travity reisecenter - Logo

 

Entdecken Sie die Highlights der Westtürkei mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden

Reisenummer 70480

Westtürkei

  • Entdecken Sie die Highlights der Westtürkei mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden
  • Mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter die Metropole Istanbul, die lykische Küste und antike Schätze in Troia, Pergamon und Ephesus entdecken
  • Mittagessen auf einem Weingut und bei Bauernfamilien
  • Singleurlaub mit Zeit zum Entspannen am Strand oder zum Shoppen auf Basaren oder in Boutiquen
  • Bereit für Erlebnisse, die auf keinen Orientteppich passen? Dann reisen Sie die Küste entlang von Istanbul nach Antalya. In der Bosporus-Metropole nehmen Sie den Faden auf und knüpfen sich in Troia, Pergamon und Ephesus zurück in die Antike. Mit einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter erkunden Sie die geschäftige Welt der Basare, wandern zwischen Steilwänden und Sprudelwasser, picknicken hoch über dem lykischen Meer – und verweben atemberaubende Eindrücke. Der idyllischste Strand? Die beste Bar? Die leckersten Köfte? Ihr Studiosus-Reiseleiter setzt starke Akzente. Für Ihr Lieblingsbild von der Westtürkei!

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Willkommen in Istanbul!

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Istanbul. Sie werden am Flughafen erwartet und zu Ihrem Hotel gefahren. Kopftuch oder Prada-Outfit? Basar oder Trendboutique? Der Ruf des Muezzins oder internationale Chartshows? Augen links und Sie versinken im Abendland. Augen rechts und Sie erwachen im Morgenland. Istanbul ist spannend! Wenn Sie rechtzeitig ankommen, können Sie schon ein wenig durch die Stadt streifen. Gönnen Sie sich doch einen türkischen Mokka in einem Kaffeehaus und beobachten Sie, wie die Istanbuler ihren Nachmittag verbringen! Beim abendlichen Welcome-Dinner in einem Grillrestaurant stimmt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter kulinarisch auf die Reise ein. Auf Vorspeisen mit viel Gemüse und Schafskäse folgen meist pikante Fleischvariationen vom Grill. Zwei Übernachtungen in Istanbul in einem zentral gelegenen Hotel in der Nähe des Galataturms.

    2. Tag: Istanbul - das Beste aus zwei Kontinenten

    Vorhang auf zur Märchenwelt des Topkapi-Palastes - einmalig zwischen Bosporus, Goldenem Horn und Marmarameer gelegen. In vier Höfen lebten hier einst etwa 5000 Menschen, eine kleine Stadt, in der wir auch den Harem bestaunen. Mit Mosaikkunst vom Feinsten wartet dann die weltberühmte, formvollendete Hagia Sophia auf, einst größte Kirche der Christenheit, dann Moschee, heute Museum. Ihre jüngere Schwester gegenüber, die Blaue Moschee, sehen wir nur von außen, da sie gerade renoviert wird. Vom Wasser aus bietet Istanbul dann noch ein ganz anderes Bild: Wir machen es uns auf unserem Boot gemütlich und lassen auf unserer Fahrt auf dem Bosporus zwischen Europa und Asien Paläste, Brücken, Tanker, Holzvillen und Moscheen an uns vorüberziehen. Tipp für den freien Abend: das Restaurant Litera mit herrlichen Blicken über das beleuchtete Istanbul. Danach können Sie in den Stadtteil Beyoglu gehen und in den Bars mit den Türken über die Istanbuler Fußballvereine und die neuesten Börsenkurse plaudern.

