travity reisecenter - Logo

 

Entdecken Sie die Bretagne, das Land der Kelten, der Crepes und der Calvaires. Sie werden die Magie dieser Landschaft hautnah erleben bei Ihren Wanderungen durch Menhirfelder oder auf rauen Küstenpfaden. Und Sie werden verstehen, warum die Bretonen sich ein wenig anders fühlen als die anderen Franzosen, warum sie ihre eigene Sprache und ihre eigene Musik kultivieren und den Ausstieg aus der Atomenergie schon 1985 durchsetzen konnten. Rustikale Fischerdorf-Romantik wechselt sich ab mit dem Charme alter Belle-Epoque-Seebäder, windumtoste Leuchttürme mit sanften Stränden.

Reisenummer 68335

Bretagne – Wandern zwischen Menhiren und Meer

  • Wandern in den schönsten Küstenlandschaften der Bretagne
  • Überwiegend leichte Wanderungen
  • Je drei Übernachtungen am Cap Coz und in St-Malo
  • Wattwanderung zum Mont St-Michel
  • Flüge nach Nantes wahlweise mit Lufthansa oder Air France

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Bienvenue en France!

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug am späten Nachmittag mit Lufthansa von München oder mit Air France im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, über Paris bzw. mittags direkt von Düsseldorf nach Nantes. Transfer zum Hotel. Dort begrüßt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter, und beim Abendessen lernen wir uns alle in geselliger Runde kennen.

2. Tag: Guérande und Morbihan

Der derzeit wohl bekannteste Bretone ist fiktiv: Kommissar Dupin ermittelt fleißig in den schönsten Landschaften der Bretagne. So spielt "Bretonisches Gold" in den Salinen bei Guérande, unweit der Loiremündung in den Atlantik. Wir sehen uns in der Gegend um und fahren dann weiter nach Vannes. Hier wurden die Bretonen zu Franzosen mit verbrieften Sonderrechten. Ihr Reiseleiter erzählt, wie bis heute am Autonomiestatus der Region gefeilt wird. Nachmittags schnüren wir zum ersten Mal unsere Wanderschuhe, • wandern (2 Std., leicht, ?50 m ?50 m) am Ufer des Golfs von Morbihan und füllen unsere Lungen dabei mit Seeluft. Fahrtstrecke 150 km. Zwei Übernachtungen in Vannes.

3. Tag: Carnac

Pastete, Käse, Baguette - was möchten Sie zum Picknick? Wir beginnen den Tag mit dem Einkauf in der Markthalle von Vannes. Bei den Steinreihen von Carnac startet unsere • Wanderung (2 Std., leicht, ?0 m ?0 m). Sie erleben Prähistorie hautnah zwischen farn- und ginsterüberwucherten Menhiren und Dolmen. Nach der Steinzeit gibt's Brotzeit. Wer hat diese Hinkelsteine aufgestellt? Und wann und warum? Viele Geheimnisse bleiben! Alle Geheimnisse über die Austernzucht lüftet Monsieur Jenot, inklusive der Deckel einiger Austern. Heute ist Schlürfen erlaubt! Und Fragen zu stellen auch! 70 km. Abendessen in Eigenregie.

4. Tag: Cote Sauvage und Pont-Aven

An der zerklüfteten Cote Sauvage arbeitet der größte "Bildhauer" der Bretagne: Der Atlantik meißelt hier unablässig an den Granitfelsen, und wir • durchwandern sein "Atelier" (2 Std., leicht, ?50 m ?50 m). In Pont-Aven treffen wir auf einen anderen großen Künstler Frankreichs: Paul Gauguin hat hier gelebt, gemalt und den Grundstein dafür gelegt, dass Pont-Aven sich heute "Stadt der Maler" nennt. Wir • wandern (1,5 Std., leicht, ?50 m ?50 m) ganz romantisch durch das Liebeswäldchen zur Kapelle von Trémalo, die Gauguin inspirierte. Fahrtstrecke 140 km. Drei Übernachtungen in einem Strandhotel am Cap Coz bei Fouesnant.

5. Tag: Bretonische Riviera

Kiefernwälder, Traumstrände und blaues Meer: Die sanfte Küste rund um Cap Coz erinnert an südlichere Gefilde. Von der Pointe de Mousterlin • wandern wir (3,5 Std., leicht, ?0 m ? 0 m) den langen Sandstrand entlang zur Pointe de Beg-Meil und von dort entlang der Küste zurück nach Cap Coz. Immer wieder werden wir belohnt mit weiten Blicken über das Meer. Kontrastprogramm am Nachmittag: Wir bummeln und flanieren durch das hübsche Städtchen Quimper mit seinen zahlreichen Fachwerkhäuschen rund um die Kathedrale. Es bleibt Zeit für Einkäufe oder einen Besuch im Museum, bevor wir zum Cap Coz zurückfahren. 40 km.

