travity reisecenter - Logo

 

Sechs Tage Kreuzfahrt auf der modernen Pride of America

Reisenummer 68310

Hawaii – Pazifikküste – Trauminseln im Pazifik

  • Sechs Tage Kreuzfahrt auf der modernen Pride of America
  • Aufenthalte in Los Angeles, Honolulu und San Francisco
  • Ausflugsprogramm auch während der Kreuzfahrt im Reisepreis enthalten
  • Frühstück und Abschiedsessen, während der Kreuzfahrt Vollpension inklusive
  • Die wichtigsten Stationen auf dieser KreuzfahrtStudienreise: Los Angeles, Oahu, Maui, Big Island, Kauai und San Francisco
  • Dunkelgrüne Regenwälder, über 4000 m hohe Vulkane, Traumstrände und Riesenwellen, Wiege des Wellenreitens, Hulatanz, Hawaiihemd und Privatdetektiv Magnum - das ist Hawaii. Auf unserer KreuzfahrtStudienreise mit der komfortablen Pride of America erleben Sie die Naturwunder des Tropenparadieses und die Gastfreundschaft der Einheimischen. Viele Amerikaner schätzen den Urlaub an Bord ebenfalls. Auf der Hin- und Rückreise verbringen wir jeweils mehrere Tage in Los Angeles und San Francisco. Hawaii und die Metropolen Kaliforniens, das ist wie zwei Reisen in einer. Aufregender und komfortabler kann man den amerikanischen Pazifik nicht kennenlernen.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Flug nach Los Angeles

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Flug mit Lufthansa vormittags von Frankfurt nach Los Angeles (nonstop, Flugdauer ca. 11,5 Std.), Ankunft nach Ortszeit am frühen Nachmittag. Alternativ können Sie auch mittags von München fliegen mit Ankunft am Nachmittag. Unser kulinarischer Vorschlag: Im Restaurant Engine Co. No. 28, einem ehemaligen Feuerwehrhaus, erleben Sie bei Grillsteaks, Pasta und köstlichen Salaten, wie gut man in Kalifornien zu kochen weiß. Zwei Übernachtungen in Downtown Los Angeles.

    2. Tag: Laufsteg der Stars - L.A., Beverly Hills

    Starten Sie typisch kalifornisch mit Fitness in den Tag. Man weiß nie, wann Hollywood anruft! Dann geht es über breite Highways in die Stadt der Palmen und Wolkenkratzer. Auf dem Sunset Strip geraten Nachtschwärmer in Verzückung. Aber was wäre L.A. ohne Hollywood? Ihre Studiosus-Reiseleiterin geht mit Ihnen über den Walk of Fame. Ob die Schuhabdrücke von mehr als 2400 Stars wirklich zu groß für uns sind? Und von wem sind die neuesten? Dann erwartet uns Beverly Hills mit Palmen, Pools und Villen hinter hohen Mauern. Gut möglich, dass wir am Sunset Boulevard oder auf dem Rodeo Drive über Promis stolpern. Am Venice Beach brauchen die Inlineskater, Wellenreiter und Bikinischönheiten keine Stars, um Spaß zu haben. Wir mischen uns unter sie.

    3. Tag: Aloha, Hawaii!

    Heute heben wir ab: Mit United Airlines fliegen wir nach Honolulu auf der Hauptinsel Hawaiis, Oahu (nonstop, Flugdauer ca. 5,5 Std.). Oahu klingt wie Wow! Und in Waikiki Beach möchten wir es ausrufen. Wenn Sie wollen, tauchen Sie gleich in die smaragdgrünen Fluten ein. Nachher noch Lust auf einen Cocktail? Den King Kamehameha Club aus der TV-Serie "Magnum" gibt's leider nur im Film. Dafür entschädigt jedoch der Duke's Canoe Club - eine Hommage an den Erfinder des Wellenreitens, Duke Kahanamoku. Drei Übernachtungen in Honolulu.

    4. Tag: Pearl Harbor und Honolulu

    Der Blick aus dem Fenster zeigt: Sie sind wirklich auf Hawaii! Heute starten wir erst mal mit Pearl Harbor: Im Arizona Memorial - benannt nach dem Schlachtschiff, das immer noch auf dem Meeresgrund liegt - erinnern wir uns an den Luftangriff von 1941 auf die US-Pazifikflotte, die hier im Hafen lag. Fragen Sie Ihre Reiseleiterin mal, wie sich Japan und die USA heute verstehen: Die Japaner kommen in friedlicher Mission - und nicht zu knapp, wie wir überall bemerken. Vor 60 Jahren war Honolulu noch ein Dorf, wenn auch mit eigenem König: Am Iolani-Palast weht im Gegensatz zu anderen öffentlichen Gebäuden nur die Flagge Hawaiis. Wir entdecken auch die Spuren der Zeit, als Hawaii noch polynesisch war: das Parlament und die Kawaiahao-Kirche. Auf dem Rückweg nach Waikiki fallen uns in Chinatown dann noch Lei-Läden auf, in denen fleißige Hände die Begrüßungsketten knüpfen. 80 km.

    5. Tag: Einmal rund um Oahu

    Eröffnen Sie den Tag mit Jogging an der Strandpromenade wie die Urlauber vom Festland - oder üben Sie mit einem Reifen den Hulatanz der Hawaiianer. Bei unserer Inselumrundung sehen wir Traumstrände mit hellbraunem Sand am Fuße saftig grüner Hügel – die Macher der TV-Serie "Baywatch" waren von Hanauma Bay und der North Shore so begeistert, sie verlegten gleich zwei ganze Staffeln hierher. Zwischen den grünen Vulkanrippen dann ein roter Tempel: Byodo-in. Malerischer könnte er nicht liegen. An der North Shore erkunden wir den Waimea Valley Park, botanischer Garten und spannende polynesische Geschichtsstunde in einem, und lassen uns auf der Dole-Plantage das Ananaseis schmecken. 170 km.

