travity reisecenter - Logo

 

Goldene Kuppeln und prächtige Paläste - St. Petersburg war die Stadt der mächtigen Zaren, und ihre Schätze funkeln heute wieder. Wir gehen auf Museums-Rallye, bemalen Matrjoschkas, lernen ein Geheimalphabet und machen eine "Spritztour" im Sommerpalast. Dazu gibt es jede Menge Geschichten um Zarenkinder und ein legendäres Zimmer, das einfach verschwand.

Reisenummer 68083

St. Petersburg – geheimnisvolle Zarenstadt

  • Die spannende Studiosus-Reise nach St. Petersburg für Familien mit Kindern von 6 bis 14 Jahren
  • Zentral gelegenes Hotel
  • Museums-Rallye in der Eremitage
  • Grandioser Ausblick von der Kuppel der Isaakskathedrale
  • Matrjoschkas - Schachtelpuppen - selbst bemalen
  • Drei Abendessen inklusive

Goldene Kuppeln und prächtige Paläste - St. Petersburg war die Stadt der mächtigen Zaren, und ihre Schätze funkeln heute wieder. Wir gehen auf Museums-Rallye, bemalen Matrjoschkas, lernen ein Geheimalphabet und machen eine "Spritztour" im Sommerpalast. Dazu gibt es jede Menge Geschichten um Zarenkinder und ein legendäres Zimmer, das einfach verschwand.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Dobro poschalowat in St. Petersburg!

Erst fahren wir mit der Bahn in der 1. Klasse zum gewählten Flughafen, dann fliegen wir im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, nach St. Petersburg. Ein Mitarbeiter der Agentur bringt uns ins Hotel, wo unsere Studiosus-Reiseleiterin bereits auf uns wartet. Wer früh ankommt, kann im Venedig des Nordens schon auf Erkundungstour gehen und zum Beispiel Brücken zählen. Beim Abendessen im Hotel lernen sich alle Erwachsenen und Kinder kennen. Fünf Übernachtungen ganz zentral in St. Petersburg.

2. Tag: Perle des Zaren

Wie lebten die Menschen hier zur Zeit der mächtigen Zaren, und wie leben sie heute? Das erfahren wir bei einer Stadtrundfahrt. Prunk und Pracht, wohin wir schauen! Die goldene Spitze der Admiralität glitzert im Sonnenlicht. Wen die Figuren an der Fassade wohl darstellen? Auch von außen ein Hingucker: der legendäre Panzerkreuzer Aurora. In der Peter-Paul-Festung auf der Haseninsel liegen die Zaren begraben. An ihren Gräbern lässt unsere Reiseleiterin das Schicksal der Zarenkinder lebendig werden, und im Burggefängnis verrät sie das Geheimalphabet der Häftlinge. Ein echter Höhepunkt zum Schluss: Wir erklimmen auf einer Wendeltreppe die Kuppel der Isaakskathedrale. Der Blick von oben über die Stadt ist genial! Wer hat mitgezählt, wie viele Stufen es nach unten sind? Beim Abendessen im Hotel können wir schon unsere ersten Worte Russisch anwenden: bitte, danke, gute Nacht – poschaluista, spassibo, spokojnoj notschi.

3. Tag: Schloss mit Wasserspaß

Bei gutem Wetter schippern wir mit dem Boot nach Peterhof (alternativ Busfahrt), der Sommerresidenz des Zaren, wo uns neben Gold und Glanz natürlich auch wieder viele Geschichten erwarten. Ein riesiger Spielplatz - früher für die Zarenkinder und heute für uns: der Park mit seinen Springbrunnen und Wasserkaskaden. Was es mit der Scherzfontäne auf sich hat? Das zeigt uns unsere Reiseleiterin auf der "Spritztour". Gut, dass wir T-Shirts und Socken zum Wechseln dabeihaben! Am restlichen Nachmittag macht jeder, was er will. Lust auf Zirkus am Abend? Die russischen Clowns sind weltberühmt! Unsere Reiseleiterin hilft beim Besorgen der Tickets und hat jede Menge Tipps und Adressen für uns parat - auch fürs Abendessen in Eigenregie. Unbedingt probieren: die leckeren Blini, kleine Buchweizenpfannkuchen.