6. Tag: Pointe du Raz

Heidekraut, Granitfelsen und der Ausblick auf die Weiten des Ozeans sind das Dekor für unsere heutige • Wanderung am Cap Sizun (3,5 Std., mittel, ?150 m ?150 m). Warum der schöne Sandstrand "Bucht der Verstorbenen" heißt? Ihr Reiseleiter kennt mindestens eine der Legenden, die sich um die Bucht ranken. Mutige Surfer wagen sich dennoch ins Wasser. An der Pointe du Raz genießen wir den Ausblick auf den Leuchtturm, während die heranrollenden Wellen an der Küste nagen. Natur pur - kein Wunder, dass die Naturkosmetik von Yves Rocher in der Bretagne entwickelt wurde. 160 km.

7. Tag: Kalvarienberg und Rosengranitküste

Die Bretonen sind selbstbewusste Franzosen, die ihre Sprache und ihr Brauchtum pflegen. In den Kirchhöfen von Guimiliau und St-Thégonnec mit Triumphtor und Kalvarienberg begegnen wir ihrer in Granit gehauenen Volkskunst. Bei Ploumanach • wandern wir (1,5 Std., leicht, ?50 m ?50 m) auf dem Zöllnerpfad an der Rosengranitküste entlang. Die Felsen haben hier sonderbare Farben, Formen und Namen: Flasche, Hut Napoléons oder Gesetzestafeln. Auf der Weiterreise passieren wir Gemüsefelder, und Ihr Reiseleiter erzählt, warum die bretonischen Landwirte mitunter nicht davor zurückschrecken, Misthaufen vor Präfekturen abzuladen! Unser Ziel ist St-Malo, wo wir uns unser Abendessen in einem Restaurant schmecken lassen. 350 km. Drei Übernachtungen in der Altstadt von St-Malo.

8. Tag: St-Malo und Dinard

Hinauf auf die mächtigen Stadtmauern der früheren Korsarenstadt St-Malo: Auf der einen Seite der Blick in die Altstadt, auf der anderen Seite die schier grenzenlose Weite der Smaragdküste. Die starken Gezeiten prägen diesen Landstrich. Mit Ebbe und Flut wird an der Rancemündung Strom produziert, mit einem von Frankreichs Vorzeigeprojekten für alternative Energieerzeugung. Ist das wirklich ökologisch? Ihr Reiseleiter kennt dazu interessante Fakten. Vom Kraftwerk brechen wir auf zu unserer abwechslungsreichen • Wanderung (2 Std., leicht, ?50 m ?50 m) ins Seebad Dinard. Mit der Fähre geht es dann wieder zurück nach St-Malo (Programmreihenfolge gezeitenabhängig).

9. Tag: Mont St-Michel

Die Klosterburg scheint über der Bucht zu schweben. Mittelalterliche Architektur und Küstenlandschaft bilden hier eine magische Einheit und gehören zum UNESCO-Welterbe. Wir nähern uns der Abtei so wie vor Jahrhunderten die Pilger - zu • Fuß durchs Watt (gezeitenabhängig, 2 Std., leicht, ?0 m ?0 m). Ein ortskundiger Experte geleitet uns sicher durch die Gezeitenzone. Er kennt die Bucht in- und auswendig und kann Ihre Fragen beantworten. Warum droht die Bucht zu verlanden? Und was wird dagegen unternommen? Der Anstieg auf den Klosterberg wird mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Den restlichen Nachmittag und Abend in St-Malo gestalten Sie nach Lust und Laune. 120 km.

10. Tag: Ausklang in Nantes

Der Kreis schließt sich: Durch die sanft gewellte Hügellandschaft im Inneren der bretonischen Halbinsel fahren wir zurück nach Nantes. Dort ist unser erstes Ziel die Ile des Machines: Auf dem ehemaligen Werftgelände ist ein Park skurriler Tiermaschinen entstanden - und der gigantische Elefant darf sogar frei herumlaufen. In der Altstadt wechseln sich elegante Plätze mit historischen Gassen ab. Wir schauen an der Kathedrale und am schneeweißen Schloss der Herzöge der Bretagne vorbei. Warum Nantes heute nicht mehr die Hauptstadt der Region ist, erzählt Ihr Reiseleiter. Und beim Abendessen in einem Restaurant lassen wir es uns noch einmal richtig schmecken und stoßen auf unsere Tour durch die Bretagne an. Santé!

11. Tag: Adieu!

Bleibt Ihnen noch Zeit für eigene Unternehmungen in Nantes? Der Flieger der Lufthansa hebt am späten Vormittag Richtung München ab, während Gäste der Air France entweder am Vormittag direkt nach Düsseldorf oder im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, über Paris zurück nach Hause reisen.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa z.B. von Frankfurt oder München nach Nantes und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 120 €)
  • Sitzplatzreservierung (nur bei Flug mit Lufthansa)
  • 10 Übernachtungen in guten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 5 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen in typischen Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Besuch einer Austernzucht mit Probe
  • Fährüberfahrt von Dinard nach St-Malo
  • Eintrittsgelder
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen
- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen
- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend
- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools
- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert
- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte
Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
Sehr geehrter Reisegast,
Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Frankreich zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at.
Das Eidgenössische Department für Auswärtige Angelegenheiten veröffentlicht im Regelfall keine Sicherheitsinformationen zu europäischen Ländern.

