000m hinausragen (230 km). (FM)

5. Tag: Tagesausflug auf schwieriger Serpentinenpiste über die Anden-Wasserscheide nach Chavín de Huántar (240 Tages-km). Hier einige der ältesten Ruinen Perus, Stelen mit Tierdarstellungen, Festung. (FM)

6. Tag: Um die Schönheiten des Callejón intensiver zu erleben, heute ein Ausflug zu den türkisblauen Lagunas de Llanganuco (3.860m) in einem Gletschertal zwischen Huandoy und Huascarán (6.768m), im Nationalpark Huascarán gelegen. Zweistündige Wanderung von der oberen zur unteren Lagune (260 Tages-km). (FM)

7. Tag: Fahrt durch das Tal des Río Casma nach Cerro Sechín, die Relief-Fassade mit einem Prozessionszug einer der ältesten Kulturschöpfungen Alt-Perus. Am Pazifik auf der Panamericana nach Trujillo (340 km). (FM)

8. Tag: Stadtrundgang in Trujillo, danach Fahrt zur Mond- und Sonnenpyramide von Moche, die größten präkolumbischen Bauwerke Amerikas. Begeisternd die "murales" der Mondpyramide. Mittagessen im Fischerdorf Huanchaco. Nachmittags in Chan-Chan, die Ruinen der riesigen Adobe-Stadt an der Pazifik-Küste, einst Hauptstadt des Chimú-Reiches. (FM)

9. Tag: Nahe der Pazifik-Küste El Brujo, ein Zeremonialtempel der Mochica und Begräbnisort der Lambayeque-Kultur, mit dem fantastischen neuen Museum für die Señora de Cao. Anschl. verlassen wir die Pazifik-Küste und fahren nach Cajamarca (2.750m), von besonderer Bedeutung für die letzte Phase des Inka-Reichs (300 km). (FM)

10. Tag: Stadtbesichtigung: Kathedrale, San Francisco-Kirche, Cuarto de Rescate, der berüchtigte Lösegeld-Raum des letzten Inka Atahualpa, der Steinwald Cumbe Mayo, nachmittags die Ventanillas de Otuzco, präkolumbische Felsgräber. (FM)

11. Tag: Ganztägige Gebirgsfahrt über Celendín, die Ostabhänge der Cordillera Central hinab, bis in das Chachapoyas-Gebiet (380 km), dabei den Canyon des Río Marañon, Hauptquellfluss des Amazonas, überquerend. Einzigartige Hochgebirgspanoramen, die wir auf ständig gewundener Bergstraße erleben. Einfaches Hostal in Leimabamba. (FMA)

12. Tag: Vormittags Besuch des Mumienmuseums mit den sensationellen Funden der "Laguna de los Condores". Anschl. Exkursion - das letzte Stück zu Pferd oder mit dem Maulesel, aber doch für jeden machbar - zum Felsenfriedhof von Revash, wo hoch in den Felsen bemalte Mausoleen aus der Chachapoyas-Zeit entdeckt worden sind. Übernachtung bei Tingo. (FMA)

13. Tag: Ganztägige Exkursion, meist auf Schotterstraße, zum 70 km entf. Kuelap, als "Zweites Machu Picchu" gepriesen, doch viel älter. Kuelap ist das Zentrum der Chachapoyas-Kultur, von einer gigantischen Umgrenzungsmauer eingefasst, auf einem Felsvorsprung des Utcubamba, erst während der letzten Jahrzehnte vom Dschungel freigelegt. Unser Hotel in Chachapoyas. (FM)

14. Tag: Vormittags eine weitere Exkursion nach Karajía, Begräbnisstätte der Chachapoyas-Kultur, wo mehrere, an Moais von der Osterinsel erinnernde, bis zu 2,50m hohe Sarkophage in einer steilen Felswand stehen. Nachmittags Besuch des Dorfes Lamud, wo uns ein Einblick in traditionelle lokale Handwerkstechniken gewährt wird. (FM)

15. Tag: Tag zur freien Verfügung. Möglichkeit zu einem anstrengenden, aber ausgesprochen lohnenden Tagesausflug mit ca. fünfstündiger Wanderung durch den tropischen Nebelwald zum Gocta-Wasserfall, erst 2002 entdeckt und mit 771m dritthöchster Wasserfall der Erde (ca. € 25,- p.P.). (F)

