travity reisecenter - Logo

 

Welch prickelnder Auftakt! Im Land, wo der Champagner reift, stimmen wir uns stilvoll ein auf eine Woche voller kultureller Hochgenüsse - in jener Region, aus der das französische Königreich einst hervorging, der Ile-de-France. In St-Denis steht die Wiege der Gotik, prunkvolle Kathedralen wachsen in Reims, Chartres und Amiens in den Himmel. Später bauten die Könige lieber zum eigenen Ruhme, davon erzählen die Schlösser in Versailles und Fontainebleau. Das Herz von Frankreich aber schlägt in der Kapitale, in Paris, wo der Glanz der Grande Nation und ihre Schattenseiten aufeinanderprallen.

Reisenummer 68285

Ile-de-France mit Paris – Schlösser und Kathedralen erleben

  • Eine Studienreise durch den Norden von Frankreich
  • Das historische Herz Frankreichs
  • Beeindruckende Schlösser und gotische Kathedralen
  • Zwei Übernachtungen in Paris
  • Bequeme Busreise ab und bis Mannheim

 

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Tag: Ab in die Champagne!

Individuelle Anreise nach Mannheim. Hier erwartet Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter um 14.15 Uhr zur Weiterfahrt mit dem Bus nach Reims. Im Zentrum der Champagne stimmen wir uns mit einem Glas des edlen Schaumweins auf die Reise ein! 390 km.

2. Tag: Reims und Laon

In der Kathedrale Notre-Dame (UNESCO-Welterbe) wurden jahrhundertelang die französischen Könige gekrönt. Wir nähern uns der prunkvollen Westfassade mit ihrer monumentalen Fensterrose und tauchen ein in den lichtdurchfluteten Innenraum. Wie lassen sich mittelalterliche und moderne Kunst vereinen? Die Glasfenster Chagalls und des deutschen Beuys-Schülers Imi Knoebel, im Jahre 2011 eingesetzt, geben die Antwort. Reims ist zugleich die Stadt der Champagnerkeller: Prickelnde Namen wie Mumm, Taittinger und Pommery sind hier zu Hause, und in einem der imposanten Keller sehen wir, wie die kostbaren Perlen zum Prickeln gebracht werden. Die Fahrt führt uns weiter über die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs in die Bischofsstadt Laon. Die Kathedrale steht noch am Anfang der Gotik und ist in ihrer Art ein einmaliges Ensemble mittelalterlicher Baukunst. 150 km. Drei Übernachtungen in Compiègne.

3. Tag: Chantilly und Ecouen

Das Wasserschloss von Chantilly besitzt neben einer Sammlung von weltberühmten Kunstwerken des 19. Jahrhunderts auch bedeutende Schätze aus Mittelalter und Renaissance. Und was hat es mit der Crème de Chantilly auf sich? Ihr Reiseleiter enthüllt das süße Geheimnis. Es folgt die Renaissance für Kenner. Im Schloss Ecouen erleben Sie, was diese Epoche ausmacht: kostbare Wandteppiche, Gemälde und Skulpturen. 150 km. Heute essen wir in einer typischen Brasserie zu Abend.

4. Tag: Amiens und Beauvais

Eine der schönsten und größten Kathedralen Frankreichs ragt über die Dächer von Amiens. Das Gewölbe übertrifft mit 43 m fast alle anderen französischen Kathedralen – nicht zu Unrecht gilt sie als höchste Vollendung einer gotischen Bischofskirche. Noch höher hinaus wollten die Baumeister bei der Kathedrale St-Pierre in Beauvais: Mehr als 48 m ragen die Gewölbe in die Höhe. Das war zu viel - beim Bau misslang fast alles! Dennoch: Die farbigen Fenster und die astronomische Uhr sind wahre Meisterwerke. Ebenso wie die hochmodernen Wandteppiche aus der Tapisserie-Manufaktur. Die Handweber arbeiten technisch wie vor 300 Jahren und erzählen gerne von ihrer traditionsreichen Profession. 220 km.

5. Tag: St-Denis und Versailles

St-Denis repräsentiert Vergangenheit und Zukunft von Frankreich: Mit dem Neubau der Abteikirche begann die Epoche der Gotik. Heute wird die Stadt überwiegend von Migranten bewohnt. Mit dem Bau des "Stade de France" für die Weltmeisterschaft 1998 schuf die Grande Nation eine weltliche Kathedrale zur Integration ihrer Bürger unterschiedlicher Herkunft. Über Erfolg und Misserfolg dieser Bemühungen informiert Sie Ihr Reiseleiter. Dann erwartet uns ein Höhepunkt barocker Schlossbaukunst: Im monumentalen Palast von Versailles folgen wir den Spuren des Sonnenkönigs. 130 km. Wo Sie heute zu Abend essen wollen, entscheiden Sie. Ihr Reiseleiter empfiehlt Ihnen gerne ein gutes Restaurant. Zwei Übernachtungen in Paris.