Wie für viele Länder weltweit und für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union so schließt das Auswärtige Amt auch für Frankreich die Gefahr terroristischer Anschläge nicht aus. Die französischen Behörden haben auf diese Bedrohung reagiert und gerade in den großen Städten ihre Sicherheitsmaßnahmen (¿vigipirate¿) erheblich verstärkt.
Vor diesem Hintergrund meiden wir in allen französischen Großstädten nach Möglichkeit politische Kundgebungen und Orte mit größeren Menschenansammlungen.
Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Studiosus-Team
Stand: 10. Juli 2017

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Frankreich
Stand: 01. März 2019
Landesspezifische Sicherheitshinweise
Aktuelle Hinweise
Es kommt in Frankreich weiterhin zu Demonstrationen und Protesten mit Straßenblockaden und anderen Behinderungen. Insbesondere an Samstagen in Paris, aber auch in anderen Städten gab es dabei teilweise gewalttätige Ausschreitungen und Beschädigungen von Fahrzeugen und Geschäften. Reisende sollten sich umsichtig verhalten, Demonstrationen meiden und mit Straßensperren und anderen Behinderungen rechnen. Es wird empfohlen, sich frühzeitig über Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr z.B. auf der Webseite der Pariser Verkehrsbetriebe zu informieren und sich der Öffnungszeiten von Museen und anderer Sehenswürdigkeiten zu vergewissern.
Terrorismus
Frankreich ist seit Anfang 2015 Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge geworden: Anschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo im Januar 2015, Anschläge in Paris im November 2015 und in Nizza am 14. Juli 2016 sowie Angriffe auf Polizisten auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris am 20. April und 19. Juni 2017. Die Sicherheitslage in Frankreich, insbesondere in Paris und anderen Großstädten, ist sehr angespannt.
Reisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. Weiterhin wird empfohlen, sich über Medienangebote, insbesondere Social-Media-Accounts (Facebook & Twitter) der französischen Regierungs- und Sicherheitsstellen, informiert zu halten.
Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan „Vigipirate“, der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Aktuell gilt landesweit ein erhöhtes Schutzniveau.
Reisen nach Korsika
Es besteht die Gefahr von Sprengstoffanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf unbewohnte Zweitwohnungen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich nicht gegen ausländische Touristen, sondern gegen Symbole der Staatsgewalt (Gendarmerie- und Polizeistationen, Gebäude der Finanzverwaltung - Trésor Public). Da jedoch vermehrt auch von Touristen frequentierte Einrichtungen Anschlagsziele darstellen (z.B. Flughäfen) oder die Anschläge sich in der Nähe vielbesuchter Orte ereignen,, kann die Gefährdung auch von ausländischen Reisenden nicht ausgeschlossen werden. Übergriffe mit eindeutig kriminellem Charakter auf Touristen haben zugenommen.
Naturkatastrophen
Insbesondere in Südfrankreich und auf Korsika kommt es vor allem in den Sommermonaten aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen regelmäßig zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten sich über die Medien und über Verlautbarungen der Präfekturen und Gemeinden, in denen sie sich aufhalten, fortlaufend informieren und Anweisungen der Behörden befolgen. In von Waldbränden betroffenen Gebieten sind Verkehrswege häufig gesperrt, es kann zu Ausfällen der Energieversorgung und der Kommunikationsinfrastruktur kommen.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Bretagne – Wandern zwischen Menhiren und Meer

Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

09.06.2020Dienstag, 9. Juni 2020 - Freitag, 19. Juni 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

09.06.2020Dienstag, 9. Juni 2020 - Freitag, 19. Juni 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

23.06.2020Dienstag, 23. Juni 2020 - Freitag, 3. Juli 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

23.06.2020Dienstag, 23. Juni 2020 - Freitag, 3. Juli 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

07.07.2020Dienstag, 7. Juli 2020 - Freitag, 17. Juli 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

07.07.2020Dienstag, 7. Juli 2020 - Freitag, 17. Juli 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

21.07.2020Dienstag, 21. Juli 2020 - Freitag, 31. Juli 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

21.07.2020Dienstag, 21. Juli 2020 - Freitag, 31. Juli 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

04.08.2020Dienstag, 4. August 2020 - Freitag, 14. August 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

04.08.2020Dienstag, 4. August 2020 - Freitag, 14. August 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

01.09.2020Dienstag, 1. September 2020 - Freitag, 11. September 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

01.09.2020Dienstag, 1. September 2020 - Freitag, 11. September 2020
11 Tage / 10 Nächte

 

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!