4. Tag: Museum und Matrjoschkas

Mehr als 1000 Zimmer und 117 Treppen - ob sich die Zaren manchmal im Winterpalast verlaufen haben? Heute gibt es hier unzählige Kunstwerke: die Pfauenuhr zum Beispiel mit ihren akrobatischen Tieren. Oder die tollen Rüstungen im Rittersaal. Wie gut, dass sich unsere Reiseleiterin perfekt in der Eremitage auskennt und uns zielstrebig zu den besten Werken lotst. Nachmittags werden wir selbst zu Künstlern. Wer kennt Matrjoschkas, die russischen Schachtelpuppen? Mit Pinsel, Farben und Fantasie kann jeder sein ganz persönliches Püppchen gestalten. Tee und russisches Gebäck dürfen dabei nicht fehlen. Am späten Nachmittag macht jeder, wozu er Lust hat. Mal russisches Eis probieren auf dem Newski-Prospekt oder die berühmte Schokotorte im Feinschmeckerparadies Jelissejew zum Beispiel. Auch die Kirchen sind hier ganz anders als zu Hause.

5. Tag: Ein echter Krimi

... erwartet uns im Katharinenpalast. Unsere Reiseleiterin erzählt vom Bernsteinzimmer, das eines Tages spurlos verschwand. Bis heute eines der großen Rätsel der Geschichte. Glück für uns: Das Original haben die Baumeister nach einem Farbfoto inzwischen exakt nachgebaut. Anschließend geht's in die Schule. Nein, keine Angst - die Ferien sind noch nicht zu Ende! Aber im Lyzeum, einer feinen Schule für Petersburger Jungs im 19. Jahrhundert, schauen wir hinter die Internatskulissen. Wie es wohl den russischen Kindern heute in der Schule geht? Beim anschließenden Abschiedsquiz erinnern wir uns an die Erlebnisse der letzten Tage. In einem Restaurant lassen wir uns zum Abschied russische Leckerbissen schmecken. Ob es Soljanka gibt, die Lieblingssuppe vieler russischer Kinder? Oder Pelmeni, russische Ravioli?

6. Tag: Do swidanija, Zarenstadt!

Vormittags kann sich, wer mag, noch mit Mischka Kosolapij oder Alionka, Waffeln und russischer Schokolade, eindecken. Die Retromotive der Verpackung mit Bären und Eichhörnchen gefallen unseren Freunden zu Hause bestimmt! Dann noch schnell E-Mail-Adressen austauschen. Denn mittags heißt es endgültig Abschied nehmen. Individueller Transfer zum Flughafen und Flug nach Hause.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit LOT Polish Airlines z. B. von Frankfurt oder München nach St. Petersburg und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 115 €)
  • Transfers und Stadtrundfahrten in landesüblichen Reisebussen
  • 5 Übernachtungen im Hotel Novotel
  • Zimmer mit Bad oder Dusche und WC in der gebuchten Belegung
  • Frühstücksbuffet, zwei Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem typischen Restaurant

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Matrjoschka-Malkurs mit Tee und russischem Gebäck
  • Bootsfahrt nach Peterhof
  • Eintrittsgelder (ca. 60 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 58 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket/Reiseliteratur für Erwachsene (ca. 15 €)
  • Gesellschaftsspiele und Malutensilien werden zur Verfügung gestellt
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Hotel Novotel****

Das komfortable Hotel befindet sich im historischen Zentrum der Stadt, in einer Seitenstraße direkt beim Newski-Prospekt. Von dort aus könnt ihr die Sehenswürdigkeiten wie Eremitage, Russisches Museum oder Mariinski-Theater gut zu Fuß erreichen. Euch stehen ein gut geführtes Restaurant, eine Bar, ein Fitnesscenter sowie ein Dampfbad zur Verfügung. Morgens könnt ihr euch über ein reichhaltiges Frühstücksbuffet freuen. Die 233 Zimmer sind komfortabel eingerichtet und mit Klimaanlage, Sat.-TV, kostenfreiem WLAN, Kühlschrank, Safe und Föhn ausgestattet. Bei der Buchung von drei Personen in einem Zimmer werden Sie in Juniorsuiten untergebracht.

