travity reisecenter - Logo

 

Klassische Studienreise in zwei kulturträchtige Regionen des Apennins: Emilia-Romagna und Marken Kleine Gruppe, besonders intensive Führungen Zwei ganze Tage für Ravenna und Urbino Klassische Kulturzentren und Entdeckungen abseits der Hauptrouten

Reisenummer 67663

Bologna – Ravenna – Urbino – entlang des Apennins

  • Klassische Studienreise in zwei kulturträchtige Regionen des Apennins: Emilia-Romagna und Marken
  • Kleine Gruppe, besonders intensive Führungen
  • Zwei ganze Tage für Ravenna und Urbino
  • Klassische Kulturzentren und Entdeckungen abseits der Hauptrouten

Vielfalt ist Trumpf, wie wir auf dieser zehntägigen Kunst- und Kulturreise durch Italien erleben werden: Großstadtflair trifft mittelalterlichen Charme in Bologna. Rimini hat viel mehr zu bieten als Liegestühle, und in Modena liebt man Aceto balsamico, Pavarotti und Ferrari ebenso wie die historische Altstadt. Neben bekannteren Kunststücken in Parma und Ravenna werden wir auch Dorfschönheiten auf dem Apennin, Trüffelsuchern und Essigspezialisten begegnen - falls Sie keine anderen Pläne haben, wie z. B. einfach mal im Café zu entspannen oder Ferrara zu erkunden.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Flugreise nach Bologna

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug nach Bologna. Ein Mitarbeiter unserer Agentur sorgt für den Transfer ins Hotel, wo wir dann abends auch gemeinsam essen. Zum perfekten Urlaubsauftakt serviert Ihnen Ihr Studiosus-Reiseleiter einen bunten Einführungsvortrag zur Geschichte der Region. Vier Übernachtungen in Parma, sehr gutes Hotel im Zentrum.

2. Tag: Parma - Genuss für alle Sinne

Was fällt uns zu Parma als Erstes ein? Parmesan und Parmaschinken natürlich .... die elegante Stadt hat aber noch viel mehr zu bieten, wie wir auf unserem Rundgang feststellen: die Illusionsmalereien des Künstlers Correggio ganz oben in der Kuppel des Doms und das romanische Baptisterium, das hölzerne Teatro Farnese im mächtigen Palazzo Pilotta und wunderbare Gassen zum Schlendern und Schauen. Dann widmen wir uns aber tatsächlich dem Schinken - in Langhirano probieren wir das leckere Original, bevor wir auf dem Rückweg noch einen Blick in den sehenswerten Dom von Reggio werfen. 100 km. Abends lassen wir uns Spezialitäten in einem typischen Ristorante schmecken.

3. Tag: Spezialitäten in Bologna

Vormittags stürzen wir uns gleich mitten ins Leben der turbulenten Studentenstadt mit der ältesten Universität Europas. Wir sehen die riesige gotische Basilika S. Petronio, die Piazza Maggiore, Zentrum mittelalterlicher Gebäude, den Markt, wo uns Händler ihre lokalen Leckerbissen anbieten, die Grabeskirche des heiligen Dominikus, Gründer des nach ihm benannten Ordens. Studenten sprechen viele Sprachen - fragen Sie sie doch am freien Nachmittag einfach nach der besten Bar für einen erfrischenden Sprizz, das Kultgetränk Norditaliens. Aber nicht verlaufen in den schier endlosen Arkaden! Für das Abendessen auf eigene Faust hat Ihr Reiseleiter tolle Tipps parat. Vergessen Sie nicht Späzialitäten der Region zu probieren!

4. Tag: Ausflug nach Canossa und Modena

Sauer macht lustig: Wir beginnen den Tag im Essigmuseum von Spilamberto. Fragen Sie dort nach den Geheimnissen der Rezeptur! Schmale Straßen und ein kurzer Gang führen uns nach Canossa. Wer bat hier um Erlösung vom Kirchenbann? Richtig: Heinrich IV. Musik von Luciano Pavarotti begleitet uns dann auf der Fahrt in dessen Heimatstadt Modena. Applaus für die historische Altstadt und den romanischen Dom! Luxus ist hier übrigens Programm. In der Umgebung sind Ferrari, Lamborghini und Maserati sowie der berühmte Aceto balsamico zu Hause – und die separatistische Lega Nord. Ihr Reiseleiter erklärt die Hintergründe. 150 km. Den Tag beenden wir beim Abendessen in einer Trattoria in Parma.

5. Tag: Über Dozza und Brisighella nach Ravenna

Ab in die Berge! An den Hängen des Apennins warten zwei kleine Perlen auf Bewunderer: das Dörfchen Dozza, dessen Häuser von Künstlern aus aller Welt bemalt wurden, und Brisighella, das geradezu unverschämt romantisch auf Kreidefelsen zwischen Weinbergen, Olivenhängen und Zypressen schlummert. Zurück ins Tal - Ravenna will uns auch noch etwas zeigen: das weiß leuchtende Mausoleum Theoderichs und die byzantinische Kirche Sant'Apollinare in Classe. Und viele Trattorien, die uns zum Abendessen auf eigene Faust locken. 190 km. Zwei Übernachtungen mitten in Ravenna.