6. Tag: Notre-Dame und Ste-Chapelle

Auf der Ile de la Cité mit Notre-Dame und Ste-Chapelle betreten wir das Herz des mittelalterlichen Paris. Eingehend widmen wir uns diesen gotischen Bauten. Nachmittag und Abend gehören Ihnen. Wollen Sie den Louvre besuchen, ehemals die Stadtresidenz der Könige, heute ein Museum voller Meisterwerke? Oder haben Sie es lieber moderner? Paris ist voller Schätze: Im ehemaligen Bahnhof Orsay präsentieren sich die Meisterwerke der Impressionisten, das 2015 wiedereröffnete Picasso-Museum besitzt die größte Sammlung dieses Giganten der Malerei, und das Centre Pompidou wartet stets mit erstklassigen Ausstellungen auf. Und am Abend? Wie wäre es mit dem Besuch einer Revue im Moulin Rouge oder Paradis Latin?

7. Tag: Chartres

Notre-Dame die dritte auf unserer Reise: Die Kathedrale von Chartres ragt hoch über die mittelalterliche Altstadt hinaus (UNESCO-Welterbe), und die farbigen Fenster leuchten noch heute. Wie das möglich ist? In einer kleinen, traditionsreichen Glasmalereiwerkstatt zeigen uns die Kunsthandwerker ihr Können und beantworten gerne Ihre Fragen. 220 km. Zwei Übernachtungen in Ury bei Fontainebleau.

8. Tag: Fontainebleau und Vaux-le-Vicomte

In Fontainebleau hören wir Histörchen vom höfischen Leben unter Franz I., der sich mit diesem Schloss einen repräsentativen und lustvollen Rahmen gab, denn die Maler der "Schule von Fontainebleau" machten erotische Sujets hoffähig. Mit dem Lustschloss Vaux-le-Vicomte wollte der Besitzer den Sonnenkönig in den Schatten stellen - warum das keine so gute Idee war, erzählt Ihr Reiseleiter während der Besichtigung. Die prächtig barocke Kulisse von Schloss und Park diente auch schon Roger Moore und Leonardo DiCaprio als Spielstätte. Auf einem Spaziergang durch den Park können Sie deren Spuren suchen. Fahrtstrecke 60 km.

9. Tag: Troyes und Nancy

Die Kathedrale von Troyes reiht sich ein in die Galerie gotischer Glorie und kündet von der Größe der alten Messe- und Handelsstadt. Die vielen Fachwerkhäuser dort bilden einen hölzernen Kontrast zum barocken Überschwang in Nancy, den der entthronte polnische König Stanislaus Leszczynski als Herzog von Lothringen schuf. Begleiten Sie nach dem typisch lothringischen Abendessen in der Brasserie Excelsior Ihren Reiseleiter zum illuminierten Place Stanislas. Ein gelungener Abschied von den Schätzen Frankreichs. 400 km.

10. Tag: Rückreise nach Mannheim

Wir erreichen Mannheim gegen 13 Uhr. 250 km. Individuelle Rückreise.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Rundreise/Ausflüge in bequemem Reisebus (Klimaanlage, WC)
  • 9 Übernachtungen in guten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 5 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen in typischen Restaurants

bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Champagnerprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 100 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Busfahrten durch CO2-Ausgleich

Sicherheit in den Hotels

In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen:
- Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden
- fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise
- Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm
- Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen
- Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen
- Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend
- fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools
- Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert
- teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte
Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.
Sehr geehrter Reisegast,
Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir betrachten es als unsere Pflicht, Sie über die derzeitige Sicherheitslage in Frankreich zu informieren und übersenden Ihnen daher zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at.
Das Eidgenössische Department für Auswärtige Angelegenheiten veröffentlicht im Regelfall keine Sicherheitsinformationen zu europäischen Ländern.

Wie für viele Länder weltweit und für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union so schließt das Auswärtige Amt auch für Frankreich die Gefahr terroristischer Anschläge nicht aus. Die französischen Behörden haben auf diese Bedrohung reagiert und gerade in den großen Städten ihre Sicherheitsmaßnahmen (¿vigipirate¿) erheblich verstärkt.
Vor diesem Hintergrund meiden wir in allen französischen Großstädten nach Möglichkeit politische Kundgebungen und Orte mit größeren Menschenansammlungen.
Eine konkrete Sicherheitsgefährdung sehen wir nicht. Wir verfolgen die weitere Entwicklung sehr aufmerksam. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Studiosus-Team
Stand: 10. Juli 2017