Termin 21.4. - 26.4.2019

Die Springbrunnen in Peterhof sowie die Tragflügelboote dorthin nehmen erst im Mai ihren Betrieb auf. Wir gehen daher am 3. Tag auf Entdeckungsreise zwischen Himmel und Erde. In der Kunstkammer bestaunen wir erst die Reisemitbringsel der Zaren. Im Anschluss werden wir in der Sternwarte zu Sternforschern.

Reisepapiere und Impfungen

Reisepass erforderlich. Das Visum für Russland beantragt Studiosus (Frist 5 Wochen). Kurzfristiges Visum gegen Mehrpreis bis 3 Wochen vor Abreise möglich. Die für die Visumbeantragung obligatorische Reise-Krankenversicherung inkl. Kranken-Rücktransport ist im Reisepreis enthalten. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Mückenschutz

Wir empfehlen insbesondere in den Sommermonaten die Mitnahme eines Mückenschutzmittels.

Einreisebestimmungen Russland

Für die Einreise nach Russland benötigen Sie ein Visum.
Visabeantragung durch Studiosus für: Reiseteilnehmer aller Nationalitäten (für britische Staatsangehörige nicht möglich)
Erforderliches Reisedokument: Reisepass, für Kinder Kinderreisepass
Mindestgültigkeit: 6 Monate über das Reiseende hinaus
Anzahl freie Seiten: 2 (Seite 5 und letzte Umschlagseite werden nicht gezählt)
Die Gebühren, die für die Visabeantragung bei den russischen Behörden anfallen, sind je nach Nationalität sehr unterschiedlich. Für Staatsangehörige der folgenden Länder sind die Gebühren im Reisepreis eingeschlossen: Europäische Union, Liechtenstein, Schweiz, Norwegen, Island, Japan und China. Für Gäste mit anderen Nationalitäten fallen zusätzliche Konsulargebühren i.H.v. 40,50 Euro pro Person an, die wir Ihnen in Rechnung stellen müssen.
Britische Staatsangehörige: britische Staatsangehörige erhalten die nötige Einladung für die Beantragung des Visums ebenfalls von Studiosus. Aufgrund der sehr umfangreichen und persönlichen Fragen im Visaantrag müssen Sie die weitere Visabeantragung selbst vornehmen.
Die Visabeantragung für Russland erfolgt in zwei Schritten:
1. Schritt: Online-Antrag
Der Visaantrag für Russland wird online gestellt. Wir benötigen direktnach der Buchung folgende Unterlagen von Ihnen:
- eine gut leserliche Passkopie per Post oder per E-Mail
- komplett ausgefüllter Fragebogen 'Wichtige Angaben zu Ihrer Person'
Wir füllen anhand dieser Unterlagen den Online-Antrag ca. 8 Wochen vor der Abreise für Sie aus. Den ausgedruckten Online-Antrag schicken wir Ihnen zur Unterschrift zu.
2. Schritt: Einsendung von Visaunterlagen
Sobald Sie den ausgedruckten Online-Antrag von uns erhalten haben, senden Sie uns bitte bis 5 Wochen vor der Anreise folgende Unterlagen zu:
- den unterschriebenen Online-Visaantrag **
- Reisepass im Original
- ein farbiges biometrisches Passbild, für das folgende Regeln gelten:
- Format 35x45 mm
- nicht gescannt, kopiert oder selbst ausgedruckt
- das Bild muss scharf, kontrastreich und gleichmäßig ausgeleuchtet sein
- Hintergrund muss zwingend weiß sein
- die Gesichtshöhe muss ca. 70-80% einnehmen
- der Kopf muss gerade gehalten werden, die Augen geöffnet und mit Blick in die Kamera
- neutraler Gesichtsausdruck und geschlossener Mund sind Pflicht
- Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen Gründen erlaubt
- das Bild darf nicht älter als 6 Monate sein