    6. Tag: Ahoi! Auf unser schwimmendes Hotel

    Tanken Sie am Strand von Waikiki noch mal Sonne. Oder steigen Sie hinauf zum Diamond Head am Ende der Bucht von Waikiki. Ihre Kamera klickt beim Ausblick auf die Bucht fast von selbst ... Dann ziehen wir um aufs Sonnendeck, denn unser Kreuzfahrtschiff Pride of America wartet schon im Hafen. Leinen los für unsere Traumreise durch die Inselwelt Hawaiis! Haben Sie sich in Ihrer Kabine schon häuslich eingerichtet? Auf einer ersten Schiffserkundung finden Sie schnell Ihre Lieblingsbar. Ob die bunte Mardi Gras Cabaret Lounge, die gediegene Napa Wine Bar oder die Ocean Drive Bar mit Poolblick - alle Geschmäcker werden bedient. Sieben Übernachtungen auf der Pride of America.

    7. Tag: Traumstraße nach Hana

    Erste Station unseres Insel-Hoppings ist Maui. Wir starten mit der weltberühmten Road to Hana, immer an der Felsküste entlang - ein Paradies aus Wasserfällen, Regenwäldern und grünen Tälern. Schließlich sind wir auf der Regenseite der Insel unterwegs. Fehlen nur noch die Saurier aus "Jurassic Park". Der Film wurde hier und auf Kauai gedreht. Zwischen Meile 13 und 14 kommen wir an Pe'ahi vorbei. Hier treffen die besten Surfer der Welt auf die größten Wellen der Welt - die sogenannten Jaws. Sie wissen vielleicht, dass die Hawaiianer uns gerne was anhängen wollen: Leis, schmuckvolle Blüten- und Muschelketten. Heute erfahren wir von einem Hawaiianer, woher dieser Brauch kommt. Besprechen Sie mit unserem Kama'aina - Hawaiianisch für "Einheimischer" - alles, was Sie schon immer über Hawaii und seine wunderbare Kultur wissen wollten. 200 km.

    8. Tag: Mauis Gipfel und Täler

    Das ist der Gipfel: Wir winden uns auf der Nationalparkstraße zum 3055 m hohen Haleakala hinauf zu einer Mondlandschaft - betupft von Silberschwertpflanzen, die mit ihren schwertförmigen Blättern aus der Asche hervorschießen, die der riesige Schildvulkan vor gut 400 Jahren ausgespuckt hat. Und Ihre Reiseleiterin erweckt die Feuerberge mit den Legenden, die hier spielen, zum Leben. 180 km. Dann kommen wir runter vom Olymp, baden im Pool des Kreuzfahrtschiffs oder stöbern im Queen Ka'ahumanu Center in Kahului nach Souvenirs. Aber bitte die Abfahrt unseres Traumschiffes nicht verpassen!

    9. Tag: Brodelnde Vulkane: Big Island

    Auf Big Island zeigt uns die Insel, was in ihr steckt: glühende, brodelnde Lava. Die Vulkane sind hier bis zu 4000 m hoch - und wachsen dank Aktivität noch weiter. Im Volcanoes-Nationalpark wagen wir uns auf den Kilauea hinauf, einen der aktivsten Vulkane der Erde. 160 km. Was Big Island noch bietet? Weiße, schwarze und grüne Strände, für jeden Tag des Monats einen. Nachmittags können Sie im Städtchen Hilo einkaufen gehen, der Macadamia Nut Factory einen süßen Besuch abstatten oder im Pacific Tsunami Museum Ihre Kenntnis über Riesenwellen auffrischen, auf denen auch ein Hawaiianer nicht surfen würde.

    10. Tag: Auf den Spuren James Cooks

    Er wurde empfangen wie ein Gott und getötet wie ein Strauchdieb: Hawaiientdecker James Cook. Oberhalb der Bucht von Kealakekua erinnern wir uns an sein gewaltsames Ende. In Pu'uhonua o Honaunau erleben wir Überbleibsel jener polynesischen Kultur, die Cook bei seiner Ankunft antraf - und beinah zerstörte: In den Tempeln fanden Frauen, Kinder und sogar Gesetzesbrecher Asyl. 120 km. Am Nachmittag können Sie in Kailua-Kona eigene Wege gehen. Wie wäre es mit einem Besuch der Mokuaikaua-Kirche, des ältesten christlichen Gotteshauses Hawaiis, oder des Hulihe'e Palace, der Sommerresidenz der hawaiischen Könige? Am Abend sticht die Pride of America wieder in See: Richtung Kauai. Fragen Sie mal den Kellner in der Napa Wine Bar nach dem Lieblingswein der Amerikaner.

    11. Tag: Grand Canyon des Pazifiks: Kauai

    Was haben Indiana Jones, King Kong und Elvis Presley gemein? Sie alle drehten auf Kauai. Heute legen wir an dieser nördlichsten Hawaii-Insel an. Höhepunkt des Tages: der Waimea Canyon, der grün bewachsene Grand Canyon des Pazifiks. 100 km.