6. Tag: Inspirierendes in Ravenna

Vielleicht muss man sich ja hierher verbannen lassen, um wie der Dichter Dante göttliche Komödien verfassen zu können. Jedenfalls: Die Mosaiken im Mausoleum der Galla Placidia und in den Kirchen S. Vitale und Sant'Apollinare Nuovo sind sagenhafte Inspirationen für kreative Geister. Wir verdauen die Erlebnisse beim Spaziergang zum Dom, vorbei am Baptisterium der Orthodoxen. Schön, dass die Autos aus der Innenstadt verbannt sind. Freier Nachmittag! Vielleicht einen Cappuccino auf der Piazza del Popolo? Jedenfalls sollten Sie ausreichend Appetit sammeln für die selbst gemachte Pasta beim Abendessen in einem netten Restaurant.

7. Tag: Rimini am Meer, San Leo auf dem Fels

Ihr erster Gedanke beim Wort Rimini ist vermutlich: Teutonengrill. Völlig vorurteilsbehaftet eigentlich, aber eine gute Gelegenheit, sich über das Verhältnis der Italiener zu den Deutschen so seine Gedanken zu machen. Schauen wir uns doch mal um im ältesten Seebad der Welt: Da steht die alte römische Brücke, dort sehen wir das höchst interessante römische "Haus des Chirurgen" und die Renaissancekirche, Stiftung des skrupellosesten Machthabers Italiens, Sigismondo Malatesta alias Wolf von Rimini. Cineasten und Dolce-Vita-Fans wird auch das interessieren: Im Geburtsort Federico Fellinis stößt man überall auf Spuren des berühmten Regisseurs - sogar der Flughafen trägt seinen Namen! Vielleicht fuhr auch Fellini mal den schönen Weg nach San Leo auf dem Felssporn und war wie wir überwältigt von den romanischen Kirchen und der mittelalterlichen Burg. 230 km. Drei Übernachtungen bei Urbino.

8. Tag: Renaissancestadt Urbino

Liebe Studenten der Università di Urbino, was seid ihr zu beneiden! Leben und lernen in einer einzigartigen Renaissancestadt! Jedenfalls studieren wir heute Vormittag erst mal voller Begeisterung, was unter Herzog Federico da Montefeltro so Schönes entstanden ist: erst den Palazzo Ducale alias Nationalgalerie voller Werke von Piero della Francesca und Raffael, dem berühmtesten Sohn der Stadt, dessen Geburtshaus wir auch besuchen. Dann das Oratorium S. Giovanni und das Mausoleum der Montefeltros. Nachmittags treffen wir uns dann vielleicht mit einer Granita in der Hand, wenn wir - wie alle in Urbino - in unserer freien Zeit eine Passeggiata auf dem Corso machen.

9. Tag: Kunst in Pergola, Trüffel in Acqualagna

Vor über 60 Jahren entdeckt und heute im Museum von Pergola zu bestaunen: die hochkarätige, lebensgroße römische Reitergruppe aus vergoldeter Bronze. Ein Highlight hiesiger Restauratorenkunst - Ihr Reiseleiter erzählt, warum. Die Stars unseres heutigen Mittagessens in Acqualagna: Trüffeln. Sogar der Grappa ist hier getrüffelt! Gemeinsam mit einem Trüffelsucher nebst Hund begeben auch wir uns auf die Fährte und sammeln viele Insidertipps. Warum ist die Knolle so teuer? Welche schmeckt am besten? Und gab's nicht auch mal Trüffelschweine? Wir werden Spezialisten! Auf der Rückfahrt nach Urbino heißt es: Augen auf! Die Furloschlucht ist mehr als einen müden Blick wert. 120 km.

10. Tag: Rückreise

Am Morgen gemeinsame Fahrt nach Bologna. 180 km. Von dort individueller Rückflug.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa oder Air Dolomiti von München nach Bologna und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich, Transfers
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 60 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus (Klimaanlage)
  • 9 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Trüffelmittagessen, 4 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in typischen Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Schinkenverkostung
  • Eintrittsgelder (ca. 80 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich

Sicherheitseinrichtungen in den italienischen Hotels

Einige Hotels blicken auf eine lange Vergangenheit zurück: Sie bestechen zwar durch ihr historisches Flair, wurden aber im Laufe der Zeit schrittweise erweitert. Die Folge sind unregelmäßigen Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. Insbesondere bei Dunkelheit sollten Sie daher besonders achtsam sein. Bitte prägen Sie sich auch die Fluchtwege ein, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels sind teilweise anders
als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
- Größere waagrechte/senkrechte Zwischenräume bei den Geländestangen
- Niedrigere Fensterbrüstungen
- Auf Grund der Beschaffenheit von historischen Gebäuden, kann es in manchen Hotels keine extra Fluchttreppen geben.

Sicherheitsgurte im Bus

Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Bologna – Ravenna – Urbino – entlang des Apennins

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

05.09.2019Donnerstag, 5. September 2019 - Samstag, 14. September 2019
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

05.09.2019Donnerstag, 5. September 2019 - Samstag, 14. September 2019
10 Tage / 9 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

19.09.2019Donnerstag, 19. September 2019 - Samstag, 28. September 2019
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

19.09.2019Donnerstag, 19. September 2019 - Samstag, 28. September 2019
10 Tage / 9 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

03.10.2019Donnerstag, 3. Oktober 2019 - Samstag, 12. Oktober 2019
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

03.10.2019Donnerstag, 3. Oktober 2019 - Samstag, 12. Oktober 2019
10 Tage / 9 Nächte

 

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!