** Unterschreiben Sie bitte genau unter den Überschriften „Datum“ und „Unterschrift“. Ihre Unterschrift muss innerhalb des gekennzeichneten Platzes sein und darf die Linien nicht überschreiten.
Russisch-stämmige Gäste bzw. Gäste mit Geburtsort in Russland / UDSSR
Sie sind russischer Abstammung bzw. in Russland / der UDSSR geboren und haben nun einen deutschen Reisepass? Dann benötigen wir von Ihnen zusätzlich eine Ausbürgerungsurkunde. Sollten Sie keine Urkunde besitzen, benötigen wir eine Bestätigung in russischer Sprache, dass Sie keine Ausbürgerungsurkunde besitzen und aktuell auch keine doppelte Staatsangehörigkeit haben.
Krankenversicherung
Für die Visabesorgung ist der Nachweis einer Auslands-Reisekrankenversicherung obligatorisch. Wir haben daher eine Krankenversicherung im Reisepreis inkludiert und erbringen so gegenüber dem russischen Konsulat den entsprechenden Nachweis.
Gebühr bei verspäteter Einsendung oder bei kurzfristiger Buchung (ab 5 Wochen vor Abreise)
Bitte beachten Sie, dass wir dann ggfs. ein Express-Visum für Sie beantragen müssen, wofür Zusatzkosten anfallen können. Für ein separat eingeholtes Visum entstehen Kosten in Höhe von 25 € pro Person und ggfs. anfallende Spesen für Expressbearbeitung im Konsulat und Kurierkosten.
Gäste mit Schweizer Staatsangehörigkeit bzw. Wohnsitz in der Schweiz
Zur Visabesorgung bitten wir Sie, Ihre Pässe aus der Schweiz nicht per Einschreiben, sondern mit normaler Post oder per Kurier an uns zu schicken. Bei der Kuriersendung geben Sie bitte ggf. als Inhalt 'Dokumente' an. Wenn die Pässe per Einschreiben geschickt werden oder wenn Sie als Sendungsinhalt der Kuriersendung 'Pässe' angeben, bleiben die Sendungen oft sehr lange beim Zoll liegen und erreichen uns nicht rechtzeitig.
Passbilder
Konsulate legen großen Wert auf gute Qualität der Passfotos. Die Konsulate akzeptieren keine Schwarz-Weiß-Bilder sowie gescannte oder selbst ausgedruckte Passbilder. Heften Sie das Passbild bitte mit einer Büroklammer am Visumantrag fest.
Wann erhalten Sie Ihren Pass zurück?
Bei der Visumerteilung der russischen Konsulate kommt es immer wieder zu Engpässen. Es passiert daher recht häufig, dass die visierten Pässe erst 1 Woche vor Reisebeginn wieder bei uns eintreffen. Leider haben wir keinen Einfluss auf die Bearbeitungsdauer im Konsulat.
Informationen für Gäste, die ihr Visum für Russland selbst besorgen
Bitte schicken Sie uns bis spätestens 7 Wochen vor Reisebeginn den ausgefüllten Fragebogen 'Wichtige Angaben zu Ihrer Person' und eine gut lesbare Passkopie zu, damit wir eine Referenznummer/Einladung für Sie beantragen können.
Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem zuständigen Konsulat, wo Sie den Visaantrag abgeben müssen. Zur Visumbeantragung benötigen Sie neben Reisepass und Passfoto auch folgende Unterlagen:
1. einen Online-Antrag, den Sie online ausfüllen müssen unter: https://visa.kdmid.ru/PetitionChoice.aspx
2. eine Referenznummer/Einladung, die Studiosus ca. 6 Wochen vor Reisebeginn für Sie beantragt.
3. den Nachweis einer Auslands-Reisekrankenversicherung, den Sie gemeinsam mit der Referenznummer / Einladung von Studiosus erhalten
Visabesorgung für Eigenverlängerung
Sollten Sie vor oder nach Ihrer Studiosus-Reise eine individuelle Eigenverlängerung planen, die nicht über Studiosus gebucht ist, können wir das Visum für den Zeitraum der Eigenverlängerung nicht für Sie besorgen.