    12. Tag: Kauais wildromantische Napali-Küste

    Waimea Canyon, Napali-Küste und Kauais Wasserfälle sind Lieblingskulissen Hollywoods – an diesem freien Vormittag haben Sie die Gelegenheit, die atemberaubende Landschaft aus der Vogelperspektive zu bewundern (Helikopterflüge ca. 250 US-$). Oder packen Sie die Badehose aus und entspannen Sie sich am Kalapaki Beach in der Nawiliwili Bay. Heute legt die Pride of America schon am frühen Nachmittag ab: Wir kreuzen vor der Napali-Küste - mit ihren faltigen Bergen eine der schönsten der Welt. Falls Sie immer schon mal wissen wollten, wie es ist, auf See zu arbeiten: Ein Besatzungsmitglied der Pride of America unterhält sich mit uns über das Leben und die Arbeit an Bord. Sind die Arbeitsbedingungen wirklich so weit von einer 40-Stunden-Woche entfernt?

    13. Tag: Aloha oe!

    Goodbye, Hawaii! Morgens läuft die Pride of America wieder in Honolulu ein. Wir verabschieden uns von Schiff und Crew und gehen in die Luft. Mittags fliegen wir mit United Airlines nach San Francisco, Stadt der Hippies, Computer-Yuppies, Gays und Freigeister (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Drei Übernachtungen in San Francisco am Fisherman's Wharf.

    14. Tag: Die Straßen von San Francisco

    Keine Frage: Diese Stadt war schon immer cool. Dennoch biegen wir nicht mit quietschenden Reifen um die Kurven, so wie einst Michael Douglas in der Krimiserie "Die Straßen von San Francisco". Wir erkunden zuerst die Mission Dolores, die älteste Kirche San Franciscos - bekannt aus Hitchcocks "Vertigo". Dann erleben wir den Ausblick von den Twin Peaks auf die Stadt und entdecken das Civic Center, ein Ensemble aus Rathaus, Oper und Bibliothek. Wir testen die Shops und Cafés in Little Italy, erkunden Chinatown und amüsieren uns darüber, wie die Autos den Slalomkurs der Lombard Street bewältigen. Wer mag, nimmt abends am Fisherman's Wharf eine Kostprobe von "Fishermen's Friends": Meeresfrüchte und Fisch vom Feinsten.

    15. Tag: Golden Gate Bridge und die Bucht

    Die Brücke kennen Sie, den Park noch nicht? Der Golden Gate Park ist einer der größten Stadtparks der Welt. Es duftet nach Blumen und Bäumen. Von hier starten wir zur Golden Gate Bridge. Und fahren natürlich hinüber nach Sausalito. Wir erleben, wie High Society und Künstler wohnen, und fahren mit der Fähre durch die Bucht zurück nach San Francisco - die Skyline und Alcatraz, die einstige Gefängnisinsel, immer im Blick. Der Nachmittag gehört Ihnen! Vielleicht noch Interesse am Cable Car Museum oder an einem Spaziergang vom Ghirardelli Square die Bay entlang in Richtung Fort Mason? Frische Luft macht Appetit: Beim gemeinsamen Abschiedsessen in einem typischen Restaurant tauschen wir Eindrücke aus.

    16. Tag: Shopping am Union Square

    Je nach Laune können Sie noch in den Boutiquen am Union Square den letzten Schrei von Hermès bis Prada erstehen, Ihren Liebsten zu Hause ein T-Shirt von Kultlabels wie Abercrombie & Fitch mitbringen, es in North Beach bei einem Kaffee lässig angehen oder das ehemalige Hippieviertel Haight-Ashbury durchstreifen. Dann verabschieden Sie sich von Ihrer Reiseleiterin und fliegen am Nachmittag nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer ca. 11 Std.) oder alternativ abends nach München.

    17. Tag: Back home!

    Landung in Frankfurt gegen Mittag, alternativ in München am späten Nachmittag.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Los Angeles und zurück von San Francisco, nach Verfügbarkeit
  • Linienflüge (Economy) mit United Airlines von Los Angeles nach Honolulu und von Honolulu nach San Francisco
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 195 €)
  • Alle Hafen- und Sicherheitsgebühren
  • Transfers
  • Ausflüge in bequemen, landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Passage und 7 Übernachtungen in der Zweibettkabine auf der Pride of America in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Frühstück, während der Kreuzfahrt Vollpension, ein Abschiedsessen im Restaurant
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Landausflüge während der Kreuzfahrt lt. Reiseverlauf
  • Getränkepaket an Bord der Pride of America
  • 3 Mahlzeiten in den Spezialitätenrestaurants der Pride of America, im Rahmen der Vollpension
  • Fährfahrt in der Bucht von San Francisco
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder im Hotel und während des Landprogramms
  • Trinkgelder für alle Inklusivleistungen an Bord der Pride of America (ca. 95 €)
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Schiffspassage sowie Bus-/Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • MS Pride of America***

    Die 2005 gebaute und 2016 umfangreich renovierte Pride of America gehört zur Flotte der renommierten amerikanischen Reederei Norwegian Cruise Line und zählt zur Kategorie der komfortablen, großen Schiffe. Die Vergabe der Sterne erfolgt nach dem Urteil des etablierten Berlitz-Guides für Hochseekreuzfahrten 2018. Bordsprache ist Englisch. Das Schiff besitzt 1135 komfortabel ausgestattete Kabinen, verteilt auf acht Decks. Alle Kabinen sind mit zwei Betten ausgestattet, die sich in den meisten Fällen in ein Queensize-Bett verwandeln lassen. Die Kabinen verfügen über eine individuell regulierbare Klimaanlage, Flachbild-Fernseher, Telefon, Kühlschrank, Safe und Föhn sowie Bad oder Dusche und WC. Die Passagierdecks sind durch zehn Aufzüge miteinander verbunden. Neben den beiden Hauptrestaurants stehen noch sechs Spezialitätenrestaurants (gegen Aufpreis), elf weitere Möglichkeiten, Speisen zu sich zu nehmen, sowie neun Bars und Lounges zur Verfügung. Der Entspannung und Unterhaltung dienen Bibliothek, Theater und Nachtclub, mehrere Sonnendecks mit zwei Swimmingpools und sechs Whirlpools, ein Fitnesscenter (mit Sauna, Dampfbad und Massage), Basketball-, Volleyball- und Tennisplatz, Golfabschlagsnetz und Joggingbahn. Ebenfalls an Bord: WLAN, Internetcenter, Ladengalerie, Wäscherei und Schiffsarzt.