16. Tag: Ganztäg. Überlandfahrt, auf geteerter Straße, aber oft durch Bergstürze aufgehalten, über den Pass des Porcuya an die Pazifik-Küste nach Chiclayo (470 km). (FM)

17. Tag: Morgens Besuch des Hexenmarktes in Chiclayo. Anschl. Besuch des "Tals der Pyramiden" von Tucume, von Thor Heyerdahl freigelegt. Nachmittags im nahen Lambayeque Besichtigung des neuen Museums "Tumbas Reales de Sipán" mit den herausragenden Funden aus den Sipán-Gräbern, der größte Goldschatz, der je in Amerika gefunden wurde. Abends Flug von Chiclayo nach Lima. (FM)

18. Tag: Spätnachmittags Transfer zum Flughafen und Linienflug über Amsterdam. (F)

19. Tag: Nachmittags Ankunft in Amsterdam und Weiterflug nach Deutschland. ()

Reiseinformationen

Highlights

  • Zweieinhalb-Wochen-Tour für Landschafts- und Kultur-Enthusiasten
  • Begegnung mit einer Fülle präkolumbischer Hochkulturen
  • eingebettet in dramatische und vielfältige Landschafts-Ensembles
  • zentral dabei die Chachapoyas-Kultur mit Kuelap, dem "Machu Picchu des Nordens"
  • sensationelle neue Besichtigungspunkte, in einigen Fällen erst vor kurzem entdeckt
  • Pionier-Charakter während einiger Tage
  • Kleingruppenreise mit maximal 16 Teilnehmern
  • durchgehende, deutsch sprachige Studienreiseleitung ab/bis Lima
  • die perfekte Reise für Perukenner, die nun auch den Norden des Landes erkunden möchten

Visum
nicht erforderlich

Impfungen
keine vorgeschrieben

Individualreisen_Seiten_Hinweis
186

Private Anreise auf Anfrage
Privatreisen ab 2 Pers. auf Anfrage

Leistungen

  • Linienflüge mit KLM ab/bis verschiedenen deutschen Flughäfen inkl. Steuern und Gebühren
  • innersüdamerikanische Flüge inkl. der dabei anfallenden Flughafensteuern
  • Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen bzw. Lunchbox, A = Abendessen)
  • Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • durchgehende, deutsch spr. Reiseleitung ab/bis Lima z.B. durch Herrn Oscar von Bischoffshausen (Portrait siehe Seite 15)

Hotelübersicht
OrtHotelNächte
Lima

ALLPA ***

2
Barranca

CHAVIN **

1
Huaraz

SAN SEBASTIAN ***

3
Trujillo

LOS CONQUISTADORES ***

2
Cajamarca

EL PORTAL DEL MARQUES ***

2
Leimebamba

LA CASONA DE LEIMEBAMBA ***

1
Tingo

EL CHILLO ***

1

Chachapoyas

CASA VIEJA ***

3

Chiclayo

CASA DE LA LUNA ***

1
Lima

ALLPA ***

1
Zuschläge
 Preis in Euro
Einzelzimmerzuschlag:

+ € 390,-

Flüge ab/bis Wien und Zürich:

a.A.

innerdt. Bahnanreise (Rail&Fly):

+ € 86,-

04 CH - Zuschläge Ferne Welten

Einzelzimmerzuschlag:

+ 430,-

Veranstalter: IKARUS TOURS GmbH, Am Kaltenborn 49 - 51, 61462 Königstein

Termine

Termine

Peru: Studienreisen - Kultur- und Landschaftswunder Nordperus

08.09.2017Freitag, 8. September 2017 - Dienstag, 26. September 2017
19 Tage / 18 Nächte

4390 EUR

 

08.09.2017Freitag, 8. September 2017 - Dienstag, 26. September 2017
19 Tage / 18 Nächte

4780 EUR

 

29.09.2017Freitag, 29. September 2017 - Dienstag, 17. Oktober 2017
19 Tage / 18 Nächte

4390 EUR

 

29.09.2017Freitag, 29. September 2017 - Dienstag, 17. Oktober 2017
19 Tage / 18 Nächte

4780 EUR

 

Links

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!