travity reisecenter - Logo

 

Vier Kapverdische Inseln in gut zwei Wochen von Nord nach Süd Auf der Hinreise Übernachtung in einem Airporthotel in Lissabon Kapverden aktiv: Wanderungen an Steilküsten, durch Zuckerrohr- und Bananenplantagen, über Lavafelder und auf Wunsch zur Vulkanspitze des Pico de Fogo Immer im richtigen Rhythmus, ob in der Gitarrenwerkstatt, bei einer Capoeira-Vorführung oder während des Ouril-Spiels Viele Bademöglichkeiten Gute, einfache Unterkünfte

Reisenummer 67732

Kapverden – Im Rhythmus des Windes

  • Vier Kapverdische Inseln in gut zwei Wochen von Nord nach Süd
  • Auf der Hinreise Übernachtung in einem Airporthotel in Lissabon
  • Kapverden aktiv: Wanderungen an Steilküsten, durch Zuckerrohr- und Bananenplantagen, über Lavafelder und auf Wunsch zur Vulkanspitze des Pico de Fogo
  • Immer im richtigen Rhythmus, ob in der Gitarrenwerkstatt, bei einer Capoeira-Vorführung oder während des Ouril-Spiels
  • Viele Bademöglichkeiten
  • Gute, einfache Unterkünfte

Kreolische Lebensfreude, portugiesische Wehmut, afrikanische Archaik – dem vulkanischen Temperament der Kapverden wird nur die abkühlende 360-Grad-Umarmung des Atlantik Herr. Jede der s(w)ingenden Inseln des Windes hat ihren eigenen Rhythmus – zum Soundtrack aus Capoeira & Co. tanzen wir ein Best-of auf vier aus zehn: Santo Antao, Sao Vicente, Fogo, Santiago. Über weiße Traumstrände, schwarze Lavafelder und durch tropisches Grün. Beats und Beaches, Exotik und Erholung, City- und Trekkingtouren … reif für die Inseln?!

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Lissabon

Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, Anreise nach Lissabon. Zum Hotel sind es vom Flughafenterminal nur ein paar Fußminuten – einige von uns haben sich über Facebook schon auf einen ersten Drink verabredet …

2. Tag: Lissabon - Sao Vicente Weiter auf die Kapverden

Morgens Flug mit TAP Air Portugal auf die Kapverden (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Mittags Touchdown auf Sao Vicente. Im Hauptort Mindelo begrüßt Marco Polo Scout Tereza uns mit einem kreolischen "Bon dia! Tá bom?" – auch die Inselsprache verbindet die Kontinente ... Erster Panoramaüberblick gefällig? Am freien Nachmittag rein ins Taxi und rauf auf den Hausberg Monte Verde. Zum Willkommensdinner sind wir mittendrin im lebendigen Hier und Jetzt, dazu gibt's Livemusik im Rhythmus einer anderen Zeit.

3. Tag: Sao Vicente - Santo Antao Citytour und ab auf die Nachbarinsel

Mit Tereza durch Mindelo: Exotik pur – lautstarkes Feilschen auf dem Fischmarkt und in der Markthalle, bonbonbunte Kolonialfassaden, ein Instagram-Post jagt den nächsten! Und überall: music in the air. In einer Gitarrenwerkstatt kommen wir der musikalischen Seele der Insel ganz nah, die Kapverdianer lassen mit dem melancholischen Morna Gitarren weinen ... Die legendäre Cesária Evora sang sich in den Bars der Stadt in alle Herzen, wer mag, besucht ihr Museum. Nachmittags mit der Fähre zur Nachbarinsel Santo Antao. Szenenwechsel: Die alte Bergstraße schlängelt sich vom staubigen Porto Novo zur grünen Nordküste. Unser Ziel: das Fischerdorf Ponta do Sol.