    Reisepapiere und Impfungen

    Reisepass und ESTA-Genehmigung erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

    Informationen zu Ihrer Kreuzfahrt mit der Pride of America

    Ärztliche Versorgung an Bord

    Für Notfälle befindet sich eine Krankenstation mit Arzt und Pflegepersonal an Bord.

    Bitte beachten Sie, dass durch die eingeschränkte medizinische Ausstattung nur eine Grundversorgung gewährleistet werden kann. Häufig verabreichte Medikamente befinden sich an Bord und können vom Schiffsarzt verschrieben werden. Behandlungen werden Ihnen gemäß üblicher Honorare in Rechnung gestellt.

    Bordsprache

    Bordsprache ist Englisch.

    Essen und Trinken

    Neben den beiden Hauptrestaurants stehen noch sechs Spezialitätenrestaurants (gegen Aufpreis), elf weitere Möglichkeiten, Speisen zu sich zu nehmen sowie neun Bars und Lounges zur Verfügung. Spirituosen, Fass- und Flaschenbiere, Weine im Glas, Cocktails, alkoholfreies Bier, Softdrinks und Säfte in allen Bars, Lounges und Restaurants (bis max. 15 USD pro Glas) sowie eine Wasserflasche pro Person und Tag in Ihrer Kabine sind während der Kreuzfahrt bereits im Reisepreis eingeschlossen (Ausnahme: ausgesuchte Premium-Marken).

    Bitte beachten Sie, dass es den Gästen untersagt ist, Getränke jeglicher Art mit an Bord zu nehmen (inklusive Wasser und Softdrinks), sei es im Handgepäck oder im aufgegebenen Gepäck. Ausnahmen sind destilliertes Wasser in werksseitig verplombten Behältern zur Verwendung für medizinische Zwecke sowie vollständig verplombte und/oder verkorkte Sekt- oder Weinflaschen für den persönlichen Verzehr an Bord (für Gäste ab einem Alter von 21 Jahren). Sollten Sie Alkohol in einem der Anlaufhäfen oder in den Bordshops erwerben, so wird dieser für Sie aufbewahrt. In der letzten Nacht der Kreuzfahrt oder am Morgen der Ausschiffung können Sie Ihre Einkäufe in einem dafür vorgesehenen Bereich abholen. Wenn Sie Wein- oder Sektflaschen mit an Bord nehmen und diese in einem Restaurant, in einem öffentlichen Bereich oder in Ihrer Kabine konsumieren möchten, wird ein Korkgeld je nach Flaschengröße berechnet (z.B. 750-ml-Flasche: 15,00 USD). Wein im Karton ist an Bord nicht erlaubt.

    Freizeitgestaltung an Bord

    Der Entspannung und Unterhaltung dienen neun Bars und Lounges, Bibliothek, Theater, Nachtclub, mehrere Sonnendecks mit zwei Swimming- und sechs Whirlpools, ein Fitnesscenter (mit Sauna, Dampfbad und Massage), Basketball-, Volleyball- und Tennisplatz, Golfabschlagsnetz und Joggingbahn. Ebenfalls an Bord befinden sich ein Internet-Café/WLAN, eine Ladengalerie, Friseur und Krankenstation.

    Gepäck

    Mit Ihren Reiseunterlagen erhalten Sie Kofferanhänger der Reederei. Befestigen Sie bitte an jedem Gepäckstück, das Sie für die Kreuzfahrt aufgeben, gut sichtbar einen Anhänger.

    Kabinen

    Das Schiff besitzt 1171 komfortabel ausgestattete Kabinen, verteilt auf acht Decks. Alle Kabinen besitzen zwei Betten (keine Etagenbetten), die sich in den meisten Fällen in ein Queensize-Bett verwandeln lassen. Die Kabinen verfügen über eine individuell regulierbare Klimaanlage, Flachbild-Fernseher, Telefon, Kühlschrank, Safe und Föhn sowie Bad oder Dusche und WC.

    Kleidung an Bord

    An Bord der Pride of America können Sie sich wahlweise leger oder elegant kleiden. Gemäß den Empfehlungen der Reederei tragen die Damen tagsüber in den meisten Spezialitätenrestaurants und am Buffet Sommer- und Freizeitkleider, Röcke, Alltagshosen (auch Jeans) oder Capri-Shorts mit entsprechenden Oberteilen. Herren tragen Khakis oder Jeans bzw. Shorts und Freizeithemden. Ärmellose Shirts für Herren, Flip-Flops, Baseball-Kappen und Sonnenvisiere sowie Jeans, die übermäßig ausgeblichen sind, Löcher oder Risse haben oder unterhalb der Hüfte getragen werden, sind in den Haupt- und Spezialitätenrestaurants nicht zugelassen. Badebekleidung wird am Buffet und im Außenrestaurant akzeptiert, wenn dazu ein Shirt oder Pareo sowie Schuhe getragen werden.

    Zum Abendessen im (formelleren) Hauptrestaurant tragen die Damen lange Hosen (auch Jeans), Kleider, Röcke und entsprechende Oberteile, die Herren lange Hosen (auch Jeans), ein Hemd mit Kragen sowie geschlossene Schuhe.