    3. Tag: Vom Bosporus an die Dardanellen

    Stolz recken sich die Minarette der Süleyman-Moschee in den Himmel über Istanbul - ein Meisterwerk von Sinan, dem türkischen Michelangelo. Spiele zarten Lichts und sanfter Farben verleihen dem Inneren unter der Kuppel des Gotteshauses eine erhabene Atmosphäre der Ruhe und Stille. Ganz anders dagegen das Basarviertel, wo uns die Händler zwischen orientalischen Geräuschen, Gerüchen und Farben wortreich ihre Waren anbieten. Im Ägyptischen Basar locken Gewürze, Schmuck, Süßigkeiten, Stoffe und 1001 Versuchung. Unterwegs durch Thrakien werfen wir einen Blick auf die Türkei von heute: Ihr Reiseleiter entwirft das Bild einer gespaltenen Gesellschaft, die ihren Weg in die Zukunft sucht. Ein erlahmendes Wirtschaftswachstum und zunehmende Kritik an Präsident Erdogan, aber auch ehrgeizige Großprojekte und das Erbe Atatürks. Und in Canakkale an den Dardanellen beziehen wir unser nächstes Quartier für eine Nacht. 320 km.

    4. Tag: Troia - Legende und Wirklichkeit

    Wir springen weit zurück in die Vergangenheit: In Troia (UNESCO-Welterbe) lassen wir die Götter und Helden der Ilias-Sage von Homer auferstehen. Wie viel Wahrheit steckt im Lied von Helena, Paris, Achill und Hektor? Und wo in grauer Vorzeit Griechen und Trojaner um die Macht rangen, streiten heute die Wissenschaftler: Lag Troia wirklich an dieser Stelle? Wie groß war die Stadt? Könnte es sich sogar bei Troia um Atlantis handeln? Viele Fragen - und auch ein paar Antworten liefert uns das neue Museum am Rand der Ausgrabungsstätte. Weniger Streit, dafür viel Atmosphäre bieten uns die Reste der Stadt Assos - in traumhafter Lage an der Ägäis. Beim Rundgang richten sich unsere Blicke immer wieder nach unten auf das blaugrüne Wasser, hinüber zur Insel Lesbos oder hinauf zu den Höhen des Idagebirges. In den Ausläufern der Berge liegt auch unser nächstes Hotel. 150 km.

    5. Tag: Der Burgberg von Pergamon

    Über die landschaftlich schöne Kozakalm mit ihren ausgedehnten Pinienwäldern fahren wir nach Bergama. Mit der Seilbahn geht es von dort hinauf auf den Burgberg von Pergamon (UNESCO-Welterbe). Die Highlights der Ruinen sind die Bibliothek, das Theater und das Fundament des Zeusaltars, der in Berlin steht. Aber auch wegen des herrlichen Panoramas lohnt sich der Spaziergang. Am frühen Abend erreichen wir Kusadasi. 290 km. Im Hotel bleibt noch Zeit für einen Sprung in den Pool. Zwei Übernachtungen in einem Badehotel in Kusadasi.

    6. Tag: Ephesus - Großstadt der Antike

    Wir lassen es gemütlich angehen heute. Ein spätes Frühstück? Start in den Tag mit einem Bad im Meer? Am späten Vormittag sehen wir in einem Teppichzentrum, wie aus Seide und Wolle Knoten für Knoten wunderschöne Teppiche entstehen - und erfahren, was einen wertvollen Teppich ausmacht. Auf einem Weingut lässt uns der Koch in seine Küche und erzählt uns, was man aus Auberginen, Weinblättern und Weintrauben alles zaubern kann. Stellen Sie Ihre Fragen! Beim Mittagessen auf der Terrasse des Weingutes können wir uns dann selbst von seiner Kochkunst überzeugen. Sternstunden am Nachmittag - nicht nur für Fans des klassischen Altertums: Es war einmal in einer wohlhabenden Stadt vor vielen Hundert Jahren: ein Theater, schicke Badeanlagen, die riesige Celsus-Bibliothek - Ephesus muss schon damals ein Highlight gewesen sein! 40 km.