4. Tag: Santo Antao Hoch über dem Atlantik

Mit dem Bus zum Startpunkt unserer Wanderung: Cruzinha. Trekkingschuhe geschnürt und in rund fünf Stunden auf alten Maultierpfaden bergauf, bergab die Steilküste entlang. Der Atlantikblick macht mindestens genauso atemlos wie die teils steilen Serpentinen. Verschnaufpause im Bergdorf Fontainhas, total der Zeit entrückt, und letzte Etappe zurück nach Ponta do Sol. Abends mit Terezas Tavernen-Tipps durch die Inselküche schlemmen? Meeresfrüchterisotto, Thunfischsteak oder, für Mutige, in Paprika gedünstete Napfschnecken ...

5. Tag: Santo Antao Im Garten Eden

Tropical-Island-Feeling! Per Bus ins Naturparadies des Paúl-Tales. Im Cova-Krater sammelt sich der Regen, darum drum herum so üppiges Grün: kräftige Bananenstauden, mannshohe Kaffeesträucher, saftige Mango- und Papayabäume ... Mittags: Leichte Inselküche ist was für Touris, wir geben uns das Nationalgericht Cachupa, einen deftigen Eintopf aus gestampftem Mais und Gemüse. Der bernsteinfarbene Grogue, den wir danach in einer Zuckerrohrschnaps-Destillerie probieren, kommt da gerade recht. Abends sind wir zurück in Ponta do Sol.

6. Tag: Santo Antao - Sao Vicente Mit der ersten Fähre

... zurück nach Mindelo. Auszeit am Stadtstrand Laginha? Oder lieber im Jeep Vulcano-Beach-Hopping über die Insel (59 €): schwarzer Sand in Palha Carga , der zur Ruhe gesetzte Vulkankegel Viana, türkises Wasser, weißer Sand, schwarzes Lavagestein am Strand Saragaca. Klangvolle Kampfkunst Abends sind wir in einer Capoeira-Schule eingeladen: Bei diesem Kampftanz ist alles im Flow, Geschmeidigkeit küsst Power. Aus dem Takt gekommen? Macht nix, einfach irgendwo im Endlos-Rhythmus wieder einsteigen und losdrehen ...

7. Tag: Sao Vicente - Santiago Von Barlavento nach Sotavento

Im Flug von den Inseln über dem Wind zur größten Insel unter dem Wind: Santiago. Mit Tereza erkunden wird das historische Zentrum der Hauptstadt Praia – Afrika light an jeder Ecke. Und im Gewusel des skurrilen Sucupira-Marktes: Secondhandkleidung, Haushaltswaren oder ein Huhn fürs Abendessen? Hier gibt’s nichts, was es nicht gibt! Abends Sundowner mit Meeresrauschen auf der Hotelterrasse?

8. Tag: Santiago Back in time

Kleine Zeitreise am Vormittag: Von der Festung Sao Filipe schweift unser Blick über das geschichtsträchtige Cidade Velha. Auf dem Marktplatz des Ortes wird heute Kitsch verkauft, früher war hier der Sklavenpranger - ein berüchtigter Handelsplatz mitten im Atlantik. Auch die erste Kirche Westafrikas spielte dabei keine rühmliche Rolle. Am späten Nachmittag sind wir zurück im Jetzt, feuern den Grill an, drehen die Musik lauter und stoßen mit einer Dose eiskaltem Strela-Bier auf unseren Urlaub an.

9. Tag: Santiago - Fogo Auf die Feuerinsel

Kurzer Flug auf die feurige Nachbarinsel Fogo. Glühende Lavafontänen und -ströme waren einst kilometerlanger roter Leitfaden für Transatlantiksegler. Beschauliche Inselhauptstadt-Beschau in Sao Filipe mit kolonial-kleinstädtischem Charme. Der Mercado Municipal schließt langsam seine Pforten, und in den Bars werden die Ouril-Bretter aufgetischt. Ouril? Wir versuchen uns an dem beliebten Spiel – nach ein paar Runden lassen wir die 48 Bohnen schon ganz selbstbewusst über die Mulden klackern. Zum Tagesausklang ein Glas Inselweißwein, Branco do Fogo, am pechschwarzen Hausstrand?