    Ein Pullover oder eine Jacke sind empfehlenswert, da die Restaurants und öffentlichen Räume an Bord entsprechend amerikanischer Gepflogenheiten kühl klimatisiert sind.

    Da Ihre Koffer in der Nacht, bevor Sie das Schiff verlassen, abgeholt werden, sollten Sie auch eine kleine Tasche mit wichtigen Medikamenten und Dingen, die Sie über Nacht oder für den nächsten Morgen benötigen, packen.

    Kommunikation an Bord

    Sie sind auch auf hoher See stets erreichbar. Ihre Kabine ist mit einem Telefon ausgestattet, womit Verbindungen vom und zum Festland hergestellt werden können. Die zentrale Telefonnummer der NCL-Schiffe ist 001 732 335 3280 (ab 7,95 USD pro Minute, der Anrufer muss Schiffsnamen und Kreditkartennummer bereithalten). Der Versand/Empfang von Faxen ist an Bord ebenfalls möglich.

    Sie können auch mit Ihrem eigenen, kompatiblen Mobiltelefon erreichbar bleiben. Internationale Roaming-Gebühren werden Ihrem eigenen Benutzerkonto in Rechnung gestellt. Überprüfen Sie diese vor der Abreise mit Ihrem Mobilfunkunternehmen. Der endgültige Betrag hängt von Ihrem Mobilfunkanbieter und nicht von der Reederei ab. Weitere Informationen finden Sie unter www.mcp.com/ncl/.

    Die Pride of America verfügt weiterhin über ein 24-Stunden-Internetcafe. Zusätzlich können Sie in den meisten Bereichen des Schiffes das lokale WLAN-Netzwerk nutzen (gebührenpflichtig). Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass das Internet an Bord kostspielig und nicht sehr schnell ist.

    Rauchen an Bord

    Das Rauchen ist nur in den dafür ausgewiesenen Außenbereichen und in der Zigarrenbar bzw. Raucherlounge sowie für Spieler im Kasino erlaubt. In allen anderen Bereichen an Bord, auch in den Kabinen und auf den Balkonen, ist das Rauchen nicht gestattet. Für das Rauchen innerhalb der Kabine oder auf dem Balkon wird eine Reinigungsgebühr in Höhe von 250,- USD erhoben, die automatisch dem Bordkonto belastet wird. Alle Regelungen gelten auch für den Gebrauch von E-Zigaretten. Die Raucherlaubnis in den ausgewiesenen Bereichen an Deck kann zeitweise aufgehoben werden, zum Beispiel während der Seenotrettungsübungen oder bei der Vorbereitung von Landgängen mit Tenderbooten.

    Sicherheitsstandards

    Gemäß der internationalen Konvention zur Rettung des Menschenlebens auf See findet auf allen Passagierschiffen aus Sicherheitsgründen eine Rettungsboot-Übung statt. Diese erfolgt innerhalb der ersten 24 Stunden auf See. Die Teilnahme an dieser Übung ist Pflicht! Während der Übung wird jeglicher Service an Bord eingestellt. Vorab sollten Sie sich in Ihrer Kabine darüber informieren, welche Nummer Ihre Rettungsstation hat und wo sich Ihre Schwimmweste befindet (Informationen an der Kabinentür und/oder über das Bordfernsehen).

    Das Mitbringen von Reisebügeleisen, Feuer- und jeglichen anderen Waffen, Munition, explosiven Stoffen oder anderen gefährlichen Gütern an Bord ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt.

    Stromspannung

    Die Stromspannung an Bord beträgt 110 Volt (teilweise auch 220 Volt). Für alle europäischen Geräte benötigen Sie auf dem Schiff einen Adapter für Steckdosen mit US-Norm. Für alle Geräte, die eine höhere Spannung benötigen, brauchen Sie möglicherweise einen Netzadapter.

    Alle Kabinen sind mit einem Fön ausgestattet. Bügeleisen und -brett können über den Zimmerdienst oder Gästeservice-Schalter ausgeliehen werden.

    Trinkgelder

    Die Hotelservicegebühr für das Bordpersonal (Trinkgeld) ist bereits im Reisepreis eingeschlossen. Selbstverständlich steht es Ihnen frei zusätzlich für besonders guten Service ein zusätzliches Trinkgeld zu geben. Für den Barservice und für Wellnessanwendungen wird an Bord automatisch ein Trinkgeld auf die Rechnung gesetzt. Dies beträgt 15% für den Barservice bzw. 18% für die Wellnessanwendungen.

    Wäscherei/Reinigung

    Das Waschen und Bügeln Ihrer Kleidung sowie die chemische Reinigung ist auf dem Schiff gegen Entgelt möglich. Nähere Einzelheiten erfahren Sie beim Kabinensteward.

    Wertsachen

    Alle Kabinen verfügen über Minisafes. Bitte beachten Sie, dass die Reederei nicht für Wertgegenstände haftet, die offen in den Kabinen oder an anderen Orten auf dem Schiff verwahrt werden.

    Zahlungsmittel an Bord

    Die Währung an Bord ist der US-Dollar.

    An Bord herrscht bargeldloser Zahlungsverkehr. Am Ankunftstag wird für Sie ein Bordkonto eröffnet, über das alle Ausgaben bargeldlos abgerechnet werden. Bei der Eröffnung des Bordkontos entscheiden Sie selbst, ob von Ihrer Kreditkarte abgebucht werden soll, oder ob Sie einen entsprechenden Betrag in Bar oder in Form von Reiseschecks hinterlegen wollen. In jedem Fall wird bereits ein Betrag von 300 USD pro Person dem Bordkonto belastet. Der nicht genutzte Teil der Bareinlage wird Ihnen am Ende der Kreuzfahrt in USD zurückerstattet. Sollten Sie diesen überschüssigen Betrag am Ende der Kreuzfahrt in Euro umtauschen möchten, fallen Wechselgebühren an.