    7. Tag: Zwischen Bergen und Meer

    Auf abwechslungsreicher Strecke fahren wir die Küste entlang nach Süden, mit immer wieder neuen tollen Ausblicken auf schroffe Berge und malerische Buchten. Dann wechseln wir vom Bus aufs Boot und erkunden das Dalyan-Delta: Vorbei an den Felsengräbern des noch immer geheimnisvollen Volkes der Lykier und durch bis zu drei Metern hohes Schilf geht es zum wunderschönen Strand von Iztuzu. Nicht nur wegen der vielen Fisch- und Vogelarten, die hier heimisch sind, sondern auch wegen der Meeresschildkröten, die am Strand ihre Eier ablegen, steht das Gebiet unter Naturschutz. Wie streng sind die Regeln des Naturschutzes in der Türkei? Es bleibt Zeit für einen Spaziergang am Strand und einen Sprung ins erfrischende Wasser, bevor wir weiterfahren nach Kalkan. 380 km. Zwei Übernachtungen in Kalkan.

    8. Tag: Lykische Idyllen

    In den Bergen des Hinterlandes entdecken wir einen "versteckten Ort": die Saklikent-Schlucht, die sich so tief in die Felsen geschnitten hat, dass die Sonne das Wasser kaum erreicht und das frische Quellwasser auch im Sommer noch eiskalt und erfrischend ist. Der Weg durch die Schlucht mit ihren schroffen und wild geformten Felswänden ist ein Erlebnis. Mal geht es auf Stegen über den tosenden Bach, mal ziehen wir die Schuhe aus und waten durch leise plätscherndes Wasser - und immer wieder öffnen sich neue Eindrücke. Mittags sind wir zu Gast bei einheimischen Bauernfamilien. Bei Lammspieß, gebackener Forelle und gefüllten Teigtaschen wird gescherzt und geplaudert. Und dabei lernen wir auch ein paar Brocken Türkisch - zum Beispiel "cok lezzetli" - sehr lecker! Am Nachmittag sind wir in Patara. Landschaftsmaler hätten sich diese Szenerie nicht schöner ausdenken können: die Reste der antiken Stadt vor der bergigen Kulisse mit anschließendem Traumstrand. Der Hafen der antiken Stadt ist längst verlandet, und an seiner Stelle dehnen sich die weiten Sanddünen des längsten Sandstrands des Landes aus. Deswegen geht es, nachdem wir zu Theater, Triumphbögen und Thermen spaziert sind, auch gleich direkt an den Strand - und nichts wie rein ins Meer! 90 km.

    9. Tag: Zum heiligen Nikolaus

    Ein Bootsausflug der besonderen Art: Während wir noch schwärmen vom tiefblauen Wasser und den üppig grünen Hängen an der Küste, tauchen unter uns Säulen, Tempel und Sarkophage im Wasser auf - die versunkene Stadt Kekova. Wieder an Land fahren wir weiter nach Demre, dem antiken Myra. Die Reste der Bischofskirche erinnern an das Wirken des berühmten Bischofs Nikolaus von Myra. Jedes Kind kennt den Heiligen, der Geschenke und Süßigkeiten bringt - aber kennen Sie auch seine Lebensgeschichte? Und wie aus dem Bischof einer Kleinstadt in Lykien nicht zuletzt durch Coca-Cola der Mann mit Rauschebart und rotem Mantel wurde? Viele Geschichten weiter folgen wir der Traumküste nach Antalya. 240 km. Zwei Übernachtungen in Antalya.

    10. Tag: Ausklang in Antalya

    Oberhalb von Antalya thront Termessos so kühn auf dem Gipfel, dass selbst Alexander der Große die Stadt nicht erobern konnte. Ob wir auf unserem Rundgang durch die malerisch gelegenen Ruinen auch Bezoarziegen zu Gesicht bekommen? Mitten in den Ruinen, im Schatten der Pinien und mit weitem Ausblick über die Bucht von Antalya gönnen wir uns ein Picknick mit Fladenbrot, Käse, Oliven, Tomaten und vielen anderen Köstlichkeiten. Auch türkischen Wein hat unser Reiseleiter dabei: Serefe! Zum Wohl! Am Nachmittag drehen wir gemeinsam eine Runde durch die Altstadt von Antalya, danach bleibt Zeit für eigene Entdeckungen. Und auch zum Abendessen sind wir in der Stadt: In einem Restaurant feiern wir bei kalten Vorspeisen und heißen Fleischspießen kulinarisch Abschied von der Türkei. 80 km.

