travity reisecenter - Logo

 

Eine Studienreise in den Südwesten von Frankreich, von Bordeaux ins Périgord, nach Albi und Toulouse

Reisenummer 70840

Südwestfrankreich – Bordeaux – Perigord – Toulouse

  • Eine Studienreise in den Südwesten von Frankreich, von Bordeaux ins Périgord, nach Albi und Toulouse
  • Kunst und Savoir-vivre im Südwesten Frankreichs
  • Frankreich aus dem Bilderbuch an Garonne und Dordogne
  • Schätze am französischen Jakobsweg
  • Drei Abendessen in ausgesuchten Restaurants, ein Mittagessen auf einer Ferme Auberge
  • Elegante Städte, weinselige Dörfer und verträumte Landschaften, dazu jede Menge Kunst und echtes Slow Food: Frankreichs Südwesten bietet ein bisschen von allem, was das Land so lebens- und liebenswert macht. Zwischen der Weinmetropole Bordeaux und der quirligen Airbus-Stadt Toulouse liegen Landstriche, die das Herz berühren. Wir schnuppern Salzluft am Atlantik, sehen Meisterwerke der Romanik am französischen Jakobsweg und Höhlenkunst in Lascaux, studieren Lebenskunst in den Dörfern an der Dordogne, knacken Austern mit einer Züchterin und packen den Picknickkorb mit den Genüssen des Périgords. Voilà – ein genussvolles südfranzösisches Potpourri!

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Bonjour, Bordeaux!

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug im Laufe des Tages nach Bordeaux. Sie werden am Flughafen erwartet und ins Hotel im angesagten Viertel Chartrons mit seinen Bars, Bistros und Restaurants gebracht. Gemeinsam mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin spazieren Sie um 20 Uhr ins Restaurant um die Ecke, wo wir uns beim Abendessen schon mal kulinarisch auf Frankreichs Südwesten einstimmen. Drei Übernachtungen in Bordeaux.

    2. Tag: Handelsmetropole mit Eleganz und Esprit

    Mit der Straßenbahn geht’s gleich ins Herz von Bordeaux (UNESCO-Welterbe), zum eleganten Place de la Bourse. Im Wasserspiegel des Miroir d’Eau verdoppeln sich die klassizistischen Stadtpaläste ringsum – eine selbstbewusste Stadtinszenierung der Bourgeoisie. Nach unserer gemeinsamen Stadtrunde bleiben Nachmittag und Abend frei. Kunstfans werden das Musée des Beaux-Arts lieben, Weinliebhaber die futuristische Cité du Vin – architektonisch kühnes Denkmal für das wichtigste Handelsprodukt der Stadt mit Multimediaparcours im Innenleben. Oder Sie machen es wie die Einheimischen, die das Flanieren zur Kunst erhoben haben, und lassen sich einfach treiben. Abends können Sie dann im Café bei einem guten Roten schon mal das Flair des Südens aufsaugen! Wo Sie gut essen können, weiß Ihre Reiseleiterin.

    3. Tag: Austernschlürfen mit Atlantikluft

    Frische Seeluft lockt uns heute an die Atlantikküste. Zu einer Bergbesteigung der etwas anderen Art, mit den Zehen im Sand: Auf der Dune du Pilat, dem höchsten Sandberg Europas, blicken wir auf Atlantikwellen, Pinienwälder und den endlosen Strand. Im mondänen Seebad Arcachon schnuppern wir im Anschluss neben einer kräftigen Salzbrise auch den Geist der Belle Époque. Unübersehbar die Spezialität der Stadt: Austern! Schrumpelige Schale, glibberiger Inhalt – was ist eigentlich dran an der Lieblingsmuschel der Gourmets? Wie man sie am elegantesten knackt und genussvoll schlürft, zeigt uns eine Züchterin, die aber auch von den Herausforderungen durch Globalisierung und Klimawandel erzählt. Der Rest des Tages in Bordeaux gehört Ihnen! 150 km.