    Wir empfehlen Ihnen, eine gängige Kreditkarte (American Express, Mastercard oder Visa) oder eine ausreichende Anzahl von Reiseschecks in US-Dollar, die Sie beim Zahlmeister in Bargeld eintauschen können, mitzuführen. EC-Karten (Debitkarten), persönliche Schecks oder andere Währungen als US-Dollar werden an Bord nicht akzeptiert.

    Bitte beachten Sie, dass auf Grundlage Ihrer Ausgaben an Bord eine oder mehrere Positionen auf Ihrem Kartenkonto verbucht werden. Das schränkt den Kreditrahmen Ihrer Kreditkarte ein. Nach Abrechnung Ihres Bordkontos können diese Kartenpositionen bis zu 30 Tage nach Kreuzfahrtende auf Ihrem Konto verbleiben

    Weiterführende Informationen

    Weitere Informationen finden Sie unter https://www.ncl.com/de/de/faq

    WICHTIG! ESTA-Registrierung

    Zur visumfreien Einreise in die USA (auch Transit) ist die Einholung einer ESTA-Genehmigung (Electronic System for Travel Authorization) vorgeschrieben.
    - Registrierung und Einholung einer Referenznummer spätestens 72 Stunden vor Abflug im Internet
    unter https://esta.cbp.dhs.gov/esta/
    - Registrierung und Einreise ist nur mit einen sogenannten „ePass“ möglich. Diesen erkennen Sie an
    dem Symbol unter dem Schriftzug „Reisepass“ auf der Frontseite. Sollte bei Ihrem Reisepass kein
    Symbol unter dem Schriftzug sein, handelt es sich um keinen „ePass“ und Sie müssen sich einen
    neuen Reisepass beantragen.
    - Referenznummer ist zwei Jahre gültig bzw. bis zum Ablauf Ihres aktuellen Reisepasses
    - Kosten: US-$ 14 pro Person
    - Zahlung nur mit gültiger Kreditkarte (MasterCard, VISA oder American Express) möglich
    - Registrierung am besten selbst vornehmen oder mit Hilfe Ihres Reisebüros, da
    auch Fragen persönlicher Natur gestellt werden
    Ist die Registrierung auch über Studiosus möglich?
    - Ja, gegen eine Gebühr von 20 € pro Person
    - Dazu benötigen wir von Ihnen den ausgefüllten und unterschriebenen ESTA-Fragebogen
    sowie eine gut lesbare Passkopie bis spätestens vier Wochen vor Reisebeginn
    Korrekte Angabe der Seriennummer des deutschen Reisepasses beim elektronischen ESTA-Formular: Einzelne ESTA-Nutzer haben anstelle der Ziffer „0“ (Null) den Buchstaben „O“ angegeben. Dies kann zu Problemen bei der Einreise führen. Bitte beachten Sie, dass der Buchstabe „O“ für die Seriennummer der deutschen Reisepässe nicht verwendet wird.
    Was ist im Falle der Nichterteilung der ESTA-Genehmigung?
    - Sie müssen ein Visum für die Einreise in die USA beantragen.
    - Führen Sie deshalb bitte frühzeitig die Internetformalitäten für die ESTA-Genehmigung durch:
    Somit bleibt Ihnen ggf. ausreichend Zeit zur Visumbeantragung, die mit einem persönlichen
    Interview bei einem der US-Konsulate verbunden ist.
    - Auf keinen Fall sollte nach einer Visumablehnung eine Einreise nur mit einer ESTA-
    Genehmigung versucht werden, um eine Zurückweisung an der US-Grenze zu vermeiden.
    !WICHTIG! - Keine ESTA-Registrierung für:
    Reisende, die sich seit dem 01.03.2011 im Iran, Irak, Syrien, Sudan Libyen, Jemen oder Somalia aufgehalten haben, sind vom US-Visa Waiver Programm ausgeschlossen. Wenn Sie eines der oben genannten Länder seit 2011 besucht haben oder Doppelstaater mit einem der genannten Länder sind, wenden Sie sich bitte dringend an die zuständige US-amerikanische Auslandsvertretung Ihres Landes, um ein entsprechendes Visum zu beantragen.
    Bitte beachten Sie außerdem, dass die Ausstellung eines neuen Reisepasses nach unserem Kenntnisstand keine Lösung darstellt.

    Erstes Hotel in den USA

    Die Adresse des ersten Hotels in den USA lautet:
    Millenium Biltmore Hotel
    506 South Grand Avenue
    90071-2607 LOS ANGELES, CA
    USA