    11. Tag: Güle güle - auf Wiedersehen!

    Wenn Sie einen späten Abflug haben, können Sie noch einmal im Meer baden gehen. Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen von Antalya und Rückflug.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Turkish Airlines (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Istanbul und zurück von Antalya, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen Reisebussen
  • 10 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool (außer in Istanbul)
  • Einzelzimmer bzw. halbes Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen auf einem Weingut und ein Mittagessen bei einer Familie, 7 Abendessen im Hotel, ein Welcome-Dinner und ein Abendessen in einem Restaurant
  • bei me & more außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Ein Picknick
  • Eintrittsgelder (ca. 80 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Reisepapiere

    Für Deutsche und Schweizer Personalausweis bzw. Identitätskarte ausreichend. Österreicher benötigen ein Visum, das vor der Reise online beantragt werden muss (Gebühr ca. 16 €, Stand September 2019).

    Sehr geehrter Reisegast,
    Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir möchten Sie daher über die derzeitige Sicherheitslage in der Türkei informieren und übersenden Ihnen zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch.
    Die schweren Anschläge in Istanbul und Ankara im Jahr 2016, der wieder offen entflammte Bürgerkrieg in den Kurdengebieten im Südosten sowie die harten Reaktionen des Staatsapparats auf den gescheiterten Militärputsch im Juli 2016 haben zu einer Verschärfung der innenpolitischen Lage geführt. Im Zusammenhang mit diesen Umwälzungen wurde die Sicherheitslage nicht nur im Osten, sondern auch in den Metropolen Istanbul und Ankara so kritisch, dass wir vorübergehend keine Reisen in diese Regionen der Türkei anbieten konnten. Im Hinblick auf die Gefährdung durch terroristische Attentate sehen wir in Istanbul und Ankara seit Frühjahr 2017 eine Entspannung. Im Gegensatz zur Situation in der Osttürkei zeichnet sich hier eine Lageberuhigung ab. Trotz dieser positiven Tendenz beschränken wir unser Reiseangebot derzeit auf eine Reise an die Mittelmeerküste der Westtürkei rund um Izmir: eine Region, die von den Erschütterungen im Land kaum betroffen war.
    Das deutsche Auswärtige Amt rät Reisenden Menschenansammlungen auf öffentlichen Plätzen und vor touristischen Sehenswürdigkeiten zu meiden. Außerdem empfiehlt es seit einigen Jahren, Aufenthalte in der Nähe von Regierungs- und Militäreinrichtungen zu meiden und auf die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Nah- und Fernverkehr zu verzichten. Wir haben unsere Reiseprogramme, sofern sinnvoll, an diese Sicherheitsanforderungen angepasst.
    Wir beobachten die weitere Entwicklung der Sicherheitslage in der Türkei sehr genau und entscheiden nach sorgfältiger Lagebewertung jeweils rechtzeitig vor Abreise über die Durchführbarkeit der Reise. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Studiosus-Team
    Stand: 29. Oktober 2019
    Türkei
    Stand: 29. Oktober 2019
    Aktuelles
    Seit Anfang 2017 werden vermehrt deutsche Staatsangehörige willkürlich festgenommen, mit einer Ausreisesperre belegt oder ihnen wird die Einreise in die Türkei verweigert.
    Festnahmen, Ausreisesperren wie Einreiseverweigerungen lag in vielen Fällen der Verdacht von Beziehungen zu einer in der Türkei als terroristisch eingestuften Organisation zu Grunde, so z.B. zur Gülen-Bewegung, siehe Strafrecht. Aussagen der türkischen Regierung vom 3. März 2019 zufolge droht auch Personen, die im Ausland u.a. an Versammlungen solcher Organisationen teilgenommen haben, bei ihrer Einreise in die Türkei eine Festnahme.
    Festnahmen, Strafverfolgung oder Ausreisesperre deutscher Staatsangehöriger erfolgten des Weiteren vielfach in Zusammenhang mit regierungskritischen Stellungnahmen in den sozialen Medien, vermehrt auch aufgrund des Vorwurfs des im türkischen Strafrecht vorgesehenen Tatbestands der Präsidentenbeleidung.
    Im Falle einer Verurteilung wegen „Präsidentenbeleidigung“ oder „Mitgliedschaft oder Propaganda für eine terroristische Organisation“ riskieren Betroffene ggf. eine mehrjährige Haftstrafe.