Einreise mit Minderjährigen

Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind seit dem 26. Juni 2012 ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit benötigen alle Kinder ein eigenes Reisedokument. Der Reisepass des Elternteils bleibt uneingeschränkt gültig.
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die allein oder mit nur einem Elternteil reisen, sollten eine notarielle Einverständniserklärung beider Elternteile bzw. des nicht mit reisenden Elternteils für die Reise (Zeitraum ist anzugeben) vorweisen können.
Hat das Kind einen anderen Nachnamen als die mitreisenden Erziehungsberechtigten, sollten Sie einen Nachweis des Verwandtschaftsverhältnisses (z.B. Geburtsurkunde) mitführen.

Datenschutzhinweis

Für Flüge nach Russland müssen alle Fluggastdaten, die bei den Fluggesellschaften gespeichert sind, an die russischen Behörden weitergegeben werden. Dies betrifft persönliche Daten, die bei der Flugbuchung angegeben wurden wie Name, Adresse, Kreditkartennummern und Kontaktdaten am Zielort.
Die meisten dieser persönlichen Daten haben die russischen Behörden ohnehin schon durch den Visaantrag bekommen. Kreditkartennummern geben wir nicht an die Fluggesellschaften weiter, wenn Sie den Flug über Studiosus Reisen gebucht haben.

Treppen- und Balkongeländer

Die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung entsprechen nicht überall dem deutschen Standard. Die Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern können im Hotel niedriger als 90 cm sein und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm.
Sehr geehrter Reisegast,
Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Russland zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben einen Auszug aus dem aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes zu Russland. Den kompletten Wortlaut finden Sie in Internet unter http://www.auswaertiges-amt.de. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.
Trotz der unverändert bestehenden Spannungen rund um die Ostukraine und im Nordkaukasus ist Russland ein stabiles Reiseland. Die Anschläge auf die U-Bahn in St. Petersburg im April 2017 zeigen jedoch, dass Terroranschläge extremistischer Gruppen nicht nur in Moskau, sondern in allen russischen Metropolen möglich sind. Die Sicherheitsvorkehrungen der russischen Behörden bleiben daher unverändert auf hohem Niveau. Wegen der erhöhten Terrorgefährdung verzichten wir auf Reisen in den Nordkaukasus und fordern unsere Reiseleiter und Leistungspartner insbesondere in den Großstädten zu erhöhter Vorsicht auf.
Die rasanten sozialen und politischen Veränderungen der letzten Jahre haben in vielen Ländern Osteuropas, so auch in Russland, zu einem Anstieg der Alltagskriminalität geführt: Bitte seien Sie vor allem in den Großstädten vor Straßendieben und Überfällen auf der Hut und befolgen Sie die aktuellen Sicherheitstipps, die Ihnen Ihr Reiseleiter zu Beginn der Reise gibt!
Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Selbstverständlich beobachten wir zusammen mit unseren russischen Partnern die Situation im Land sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Studiosus-Team
Stand: 21.02.19