    4. Tag: Weinberge und Höhlenkünstler

    Ein Geflecht aus Gassen und Plätzen voller Mittelaltercharme – der Weinort St-Emilion (UNESCO-Welterbe) inmitten von Weinbergen. Nach gemeinsamem Besuch der Höhlenkirche können Sie sich in der Mittagspause durch die Weinläden probieren. Die Bordeauxweine der Region zählen schließlich immer noch zu Europas feinsten Tropfen! Am Nachmittag geht es ins Hügelland des Périgords. Stiere, Hirsche, Wildpferde preschen über die Wände der prähistorischen Bilderhöhle von Lascaux (UNESCO-Welterbe) – eines der frühesten Kunstwerke der Menschheit, das wir in einer Replik sehen. In Sarlat geht Feinschmeckerpolizist Bruno in den Krimis von Martin Walker auf Verbrecherjagd. Ob es bei unserem Abendessen in einem Altstadtlokal wohl eines seiner Lieblingsgerichte gibt? 230 km. Drei Übernachtungen in Sarlat.

    5. Tag: Im Boot durchs Burgenland

    Vielleicht werden wir heute beim Stadtspaziergang ja zu Komparsen, denn vor Sarlats Stadtkulisse heißt es oft: Kamera läuft! Kein Wunder, die honiggelbe Renaissancestadt mit ihren Palästen, Kirchen und Plätzen ist eine wahre Schönheit! Dann weiter durchs Tal der Dordogne, die sich an unzähligen Festungen vorbeischlängelt. Auf einer Gabarre, einem traditionellen Holzschiff, gleiten wir ganz entspannt durch die Naturszenerie. Zum Tagesfinale noch einmal Perspektivwechsel: Von der Burg von Beynac aus ist der Blick ins Tal einfach traumhaft. Abends in Sarlat sucht sich jeder nach Lust und Laune sein Plätzchen für Aperitif und Abendessen. 40 km.

    6. Tag: Genießertag im Périgord

    Heute ist Markttag in Sarlat, und es präsentieren sich alle kulinarischen Stars des Périgords: Honig, Trüffeln und die berühmte Gänseleberpastete der Stadt. Kein Wunder, dass Feinschmecker im Genießerhimmel schweben! Ihre Reiseleiterin schnuppert hier und kostet dort, um unseren Picknickkorb zu füllen. Dann ziehen wir mit Obst, Käse, Pasteten und ein paar Flaschen Wein in die Gärten von Marqueyssac. Ein Schüler von Le Notre – Hofgärtner des Sonnenkönigs – gestaltete den wohl schönsten Park des Périgords, der auf einem Felssporn über der Dordogne thront. Nach einem wahrhaft königlichen Picknick der letzte Zungenkitzler des Tages: Wir kosten das berühmte Walnussöl des Périgords. 40 km.

    7. Tag: Auf den Spuren der Jakobspilger

    Tief eingeschnittene Flusstäler und sanfte Hügel gleiten auf dem Weg in die Nachbarregion Quercy vorbei. In Souillac entführt Sie Ihre Reiseleiterin vor den Reliefs, die von Theophil und seinem Teufelspakt erzählen, in die Glaubenswelt des frühen Mittelalters. Jetzt noch ein paar Kurven, dann öffnet sich vor uns der Blick auf Rocamadour, das zwischen Himmel und Erde am Fels klebt. Im Wallfahrtsort am Jakobsweg folgen wir – wie schon die Büßer des Mittelalters – dem Wink der Schwarzen Madonna in die Chapelle Notre-Dame. Dann weiter treppauf, treppab durch die mittelalterlichen Gassen der bildhübschen Stadt auf drei Etagen. 100 km.

    8. Tag: Himmlische Kunst und ländliche Speisen

    Wir folgen der Jakobsmuschel am Lot entlang nach Conques. In der Klosterkirche Ste-Foy, ein Juwel romanischer Kunst, öffnet sich nur für uns die Empore, und wir lassen die Magie des Kirchenraums auf uns wirken. Ein moderner Akzent im mittelalterlichen Raum: die Glasfenster von Pierre Soulages. Werke des Künstlers begegnen uns nachmittags noch einmal im kleinen Museum von Rodez. Doch erst mal freuen wir uns auf weltliche Genüsse: In einem Landgasthof, einer Ferme Auberge, lassen unsere Gastgeber feinstes Lammfleisch, Pasteten und Käse auftischen und beantworten gern unsere Fragen rund um Landflucht und Landlust im französischen Süden. 90 km.