    Betroffen von den oben genannten Maßnahmen sind insbesondere, aber nicht ausschließlich deutsche Staatsangehörige mit engen privaten und persönlichen Bindungen in die Türkei sowie Personen, die neben der deutschen auch die türkische Staatsangehörigkeit besitzen. Es kommt in letzter Zeit vermehrt zu Festnahmen deutscher Staatsangehöriger, die in Deutschland in kurdischen Vereinen aktiv sind oder waren.
    Zudem wurde zuletzt auch Journalisten die Akkreditierung ohne Angaben von Gründen verweigert. Diese Maßnahmen stehen nicht im Einklang mit den einschlägigen verbindlichen Vorgaben der OSZE. Es kann insofern nicht ausgeschlossen werden, dass die türkische Regierung weitere Maßnahmen gegen Vertreter deutscher Medien sowie zivilgesellschaftlicher Einrichtungen ergreift. Äußerungen, die nach deutschem Rechtsverständnis von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, können in der Türkei zu berufsbeschränkenden Maßnahmen und Strafverfahren führen.
    • Halten Sie sich politischen Veranstaltungen, Kundgebungen und grundsätzlich von größeren Menschenansammlungen fern.
    • Seien Sie sich bewusst, dass regierungskritische Äußerungen in sozialen Medien, auch wenn sie länger zurückliegen, aber auch das Teilen oder „Liken“ eines fremden Beitrags, Anlass für strafrechtliche Maßnahmen der türkischen Sicherheitsbehörden sein können. Dabei können auch nichtöffentliche Kommentare durch anonyme Denunziation an türkische Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet worden sein.
    • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte und verständigen Sie ggf. die zuständige deutsche Auslandsvertretung in der Türkei.
    • Beachten Sie die Hinweise unter innenpolitische Lage und Strafrecht.
    • Beachten Sie auch, insbesondere zu Einreiseverweigerungen, die Hinweise zu Einreisekontrolle und Zurückweisungen.
    Sicherheit
    Von Reisen in das Grenzgebiet der Türkei zu Syrien und Irak, insbesondere nach Diyarbakýr, Cizre, Silopi, Idil, Yüksekova und Nusaybin sowie generell in die Provinzen Batman, Siirt, Mardin, Þýrnak und Hakkâri wird dringend abgeraten.
    Terrorismus
    In der Türkei ist es insbesondere seit Mitte 2015 wiederholt zu terroristischen Anschlägen gekommen. Es ist keinesfalls auszuschließen, dass terroristische Gruppierungen auch vor dem Hintergrund türkischer Militäraktionen in Syrien weiterhin versuchen werden, insbesondere in den großen Metropolen Anschläge durchzuführen. Diese können sich auch gezielt gegen Ausländer richten. Der frühere internationale Flughafen Istanbul Atatürk sowie wiederholt die Innenstädte von Istanbul und Ankara waren Ende 2015 bis Anfang 2017 Ziele von Anschlägen mit hohen Opferzahlen. Die als terroristische Vereinigung gelistete „Kurdische Arbeiterpartei“ (PKK) sowie ihre Splittergruppe „Freiheitsfalken Kurdistans“ verüben seit Mitte 2015 vor allem im Südosten der Türkei, aber auch in anderen Landesteilen wiederholt Anschläge. Die Sicherheitsvorkehrungen befinden sich landesweit auf hohem Niveau, insbesondere in großen Städten ist eine erhöhte Präsenz von Polizei und Sicherheitsbehörden sichtbar. Angesichts von Anschlägen terroristischer Gruppierungen auch gegen nicht-militärische Ziele muss aber in allen Teilen der Türkei grundsätzlich von einer terroristischen Gefährdung ausgegangen werden.
    Südosten und Osten/Grenzgebiete zu Syrien und Irak
    Im Grenzgebiet der Türkei zu Syrien und Irak, insbesondere in Diyarbakýr, Cizre, Silopi, Idil, Yüksekova und Nusaybin sowie generell in den Provinzen Mardin, Þýrnak und Hakkâri bestehen erhebliche Gefahren durch angrenzende Auseinandersetzungen.
    In den Provinzen Hatay, Kilis, Gaziantep, Þanlýurfa, Diyarbakýr, Mardin, Batman, Bitlis, Bingöl, Siirt, Muþ, Tunceli, Þýrnak, Hakkâri und Van besteht ein erhöhtes Risiko.