10. Tag: Fogo Über Lavaströme

Aufbruch zum berühmten Vulkankrater Cha das Caldeiras: Der Bus schnauft uns auf ca. 1700 m, den Rest übernehmen wir zu Fuß … über abgekühlte Lavafelder und durch Häuserruinen. Der letzte Ausbruch war 2014 – heute drängen kleine Reben durch den fruchtbaren Vulkanboden, auf dem der gehaltvolle Fogowein gedeiht. Könnten wir gut brauchen, wollen aber Krater statt Kater und suchen uns ein schattiges Panoramplätzchen mit Blick auf den Bilderbuchvulkan.

11. Tag: Fogo Früh und hoch hinaus

We love Lava – kaum einer lässt sich diese Gelegenheit entgehen, Vulkanbesteigung des Pico de Fogo (35 €): über 1000 Höhenmeter treiben uns auf die Spitze. Windjacke, Trekkingschuhe, Proviant und los, ein Schritt vor, zwei Schritte zurück, die Lava knirscht unter unseren Sohlen. Wir sind noch vor der Sonne über den Berg und beobachten, wie sie nach und nach alle Vulkane im Krater anstrahlt, wow! Sobald wir wieder genügend Puste haben und die Speicherkarte vollgeknipst ist, "surfen" wir durch die Asche wieder runter. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Sao Filipe.

12. Tag: Fogo - Santiago In der Serra Malagueta

Im Kurzflug nach Santiago und Weiterfahrt durch das grüne Herz der Insel gen Norden. Sobald sich Eukalyptus- und Zypressenwälder mit sanften Hügeln abwechseln, sind wir in der Serra Malagueta angekommen. Auf einer zweistündigen Wanderung über die Hochebene kommen wir durch abgelegene Dörfer – und vielleicht ins Gespräch mit den gastfreundlichen Bewohnern? Am späten Nachmittag erreichen wir Tarrafal an der Nordwestküste Santiagos.

13. Tag: Santiago Relaxtag

Einfach Urlaub. Ausschlafen, frühstücken, dann unter Palmen stranden? Auf eigene Flosse die kapverdische Unterwasserwelt erkunden? Ausprobieren, was am Trend Stand-up-Paddling so dran ist? Alles geht, nichts muss!

14. Tag: Santiago Wilde Rhythmen zum Abschluss

Baden, baden, baden – noch ein weiterer Tag im eigenen Rhythmus! Nachmittags laufen die bunten Fischerboote wieder in die Bucht von Tarrafal ein, vielleicht ist sogar unser Abendessen an Bord ... Vorher geht's aber zum traditionellen Batuko-Tanz: während der Kolonialzeit verboten, bis heute ungebrochen lebhaft. Der Sänger "rapt" Neuigkeiten, ein Frauenchor antwortet, Trommeln und Tänzerin werden dabei schneller und schneller … spektakulär!

15. Tag: Rückflug von Santiago

Vormittags Freizeit, dann geht's nach Praia. Beim Abschiedsessen in einem traditionellen Lokal werden die letzten Kontakte ausgetauscht und noch eine Portion Pudim de leite, Vanillepudding, verdrückt. Anschließend Transfer zum Flughafen und gegen Mitternacht Abflug mit TAP Air Portugal nach Lissabon (nonstop, Flugdauer ca. 4 Std.).

16. Tag: Ankunft in Europa

Morgens Umsteigen in Lissabon und Weiterflug im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflug (Economy) mit TAP Air Portugal über Lissabon nach Sao Vicente und zurück von Santiago sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 115 €); bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) mit Binter Cabo Verde lt. Reiseverlauf
  • Transfers und Ausflüge mit landesüblichen Bussen und Taxis
  • Fährfahrt von Sao Vicente nach Santo Antao und zurück
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels und Pensionen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Eintritt Césaria-Evora-Museum
  • Grillparty inkl. Softdrinks und Bier
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Schiffsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung vom 2. bis 15. Tag, zusätzlich Englisch sprechender Wanderguide am 11. Tag

Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass und Visum erforderlich, das wir gerne für dich beantragen (Frist 4 Wochen). Den aktuell anwendbaren Preis für diesen Service entnimmst du bitte der Rubrik "Zusätzlich buchbare Extras", sobald du einen Reisetermin und die Unterkunftsart ausgewählt hast. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Ausrüstungstipps

Ergänzend zu den o.g. Kleidungsempfehlungen soll die folgende Liste bei der Zusammenstellung des Gepäcks helfen:

- 1 Tagesrucksack

- 1 Paar eingelaufene, knöchelhohe Wander-/Trekkingschuhe

- 1 dicken Pullover

- Badesachen

- Insektenschutzmittel

- ausreichend Sonnenschutz (Creme, Brille, Hut)

- evtl. Regen- oder Windjacke

- Taschen- oder Stirnlampe

Gepäck

Für den Transport des Gepäcks während der Reise ist ein Rollkoffer, eine weiche Reisetasche bzw. ein Rucksack zu empfehlen.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise auf die Kapverdischen Inseln benötigst du einen mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass und ein Visum. Das Visum kann für alle EU-Bürger und für Staatsangehörige der Schweiz von Marco Polo Reisen für dich beantragt werden und bei Einreise erteilt werden (andere Nationalitäten auf Anfrage). Dein Reisepass muss noch über mindestens eine freie Seite verfügen.
Bei der Einreise aus nichteuropäischen Ländern wird zuweilen nach dem Impfausweis gefragt (Gelbfieberimpfung z.T. vorgeschrieben, siehe Medizinische Hinweise).
Die Kosten für das Visum und seine Besorgung sind nicht im Reisepreis enthalten, die für diesen Service anfallenden Kosten findest du im Abschnitt „Zusätzlich buchbare Extras“ der Reiseausschreibung.
Bitte sende uns zur Vorbereitung des Visums, sofern du dieses über Marco Polo Reisen gebucht hast, spätestens vier Wochen vor Reisebeginn eine Passkopie, sowie den vollständig ausgefüllten „Fragebogen - Wichtige Angaben zu Ihrer Person“ zu.
Bei verspätet eingehenden Anträgen kann es zu Problemen hinsichtlich der rechtzeitigen Erteilung des Visums kommen bzw. diese sogar scheitern; das Visum muss in diesem Fall über die Botschaft in Deutschland eingeholt werden. Falls du uns den Bogen nicht rechtzeitig zusenden kannst, setz dich bitte mit uns in Verbindung, um das Prozedere zu klären.

Gesundheitshinweise

Im folgenden Text erhältst du die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die du auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen findest.
Falls du Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz deiner Gesundheit auf der Reise hast, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in deiner Nähe.
Die Beratungsstelle des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Du wirst zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann deine individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

Bitte beachte, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann.
Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt:
- zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
- auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor
Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des
Landes können Abweichungen gelten;
- immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige
eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen;
- trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle
medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Medizinische Hinweise