    Sollte es zu einer kurzfristigen Hoteländerung kommen, ist keine nachträgliche Änderung des ESTA-Antrages notwendig.
    Sehr geehrter Reisegast,
    Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir übersenden Ihnen hiermit zu Ihrer Information den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes zu den USA. Den kompletten Wortlaut finden Sie im Internet unter http://www.auswaertiges-amt.de. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.
    Für die USA weisen das deutsche Auswärtige Amt und die US-Behörden seit Jahren auf ein erhöhtes Anschlagsrisiko hin. Aus diesem Grund wurden die Sicherheitsvorkehrungen im Flugverkehr und in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens stark erhöht. Beim Abflug in die Vereinigten Staaten, bei der Einreise und bei Inlandsflügen müssen Sie mit aufwendigen Sicherheitskontrollen rechnen. Das Handgepäck wird gründlich untersucht, gelegentlich können Sie auch über den Zweck Ihrer Reise befragt werden. Bei der Einreise werden digitale Abdrücke aller Finger sowie ein digitales Porträtfoto angefertigt. Wegen der gründlichen Kontrollen sollten Sie bei Reiseantritt bereits mindestens drei Stunden vor Abflug am Abfertigungsschalter sein und in jedem Fall etwas Geduld mitbringen - schließlich geht es um Ihre Sicherheit.
    In bestimmten Vierteln einiger amerikanischer Großstädte herrscht eine hohe Alltagskriminalität. Ihre Reiseleitung wird Ihnen während der Reise genau erklären, wo Sie sich gefahrlos aufhalten können und wo nicht.
    Zusammen mit unseren Partnern vor Ort beobachten wir die Sicherheitslage in Nordamerika sehr sorgfältig. Sollten sich bis zu Ihrer Abreise neue Gesichtspunkte ergeben, werden wir Sie umgehend informieren.
    Wir wünschen Ihnen eine spannende und erlebnisreiche Reise durch die USA.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Studiosus-Team
    Stand: 3. Dezember 2019
    Reise- und Sicherheitshinweise
    USA
    Zuletzt aktualisiert am: 3. Dezember 2019
    Sicherheit
    Terrorismus
    In den vergangenen Jahren wurden einige terroristische Anschläge in den USA verübt. Die U.S.-Regierung weist auf die Möglichkeit von weiteren Anschlägen hin und ruft zu besonderer Vorsicht auf.
    • Seien Sie insbesondere an belebten Orten und bei besonderen Anlässen aufmerksam.
    • Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis.
    Innenpolitische Lage
    In den gesamten USA kommt es häufiger zu politischen Demonstrationen. Dabei besteht auch eine erhöhte Gefahr politisch motivierter Gewalt.
    • Informieren Sie sich über die lokalen Medien.
    • Meiden Sie Demonstrationen weiträumig.
    • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.
    Kriminalität
    Taschendiebstähle, Überfälle und Autoeinbrüche kommen in vielen Ballungszentren der USA vor, die Gefahr ist aber je nach Ortschaft und auch innerhalb einer Großstadt je nach Viertel stark unterschiedlich. In ärmeren Vierteln steigen Risiken für Reisende insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit, wie auch teilweise in Touristenorten und in öffentlichen Verkehrsmitteln.
    In den USA ist es leicht, in den Besitz von Waffen zu gelangen, so dass es häufiger zum Schusswaffengebrauch und vereinzelt auch Amokläufen kommt.
    • Erkundigen Sie sich an Ihrem jeweiligen Aufenthaltsort über die lokalen Gegebenheiten und welche Gegenden gemieden werden sollten, wenn Sie sich nicht auskennen.
    • Leisten Sie im Falle eines bewaffneten Überfalls keinen Widerstand.
    • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine, andere wichtige Dokumente und Wertgegenstände sicher, z.B. im Safe, auf.
    • Lassen Sie nichts in geparkten (Miet)Wagen zurück, auch nicht auf scheinbar sicheren, bewachten Parkplätzen vor Einkaufszentren.
    • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie bei Besuchen ärmerer Gegenden nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
    • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, Bahnhöfen, in der U-Bahn sowie im Bus besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
    • Fertigen Sie von allen wichtigen Dokumenten (z.B. Reisepass, Flugtickets) Kopien an und bewahren Sie diese getrennt von den Originaldokumenten auf.
    Naturkatastrophen
    Natur und Klima
    Die Klimazonen reichen von polar in Alaska über kühl bzw. warm gemäßigt bis zu ozeanisch im pazifischen Küstenraum und subtropisch im Süden Floridas.
    Kälte und Schneestürme
    In den Wintermonaten kann es insbesondere im Mittleren Westen und Norden der USA zu extremer Kälte kommen. An der Ostküste treten häufig Schneestürme auf, die das öffentliche Leben stark beeinträchtigen.
    • Stellen Sie sich auf erhebliche Verkehrsbehinderungen wie auch Einschränkungen im Flugverkehr ein und informieren Sie sich z.B. bei der Federal Aviation Administration.
    • Achten Sie auf Meldungen in den Medien und Hinweise der lokalen Behörden, z.B. der FEMA oder nutzen Sie die die FEMA-App, die neben aktuellen Alarmmeldungen auch nächstgelegene Notunterkünfte anzeigt.
    Wirbelstürme und Tornados
    In bestimmten Regionen der USA kommt es öfters zu starken Wirbelstürmen. Inzwischen stellen abgesehen von kurzfristig auftretenden orkanartigen Winden die Regenmengen und damit einhergehende Überflutungen große Gefahren dar.
    In der Karibik, den südlichen Bundesstaaten der USA sowie auf Hawaii ist von Mai bis November Hurrikan-Saison.
    Puerto Rico und die US-amerikanischen Jungferninseln waren zuletzt im September 2017 von den Hurrikanen Irma und Maria besonders betroffen.
    Die U.S.-amerikanischen Außengebiete im Pazifik Guam und die Nördlichen Marianen sind öfters von Taifunen betroffen.
    Insbesondere im Mittleren Westen der USA besteht von März bis Juli eine erhöhte Tornadogefahr.
    • Verfolgen Sie insbesondere in den genannten Gebieten regelmäßig Wetterberichte und achten Sie auf Sturmwarnungen des National Hurricane Center.
    • Im Fall einer Sturmwarnung beachten Sie die Hinweise zu Wirbelstürmen im Ausland bzw. die Hinweise des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
    • Erkundigen Sie sich über aktuelle Beeinträchtigungen bei der FEMA (Federal Emergency Management Agency) oder nutzen Sie die FEMA-App, die neben aktuellen Alarmmeldungen auch nächstgelegene Notunterkünfte anzeigt.
    Busch- und Waldbrände
    Insbesondere in Kalifornien kommt es vor allem von Juni bis Dezember immer wieder zu Busch- und Waldbränden. Diese können oft nur schwer unter Kontrolle gebracht werden.
    Auch in anderen Bundesstaaten besteht erhöhte Busch- und Waldbrandgefahr, vor allem im Süden und Südwesten der USA.
    • Achten Sie in Bezug auf Busch- und Waldbrände auf Meldungen in den Medien und Hinweise der lokalen Behörden.
    • Informieren Sie sich über aktuelle Lagen beim Department of Forestry and Fire Protection und zur Luftqualität in betroffenen Gebieten über AirNow.
    • Erkundigen Sie sich über aktuelle Beeinträchtigungen bei der FEMA oder nutzen Sie die FEMA-App, die neben aktuellen Alarmmeldungen auch nächstgelegene Notunterkünfte anzeigt.
    Erdbeben, Vulkane und Tsunamis
    Teile der USA liegen in seismisch sehr aktiven Zonen, in denen eine erhöhte Erbeben- und teilweise auch Tsunamigefahr besteht, wie in Alaska, Kalifornien, Nevada, Oklahoma, Oregon, Washington, Amerikanisch Samoa, Guam, Hawaii, Puerto Rico, die amerikanischen Jungferninseln und die Nördlichen Mariannen.
    Zuletzt kam es in Kalifornien Anfang Juli 2019 zu Erdbeben der Stärke 6,4 und 7,1 nahe Ridgecrest rund 200 Kilometer nördlich von Los Angeles. Auch wenn keine größeren Schäden entstanden sind, muss mit auch weiteren stärkeren Nachbeben in der Region gerechnet werden.
    Besonders zahlreich in Alaska, Hawaii und den Nördlichen Mariannen, aber auch z.B. dem St. Helens im Staat Washington und dem Mount Hood in Oregon gibt es in den USA in der Neuzeit noch aktiv gewesene Vulkane.
    Im Zeitraum von Mai und September 2018 ist es auf Hawaii im Südosten von Big Island zu Erdbeben und Ausbrüchen des Vulkans Kilauea gekommen.
    Nach bzw. während Vulkanausbrüchen werden aufgrund austretender Lava immer wieder Straßen gesperrt.
    • Seien Sie bei Ausflügen auf Vulkane besonders vorsichtig und unternehmen Sie diese nicht ohne ortskundige Führer.
    • Betreten Sie keine Sperrzonen. Aktuelle Informationen zu Warnstufen bietet U.S. Volcanoes and Current Activity Alerts.
    • Machen Sie sich mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben, Vulkanen und Tsunamis vertraut. Diese bieten die Merkblätter des Deutschen GeoForschungsZentrums und das USGS Earthquake Hazards Program.
    • Erkundigen Sie sich über aktuelle Beeinträchtigungen bei der FEMA oder nutzen Sie die FEMA-App, die neben aktuellen Alarmmeldungen auch nächstgelegene Notunterkünfte anzeigt.
    Algenplagen
    Insbesondere von August bis November kann es an den Küsten Floridas und am Golf von Mexiko zu einer Rotalgenplage („Red Tide“) kommen.
    Das Baden ist zwar möglich, kann aber je nach Aufkommen durch Hautreizungen, Gerüchen und Hustenreiz beeinträchtigt sein.
    • Informieren Sie sich ggf. bei der Florida Fish and Wildlife Conservation Commission über die aktuelle Lage und aktuell betroffene Strände.
    • Beachten Sie ggf. die grundsätzlichen Informationen des National Ocean Service.
    • Folgen Sie stets den Hinweisen lokaler Behörden.