    In den genannten Gebieten werden immer wieder „zeitweilige Sicherheitszonen“ eingerichtet und regionale Ausgangssperren verhängt. Sicherheitszonen und Ausgangssperren werden streng kontrolliert, das Betreten der Sicherheitszonen ist strikt verboten. Zur Einrichtung von Sicherheitszonen und Verhängung von Ausgangssperren kam es bisher insbesondere im Gebiet südöstlich von Hakkâri entlang der Grenze zu Irak sowie in Diyarbakýr und Umgebung sowie südöstlich der Ortschaft Cizre (Dreiländereck Türkei - Syrien - Irak), aber auch in den Provinzen Gaziantep, Kilis, Urfa, Hakkâri, Batman und Agrý.
    Die türkischen Behörden erteilen aus Sicherheitsgründen keine Erlaubnis mehr, den Berg Ararat zu besteigen.
    • Seien Sie insbesondere an belebten Orten und bei besonderen Anlässen aufmerksam.
    • Vermeiden Sie alle nicht zwingend erforderlichen Reisen in die o.g. Grenzgebiete und Provinzen.
    • Halten Sie sich zur Sicherheitslage laufend informiert.
    • Meiden Sie größere Menschenansammlungen auch auf öffentlichen Plätzen und vor touristischen Attraktionen sowie den Aufenthalt nahe Regierungs- und Militäreinrichtungen.
    • Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis.
    Innenpolitische Lage
    Mit der Aufhebung des seit dem Putschversuch vom Juli 2016 anhaltenden Notstands wurden die damit verbundenen Einschränkungen und Sonderregelungen im Juli 2018 teilweise in permanentes Recht überführt.
    Es ist weiterhin von einem erhöhten Risiko der Festnahme oder der Verhängung einer Ausreisesperre auszugehen, siehe hierzu die Hinweise unter Aktuelles und Strafrecht.
    Es kann weiterhin zu Protesten und Demonstrationen kommen, bei denen vereinzelte gewaltsame Auseinandersetzungen und Verkehrsbehinderungen nicht ausgeschlossen werden können.
    • Informieren Sie sich über die lokalen Medien.
    • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.
    • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.
    Kriminalität
    Die Türkei zeichnet sich bislang als ein Land mit vergleichsweise gering ausgeprägter Gewaltkriminalität aus. In letzter Zeit waren jedoch auch Reisende Opfer von Gewaltverbrechen.
    Wie auch in anderen Großstädten ist in Istanbul Vorsicht vor Taschendieben angezeigt. Dabei werden die Opfer vielfach von bettelnden Kindern abgelenkt.
    Vor allem im Stadtteil Beyoðlu wurden vermehrt Betrugsfälle bekannt, in denen Touristen unter einem Vorwand in eine Bar eingeladen und anschließend gezwungen wurden, zur Begleichung der extrem überhöhten Rechnung eine größere Summe Bargeld von einem Geldautomaten abzuheben.
    Auch kommt es immer wieder zu Passdiebstählen.
    Deutsche Türkei-Urlauber wurden in der Vergangenheit nach ihrer Rückkehr in das Bundesgebiet Opfer von Betrugsfällen. Unter dem Vorwand einer fälligen Steuerrückzahlung oder einer Gebühr für einen Lotteriegewinn werden die Urlauber telefonisch zu einer Geldüberweisung per Western Union in die Türkei veranlasst. Diese Aufforderungen entbehren jeglicher rechtlichen Grundlage.
    • Seien Sie besonders bei einem Aufenthalt an einsamen Orten und gemeinsamen Unternehmungen mit wenig bekannten Personen vorsichtig.
    • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf und fertigen Sie Kopien an.
    • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
    • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, Bahnhöfen, in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
    • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Einladungen und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.
    Naturkatastrophen
    Ein großer Teil der Türkei liegt in einer seismisch sehr aktiven Zone, so dass es zu vielen kleineren, aber auch schwereren Erdbeben kommt, wie zuletzt im Sommer 2017 an der türkische Ägäisküste. Ggf. ist mit Erdrutschen, erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen und lange andauernden Nachbeben zu rechnen.
    Vor allem in den Sommermonaten kann es in der Türkei aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen zu Busch- und Waldbränden kommen.
    Starkregenfälle können Überflutungen und Erdrutsche verursachen.
    Mit einer Beeinträchtigung der Infrastruktur muss in diesen Fällen gerechnet werden.
    • Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen sowie die Anweisungen lokaler Behörden.
    • Machen Sie sich mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben vertraut. Diese bietet das Deutsche GeoForschungsZentrum.