Sicherheitshinweis

Russische Föderation
Stand: 21. Februar 2019
Landesspezifische Sicherheitshinweise
Krim
Für die Halbinsel Krim sind die Reise- und Sicherheitshinweise Ukraine zu beachten.
Derzeit kommt es bei der Einreise aus der Russischen Föderation in die Ukraine insbesondere für Personen, die neben der deutschen auch die russische Staatsangehörigkeit besitzen, sowie bestimmte Berufsgruppen wie Journalisten, vermehrt zu Zurückweisungen.
Nordkaukasus
Bei Reisen in den Föderalbezirk Nordkaukasus sowie angrenzende Regionen wird auf die erhöhte Sicherheitsgefährdung hingewiesen. Insbesondere von nicht zwingend erforderlichen Reisen nach Inguschetien, Tschetschenien und Dagestan wird abgeraten.
In den oben genannten Regionen besteht aufgrund von möglichen Anschlägen mit terroristischem Hintergrund, bewaffneten Auseinandersetzungen und Entführungsfällen ein höheres Sicherheitsrisiko als in anderen russischen Landesteilen.
Zudem gilt für bestimmte Streckenabschnitte einiger Verkehrsstraßen im Nordkaukasus nur beschränkter Zutritt für Ausländer. Die deutsche Botschaft in Moskau - Rechts- und Konsularabteilung - kann auf Basis einer offiziellen Auflistung unverbindlich Auskunft über Gebiete mit beschränktem Zutritt geben.
Personen, die trotz der Risiken in die oben genannten Regionen reisen, können bei einem Notfall nur mit eingeschränkten Hilfsmöglichkeiten der deutschen Botschaft in Moskau rechnen.
Eine Einreise über die georgisch-russische Grenze in die georgischen Konfliktgebiete Abchasien und Südossetien wird von den georgischen Behörden weiterhin als illegaler Grenzübertritt geahndet.
Zur Sicherheitslage in Südossetien und Abchasien sind die Reise- und Sicherheitshinweise Georgien zu beachten.
Terrorismus/Kriminalität
Wie verschiedene Anschläge mit zahlreichen Todesopfern in den letzten Jahren gezeigt haben, kann es in Russland, auch außerhalb der Kaukasus-Region, zu Anschlägen kommen. Todesopfer forderte zuletzt ein Terroranschlag in der Metro von St. Petersburg im April 2017. Die russischen Behörden halten ihre Warnung vor Anschlägen aufrecht und rufen weiterhin zu besonderer Vorsicht auf.
Die generelle Empfehlung, besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht insbesondere bei Menschenansammlungen und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (insbesondere Metro, Bus) walten zu lassen, gilt unverändert.
Wie auch in anderen Großstädten kann es in Bars und Clubs russischer Großstädte zu Straftaten kommen. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund wird Wachsamkeit bei der Wahl eines Taxis bzw. die Nutzung registrierter Taxiunternehmen empfohlen.
In den touristischen Zentren russischer Städte sowie in größeren Menschenansammlungen (z.B. in der Metro) kommt es darüber hinaus zu Taschendiebstahl, sodass auch hier besondere Achtsamkeit empfohlen wird.
Ein aktuelles Problem stellt außerdem der Internetbetrug dar, welcher seit einigen Jahren auch von der Russischen Föderation aus betrieben wird. Dabei werden insbesondere Personen aus Westeuropa und den USA aufgefordert, beispielsweise im Rahmen vermeintlicher Liebesbeziehungen, die teilweise über längere Zeit hinweg angebahnt werden, Geldzahlungen zu veranlassen. In der Regel besteht keine Möglichkeit, einmal überwiesene Geldbeträge zurückzuerlangen. Weitere Informationen hierzu können einem Merkblatt der deutschen Vertretungen in der Russischen Föderation entnommen werden.
Naturkatastrophen
Teile der Russischen Föderation, insbesondere Tschetschenien, Kamtschatka und die Kurilen liegen in einer seismisch aktiven Zone, in der es zu Erdbeben und auch vulkanischer Aktivität kommen kann. Der Shiveluch in Kamtschatka gehört zu den am häufigsten ausbrechenden Vulkanen weltweit und zeigte auch zuletzt verstärkte Aktivitäten. Es gilt eine hohe Gefahrenstufe.
Informationen zum Verhalten bei Erdbeben, Vulkanen und Tsunamis bietet das Deutsche GeoForschungsZentrum.
In weiten Teilen Russlands, insbesondere Sibirien, muss in den Wintermonaten mit extremer Kälte und im Frühjahr mit erheblichem Tauwetter und entsprechenden Überflutungen gerechnet werden.
Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um eine schnelle Kontaktaufnahme in einem Notfall zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über den Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.
Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

St. Petersburg – geheimnisvolle Zarenstadt

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

11.04.2020Samstag, 11. April 2020 - Samstag, 18. April 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

11.04.2020Samstag, 11. April 2020 - Samstag, 18. April 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

30.05.2020Samstag, 30. Mai 2020 - Samstag, 6. Juni 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

30.05.2020Samstag, 30. Mai 2020 - Samstag, 6. Juni 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

18.07.2020Samstag, 18. Juli 2020 - Samstag, 25. Juli 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

18.07.2020Samstag, 18. Juli 2020 - Samstag, 25. Juli 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

01.08.2020Samstag, 1. August 2020 - Samstag, 8. August 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 8 Tage

01.08.2020Samstag, 1. August 2020 - Samstag, 8. August 2020
8 Tage / 7 Nächte

 

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!