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Hawaii – Pazifikküste – Trauminseln im Pazifik

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    18.05.2020Montag, 18. Mai 2020 - Mittwoch, 3. Juni 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    8190.00 EUR

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 17 Tage

    18.05.2020Montag, 18. Mai 2020 - Mittwoch, 3. Juni 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    8190.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 15 max. 25 Dauer: 17 Tage

    01.06.2020Montag, 1. Juni 2020 - Mittwoch, 17. Juni 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    8190.00 EUR

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. 15 max. 25 Dauer: 17 Tage

    01.06.2020Montag, 1. Juni 2020 - Mittwoch, 17. Juni 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    8190.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 15 max. 25 Dauer: 17 Tage

    19.10.2020Montag, 19. Oktober 2020 - Mittwoch, 4. November 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    8390.00 EUR

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. 15 max. 25 Dauer: 17 Tage

    19.10.2020Montag, 19. Oktober 2020 - Mittwoch, 4. November 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    8390.00 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 15 max. 25 Dauer: 17 Tage

    30.11.2020Montag, 30. November 2020 - Mittwoch, 16. Dezember 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    7990.00 EUR

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. 15 max. 25 Dauer: 17 Tage

    30.11.2020Montag, 30. November 2020 - Mittwoch, 16. Dezember 2020
    17 Tage / 16 Nächte

    7990.00 EUR

     

    Travity Reisecenter
    Wickeder Hellweg 93
    44319 Dortmund
    Telefon 0231 17 69 88-5

    Büroöffnungszeiten
    Mo 1000-1300 1500-1800
    Di 1000-1300 1500-1800
    Mi 1000-1300 geschlossen
    Do 1000-1300 1500-1800
    Fr 1000-1300 1500-1800
    Sa 1000-1300 geschlossen
    Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

     

    Ja, ich buche im Reisebüro!