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Westtürkei

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    23.04.2020Donnerstag, 23. April 2020 - Sonntag, 3. Mai 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1595 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    23.04.2020Donnerstag, 23. April 2020 - Sonntag, 3. Mai 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1845 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    23.04.2020Donnerstag, 23. April 2020 - Sonntag, 3. Mai 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1595 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    14.05.2020Donnerstag, 14. Mai 2020 - Sonntag, 24. Mai 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1645 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    14.05.2020Donnerstag, 14. Mai 2020 - Sonntag, 24. Mai 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1895 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    14.05.2020Donnerstag, 14. Mai 2020 - Sonntag, 24. Mai 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1645 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    24.09.2020Donnerstag, 24. September 2020 - Sonntag, 4. Oktober 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1695 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    24.09.2020Donnerstag, 24. September 2020 - Sonntag, 4. Oktober 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    2045 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    24.09.2020Donnerstag, 24. September 2020 - Sonntag, 4. Oktober 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1695 EUR

     

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    08.10.2020Donnerstag, 8. Oktober 2020 - Sonntag, 18. Oktober 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1695 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    08.10.2020Donnerstag, 8. Oktober 2020 - Sonntag, 18. Oktober 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    2045 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 11 Tage

    08.10.2020Donnerstag, 8. Oktober 2020 - Sonntag, 18. Oktober 2020
    11 Tage / 10 Nächte

    1695 EUR

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    01.04.2021Donnerstag, 1. April 2021 - Sonntag, 11. April 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    01.04.2021Donnerstag, 1. April 2021 - Sonntag, 11. April 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    22.04.2021Donnerstag, 22. April 2021 - Sonntag, 2. Mai 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    22.04.2021Donnerstag, 22. April 2021 - Sonntag, 2. Mai 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    13.05.2021Donnerstag, 13. Mai 2021 - Sonntag, 23. Mai 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    13.05.2021Donnerstag, 13. Mai 2021 - Sonntag, 23. Mai 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    23.09.2021Donnerstag, 23. September 2021 - Sonntag, 3. Oktober 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    23.09.2021Donnerstag, 23. September 2021 - Sonntag, 3. Oktober 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    07.10.2021Donnerstag, 7. Oktober 2021 - Sonntag, 17. Oktober 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 11 Tage

    07.10.2021Donnerstag, 7. Oktober 2021 - Sonntag, 17. Oktober 2021
    11 Tage / 10 Nächte

     

    Travity Reisecenter
    Wickeder Hellweg 93
    44319 Dortmund
    Telefon 0231 17 69 88-5

    Büroöffnungszeiten
    Mo 1000-1300 1500-1800
    Di 1000-1300 1500-1800
    Mi 1000-1300 geschlossen
    Do 1000-1300 1500-1800
    Fr 1000-1300 1500-1800
    Sa 1000-1300 geschlossen
    Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

     

    Ja, ich buche im Reisebüro!