Impfschutz
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber ist für alle Reisenden vorgeschrieben, die aus einem Gelbfiebergebiet einreisen, ausgenommen Kinder unter 1 Jahr - (siehe auch www.who.int). Bei direkter Einreise aus Europa ist die Impfung nicht notwendig.
Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de).
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza.
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen.
Das Land ist frei von terrestrischer Tollwut. Bei absehbar intensivem Kontakt zu Fledermäusen kann eine Impfung gegen Tollwut erwogen werden.
Dengue-Fieber
In den Jahren 2009/10 gab es auf einigen Inseln des Archipels eine Dengue-Fieber Epidemie mit einzelnen tödlichen Verläufen. Dengue wird durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes (Stegomyia) aegypti übertragen. Aufgrund der erfolgreichen Maßnahmen im präventiven Bereich (Mückenbekämpfung und Gesundheitsaufklärung) werden seit dem nur noch einzelne Fälle gemeldet. Dennoch wird - da es derzeit weder eine Impfung noch eine spezifische Therapie gibt, ein ausreichender individueller Mückenschutz empfohlen (s.u.).
Zika-Virus-Infektion
Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Cabo Verde mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.
Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.
In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.
Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes
Malaria
In der Hauptstadt Praia und auf der Insel S„o Tiago treten deutlich vermehrt Malariafälle auf, vorrangig durch Plasmodium falciparum (Erreger der Malaria tropica) bedingt. Eine medikamentöse Malariaprophylaxe beim Besuch dieser beiden Orte wird empfohlen. Die übrigen Inseln sind malariafrei.
Die Übertragung von Malaria erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Obwohl selten, so verläuft unbehandelt - insbesondere die gefährliche Malaria tropica - bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich.
Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist eine schnelle Vorstellung beim Arzt mit dem Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.
Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen,
-körperbedeckende ggf. imprägnierte helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
-tagsüber (Dengue) und in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
-ggf. unter einem (imprägnierten) Moskitonetz zu schlafen
Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe
HIV/AIDS
HIV/AIDS stellt in Cabo Verde ein geringeres Problem dar, als auf dem afrikanischen Kontinent. Allerdings ist das Virus in einigen Bevölkerungs- bzw. Berufsgruppen dennoch häufiger verbreitet, so z. B. bei Prostituierten aus westafrikanischen Ländern, die auf Touristeninseln wie Sal arbeiten. Kondombenutzung wird immer insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.
Durchfallerkrankungen
Es besteht auf den Inseln ein Risiko für diverse Darminfektionen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.
Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung auf den Inseln ist mit Europa nicht zu vergleichen vor allem im Bereich adäquater Nothilfe. Krankenhäuser mit Fachärzten und mit ausreichender apparativer und technischer Ausstattung gibt es nur in Praia / Santiago und Mindelo / S“o Vicente. Die Touristeninseln Sal und vor allem Boa Vista bieten eine sehr begrenzte medizinische Versorgung, so dass bei schwerwiegenden Erkrankungen oder Unfällen, eine Evakuierung per Flug nach Europa, bzw. auf die Kanaren oder nach Dakar notwendig wird.
Das Mitbringen von Medikamenten für eine Hausapotheke ist zu empfehlen und insbesondere für Personen notwendig, die auf spezielle Medikamente angewiesen sind.
Touristen, die nach Cabo Verde kommen, sollten deshalb über einen ausreichenden auch für das Ausland gültigen Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung verfügen. Für Pauschalreisende auf den Urlaubsinseln Sal und Boa Vista ist es ratsam sich durch den Reiseveranstalter oder das Hotel vor Ort Informationen über medizinische Hilfe zu verschaffen. Einige große Hotels bieten auch hausärztliche Sprechstunden und eine Notfallversorgung in Kooperation mit den wenigen privaten Kliniken vor Ort an.
Lassen Sie sich zudem vor einer Reise nach Cabo Verde durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen (z.B. www.dtg.org oder www.frm-web.de)
Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:
Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.
Die Angaben sind:
-zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
-auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
-immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
-trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.
Haftungsausschluss
Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (03018) 17-2000
Fax: (03018) 17-51000
(unverändert gültig seit: 17. März 2018)

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Kapverden – Im Rhythmus des Windes

Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

21.04.2020Dienstag, 21. April 2020 - Mittwoch, 6. Mai 2020
16 Tage / 15 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

21.04.2020Dienstag, 21. April 2020 - Mittwoch, 6. Mai 2020
16 Tage / 15 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

13.10.2020Dienstag, 13. Oktober 2020 - Mittwoch, 28. Oktober 2020
16 Tage / 15 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

13.10.2020Dienstag, 13. Oktober 2020 - Mittwoch, 28. Oktober 2020
16 Tage / 15 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

03.11.2020Dienstag, 3. November 2020 - Mittwoch, 18. November 2020
16 Tage / 15 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 16 Tage

03.11.2020Dienstag, 3. November 2020 - Mittwoch, 18. November 2020
16 Tage / 15 Nächte

 

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!