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts

Frankreich
Stand: 01. März 2019
Landesspezifische Sicherheitshinweise
Aktuelle Hinweise
Es kommt in Frankreich weiterhin zu Demonstrationen und Protesten mit Straßenblockaden und anderen Behinderungen. Insbesondere an Samstagen in Paris, aber auch in anderen Städten gab es dabei teilweise gewalttätige Ausschreitungen und Beschädigungen von Fahrzeugen und Geschäften. Reisende sollten sich umsichtig verhalten, Demonstrationen meiden und mit Straßensperren und anderen Behinderungen rechnen. Es wird empfohlen, sich frühzeitig über Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr z.B. auf der Webseite der Pariser Verkehrsbetriebe zu informieren und sich der Öffnungszeiten von Museen und anderer Sehenswürdigkeiten zu vergewissern.
Terrorismus
Frankreich ist seit Anfang 2015 Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge geworden: Anschlag auf das Redaktionsbüro von Charlie Hebdo im Januar 2015, Anschläge in Paris im November 2015 und in Nizza am 14. Juli 2016 sowie Angriffe auf Polizisten auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris am 20. April und 19. Juni 2017. Die Sicherheitslage in Frankreich, insbesondere in Paris und anderen Großstädten, ist sehr angespannt.
Reisenden wird zu besonderer Vorsicht geraten. Weiterhin wird empfohlen, sich über Medienangebote, insbesondere Social-Media-Accounts (Facebook & Twitter) der französischen Regierungs- und Sicherheitsstellen, informiert zu halten.
Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan „Vigipirate“, der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Aktuell gilt landesweit ein erhöhtes Schutzniveau.
Reisen nach Korsika
Es besteht die Gefahr von Sprengstoffanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und vereinzelt auch auf unbewohnte Zweitwohnungen. Die Anschläge sind politisch motiviert und richten sich nicht gegen ausländische Touristen, sondern gegen Symbole der Staatsgewalt (Gendarmerie- und Polizeistationen, Gebäude der Finanzverwaltung - Trésor Public). Da jedoch vermehrt auch von Touristen frequentierte Einrichtungen Anschlagsziele darstellen (z.B. Flughäfen) oder die Anschläge sich in der Nähe vielbesuchter Orte ereignen,, kann die Gefährdung auch von ausländischen Reisenden nicht ausgeschlossen werden. Übergriffe mit eindeutig kriminellem Charakter auf Touristen haben zugenommen.
Naturkatastrophen
Insbesondere in Südfrankreich und auf Korsika kommt es vor allem in den Sommermonaten aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen regelmäßig zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten sich über die Medien und über Verlautbarungen der Präfekturen und Gemeinden, in denen sie sich aufhalten, fortlaufend informieren und Anweisungen der Behörden befolgen. In von Waldbränden betroffenen Gebieten sind Verkehrswege häufig gesperrt, es kann zu Ausfällen der Energieversorgung und der Kommunikationsinfrastruktur kommen.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.
Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (030) 5000-2000
Fax: (030) 5000-51000

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

Termine

Ile-de-France mit Paris – Schlösser und Kathedralen erleben

Doppelzimmer Teilnehmer: min. 11 max. 25 Dauer: 10 Tage

07.09.2019Samstag, 7. September 2019 - Montag, 16. September 2019
10 Tage / 9 Nächte

2085 EUR

 

Einzelzimmer Teilnehmer: min. 11 max. 25 Dauer: 10 Tage

07.09.2019Samstag, 7. September 2019 - Montag, 16. September 2019
10 Tage / 9 Nächte

2625 EUR

 

halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 11 max. 25 Dauer: 10 Tage

07.09.2019Samstag, 7. September 2019 - Montag, 16. September 2019
10 Tage / 9 Nächte

2085 EUR

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

16.05.2020Samstag, 16. Mai 2020 - Montag, 25. Mai 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

16.05.2020Samstag, 16. Mai 2020 - Montag, 25. Mai 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

06.06.2020Samstag, 6. Juni 2020 - Montag, 15. Juni 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

06.06.2020Samstag, 6. Juni 2020 - Montag, 15. Juni 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

08.08.2020Samstag, 8. August 2020 - Montag, 17. August 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

08.08.2020Samstag, 8. August 2020 - Montag, 17. August 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

05.09.2020Samstag, 5. September 2020 - Montag, 14. September 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 10 Tage

05.09.2020Samstag, 5. September 2020 - Montag, 14. September 2020
10 Tage / 9 Nächte

 

Travity Reisecenter
Wickeder Hellweg 93
44319 Dortmund
Telefon 0231 17 69 88-5

Büroöffnungszeiten
Mo 1000-1300 1500-1800
Di 1000-1300 1500-1800
Mi 1000-1300 geschlossen
Do 1000-1300 1500-1800
Fr 1000-1300 1500-1800
Sa 1000-1300 geschlossen
Termine ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung!

 

Ja, ich buche im Reisebüro!