    9. Tag: Backsteinrotes Albi

    Wie ein massiver Ziegelblock thront die Backsteinkathedrale über der Altstadt von Albi (UNESCO-Welterbe), innen überraschen uns Renaissancefresken in betörendem Blau. Der Bischofspalast nebenan gibt sich erstaunlich frivol: Die Bilder von Toulouse-Lautrec, berühmtester Sohn der Stadt und Chronist des Fin de Siècle, entführen uns statt in geistige Sphären ganz profan in Pariser Cabarets. Am Abend in Toulouse können Sie sich im Café Florida zum Beispiel, eine Institution seit 1874, unter die Toulouser mischen. 160 km. Zwei Übernachtungen in Toulouse.

    10. Tag: Toulouse – junge Szene, ehrwürdige Kulisse

    Airbus-Metropole und Studentenstadt – in Toulouse vibriert das Leben. Beim Stadtspaziergang entdecken wir auf Schritt und Tritt aber auch Spuren der Geschichte: Renaissancepaläste zeugen von altem Kaufmannsgeist, im ehemaligen Kloster Les Jacobins fand der Philosoph Thomas von Aquin die letzte Ruhe, und in der Pilgerkirche St-Sernin, wo sich einst Jakobspilger auf dem Weg nach Santiago sammelten, tauchen wir nachmittags in die Welt der Romanik ein. Im Café das Leben vorbeiflanieren lassen oder in der Fondation Bemberg Kunst schauen – machen Sie am restlichen Nachmittag einfach, was Ihnen gefällt! Und bevor wir in einem Restaurant noch einmal in den Aromen des Südens schwelgen, schauen wir am Ufer der Garonne dabei zu, wie die tief stehende Sonne die "ville rose" in rosa Licht taucht.

    11. Tag: Rückflug nach Deutschland

    Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen, Rückflug und Weiterreise zu den Ausgangsorten.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Bordeaux und zurück von Toulouse, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 85 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 10 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels
  • Frühstück, ein Mittagessen auf einer Ferme Auberge, ein Abendessen im Hotel und drei Abendessen in typischen Restaurants
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Tageskarte in Bordeaux für öffentliche Verkehrsmittel
  • Fahrt mit einer Gabarre auf der Dordogne
  • Eine Austernverkostung
  • Eine Walnussölverkostung
  • Ein Picknick
  • Eintrittsgelder (ca. 75 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Sicherheit in den Hotels

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Südwestfrankreich – Bordeaux – Perigord – Toulouse

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    23.04.2021Freitag, 23. April 2021 - Montag, 3. Mai 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    23.04.2021Freitag, 23. April 2021 - Montag, 3. Mai 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    14.05.2021Freitag, 14. Mai 2021 - Montag, 24. Mai 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    14.05.2021Freitag, 14. Mai 2021 - Montag, 24. Mai 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    27.08.2021Freitag, 27. August 2021 - Montag, 6. September 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    27.08.2021Freitag, 27. August 2021 - Montag, 6. September 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    24.09.2021Freitag, 24. September 2021 - Montag, 4. Oktober 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    24.09.2021Freitag, 24. September 2021 - Montag, 4. Oktober 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    Travity Reisecenter
    Wickeder Hellweg 93
    44319 Dortmund
    Telefon 0231 17 69 88-5

    Büroöffnungszeiten
    Mo 1000-1300 1500-1800
    Di 1000-1300 1500-1800
    Mi 1000-1300 geschlossen
    Do 1000-1300 1500-1800
    Fr 1000-1300 1500-1800
    Sa 1000-1300 geschlossen
    Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

     

    Ja, ich buche im Reisebüro!